• 20. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Haruki Murakami, 1949 in Kyoto geboren. - © Markus Tedeskino/ag. Fokus

Literatur

Dem Fluss der Imagination folgen1

  • Der japanische Autor Haruki Murakami verlässt in seiner Autobiographie den Pfad der gewohnten Zurückhaltung - und lässt tief in seine erfolgreiche Schriftstellerkarriere blicken.

Es gibt eine ewige Anwärter-Liste zum Literaturnobelpreis. Vor nicht allzu langer Zeit stand Bob Dylan ganz oben. An diese Stelle rückt nun der mittlerweile 65-jährige japanische Erfolgsautor Haruki Murakami, der heuer wieder leer ausgegangen ist. Sicherlich hätte ihn diese Auszeichnung gefreut... weiter




Haruki Mirakami mit seiner Frau Yoko, die er bereits als 21-Jähriger geheiratet hat. - © Foto: Filip Singer/epa/picturedesk.com

Literatur

Murakami, Haruki: Von Männern, die keine Frauen haben4

  • Der japanische Erfolgsautor Haruki Murakami lotet die Existenz von einsamen Männern aus - und die Leere, die entsteht, wenn die Liebe verschwunden ist.

Ohne Frauen leben, darum geht es dem japanischen Bestsellerautor Haruki Murakami in seinem Kurzgeschichtenband "Von Männern, die keine Frauen haben", erschienen bei Dumont und übersetzt von Ursula Gräfe. Laut dem Verlag hat es neun Jahre gedauert, bis wieder neue Murakami-Kurzgeschichten erschienen ist... weiter




Haruki Murakami, Jahrgang 1949. - © Foto: Jordi Bedmar/EPA/picturedesk.com

Literatur

Murakami, Haruki: Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki15

  • Der japanische Schriftsteller Haruki Murakami ist zu einer Marke geworden. Sein neuer Roman kreist um einen melancholischen Mann in den besten Jahren - und mit sexuellen Obsessionen.

In den letzten Jahren wurde der japanische Schriftsteller Haruki Murakami regelmäßig als heißer Kandidat auf den Literatur-Nobelpreis gehandelt. Im deutschen Sprachraum erfreut er sich seit dem Sommer 2000 großer Popularität. Damals war es im "Literarischen Quartett" des ZDF über Murakamis Roman "Gefährliche Geliebte" zum öffentlichen Zerwürfnis... weiter





Werbung




Werbung