• 30. April 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Papst Benedikt XVI. prägte die Kirchengeschichte mit kluger Theologie - und auch mit seinem Rücktritt. - © apa/Robert Jaeger

Papst

Papst in Pension1

  • Am Ostersonntag feiert Benedikt XVI., der Papst, der zurücktrat, seinen 90. Geburtstag.

Am 16. April, der heuer auf den Ostersonntag fällt, vollendet erstmals seit 1900 ein Papst das 90. Lebensjahr. Über die Langlebigkeit von Leo XIII., der 1903 im Alter von 93 gestorben ist, soll damals ein hochrangiger Kardinal geseufzt haben: "Wir haben einen Heiligen Vater gewählt, keinen ewigen Vater... weiter




Sachbuchkritik

Der Riss durch Europa

  • Hans-Peter Schwarz entwirft Rezepte gegen die "neue Völkerwanderung".

Die anhaltende Flüchtlingskrise seit 2015 hat die Europäer völlig überrascht und auch überfordert. Eine einheitliche EU-Migrationsstrategie im Sinne einer gerechten Verteilung der Flüchtlinge in den europäischen Partnerländern ist bis heute nicht in Sicht... weiter




Sachbuchkritik

Mayerling im Bild

  • Dokumente der großen Tragödie des Hauses Habsburg.

Schon bald nach den tragischen Ereignissen im Jagdschloss Mayerling am 30. Jänner 1889, die die kaiserliche Familie (und die Öffentlichkeit) schwer erschütterten, gab Franz Joseph I. den Auftrag, auf dem Schauplatz der Tragödie als Stätte der Sühne ein Kloster zu errichten und "dasselbe dem Orden der Karmelitinnen zu widmen" ... weiter




Bruno Walter war in der Wiener Staatsoper vor der NS-Zeit einer der prägenden Dirigenten.

Sachbuchkritik

Die mikroskopierte Staatsoper4

  • Manfred Stoy nimmt die Geschichte des Hauses am Ring von 1938-1945 unter die Lupe.

Beim Mikroskopieren stellt sich ein Erkenntnisgewinn unweigerlich ein: Vergrößert man das Objekt über das vernünftige Maß hinaus, verliert es seine Struktur, seine Beschaffenheit, seine Eigenart. Man sieht nur noch das Detail, nicht aber das Ganze. Manfred Stoy hat sich vorgenommen, die Geschichte der Wiener Staatsoper in der NS-Zeit... weiter




Der Hafen von Smyrna auf einer alten Postkarte aus dem Jahr 1910. Die Gräuel, die türkische Truppen 1922 an der christlichen Bevölkerung anrichteten, nannte der damalige britische Kolonialminister Winston Churchill eine "Höllenorgie". - © wikimedia

Sachbuchkritik

Ein Kontinuum der Gewalt5

  • Robert Gerwarth untersucht die Konflikte, die nach Ende des Ersten Weltkriegs ausbrachen.

(WT) Als der Pulverschmauch des Ersten Weltkrieges sich allmählich verzog, war nichts mehr in Europa, wie es vorher gewesen war. Die multi-ethnischen Reiche der Habsburger, der Romanows, der Hohenzollern sowie der Osmanen waren untergegangen, aus deren Erbmassen rasch neue brutal geführte Auseinandersetzungen "um alles oder nichts" entbrannten... weiter




Schnee und Eis überall: der Bethlehemitische Kindermord (Detail) von Pieter Brueghel d. J. - © wikipedia/KHM

Sachbuchkritik

Kalte Welt9

  • Philipp Blom zeichnet ein Panorama der Kleinen Eiszeit in Europa und hält der Gegenwart einen Spiegel vor Augen.

Die Kälte greift um sich in den Gemälden von Pieter Brueghel - sowohl in denen des Älteren als auch in jenen des Jüngeren. Eis und Schnee durchziehen sie als Thema. Das ist dermaßen auffällig, dass die Frage naheliegt, welchen realen Hintergrund es dafür gegeben haben mag... weiter




Slavoj iek packt unkonventionelle Gedanken in eine komplexe, vielleicht allzu komplexe Sprache. - © apa/Herbert Neubauer

Sachbuchkritik

Des Philosophen Bullshit-Bingo11

  • Der slowenische Star-Philosoph Slavoj Žižek hat ein 600 Seiten starkes Buch geschrieben, das sich hervorragend als Briefbeschwerer, Tischdekoration oder Einschlafbehelf eignet.

Es gibt Bücher, bei denen recht interessant zu wissen wäre, wie viel Prozent jener, die es erworben haben, es auch tatsächlich zu Ende lesen. Im Falle von Slavoj Žižek neuestem Werk "Absoluter Gegenstoß", erschienen im S. Fischer Verlag, besteht der Verdacht... weiter




Verlassen, außer von den Geistern: die Insel Poveglia in der Lagune von Venedig. - © Creative Commons

Sachbuchkritik

Wunder und Grauen5

  • Travis Elborough und Alan Horsfield führen in ihrem Atlas an die seltsamsten Orte der Welt.

Auf Poveglia steht kein Hotel. Alle Bewohner haben Poveglia verlassen. Nur die Geister der Pesttoten gehen um und streifen des Nachts über die kleinen Gemüse- und Weingärten. Poveglia in der Lagune von Venedig war die Pestinsel der Serenissima. Aus dem Pestkrankenhaus machte die Stadtregierung 1922 eine Anstalt für Geisteskranke... weiter




Die große Stunde der Zivilgesellschaft: Freiwillige halfen im Sommer 2015, den Flüchtlingen ihr Dasein zu erleichtern. - © apa/Gindl

Sachbuchkritik

Helfer und Hetzer3

  • Drei neue Bücher über die Kluft in unserer Gesellschaft am Beispiel Deutschlands.

"Edel sei der Mensch, hilfreich und gut. Denn das allein unterscheidet ihn von allen Wesen, die wir kennen." Mit diesem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe beginnt der Journalist und Historiker Tillmann Bendikowski sein neues Buch "Helfen". Er geht vom Sommer 2015 aus, als plötzlich hunderttausende Flüchtlinge nach Mitteleuropa kamen... weiter




Was Donald Duck von Hitler hielt, ist deutlich - doch welches Bild hatten seine Zeitgenossen vom "Führer"? - © Hulton Archiv/Getty Images

Sachbuchkritik

Nachrichten über Hitler3

  • Hermann Pölking stellt Berichte von Zeitgenossen zu einer Biografie der besonderen Art zusammen.

"Man mag über ihn denken, was man will, jedenfalls ist diese Rede eine große staatsmännische Leistung. Sie bietet in ihren dreizehn Punkten eine Grundlage, die, wenn sie ehrlich ausgebaut wird, den europäischen Frieden auf Jahrzehnte sichern könnte." Das notierte Harry Graf Kessler über die sogenannte "Friedensrede" Adolf Hitlers am 21. Mai 1935... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung