• 15. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Gastkommentar

Das globale Gefälle bei der religiösen Toleranz3

  • Muslimische Staaten sind Schlusslichter im Index.

Die Globalisierung von Waren, Kapital, Dienstleistungen und Arbeitskraft hat es mit sich gebracht, dass die internationalen Sozialwissenschaften nicht nur die globalen Bewegungen entlang dieser "vier Freiheiten" analysieren, sondern auch die Strukturen der Werte in einer zunehmend verbundenen internationalen Gesellschaft... weiter




Ein naiver Umgang mit dem Thema wird Flüchtlingsaktivisten mitunter vorgeworfen. - © afp/John Thys

Gastkommentar

Plädoyer gegen postmoderne Toleranz15

  • Nicht die Toleranz an sich, sondern ihre zu hohen oder zu niedrigen Ausprägungen können tatsächlich zum Problem werden.

Die Zeitschrift "Biber" hat vor etwa einem Jahr unter dem Titel "Die Österreicher sind zu nett" ein Interview mit der vor fünf Jahren aus Afghanistan nach Wien geflüchteten Journalistin Tanya Kayhan veröffentlicht. Sie trat im Gespräch dafür ein, dass Wertekurse für afghanischen Flüchtlinge nach strengeren Regeln und früher einsetzen sollten... weiter




Die Nichte des Museumsgründers Solomon R. Guggenheim ist selbst vor dem Nationalsozialismus in die USA geflüchtet. - © Guggenheim Museum

Toleranz

Guggenheim Museum würdigt Verdienste von Migranten1

  • Direktor kritisiert bei Ausstellungseröffnung Trumps Einwanderungspolitik.

New York/Washington. Zur Eröffnung einer neuen Ausstellung hat das Guggenheim Museum in New York die Verdienste von Migranten für die Kunstsammlung gewürdigt. Mit Blick auf die Politik des US-Präsidenten Donald Trump sagte Richard Armstrong, Direktor des Guggenheim Museums, am Freitag, es sei "kein Geheimnis, dass wir eine Zeit erleben... weiter




Integrationsdebatte

Wie viel Toleranz muss sein?14

  • Umgang Deutschlands mit rechtlichen Normen und religiösen Traditionen von Zuwanderern und Flüchtlingen. Ein Überblick.

Berlin. Muss ein islamischer Prediger einer deutschen Lehrerin die Hand geben? Sollte das Jugendamt für eine minderjährige syrische Ehefrau die Vormundschaft übernehmen? Die Frage, wie viel Rücksicht deutsche Institutionen für die Rechtstraditionen und religiösen Überzeugungen von Zuwanderern aufbringen sollten... weiter




Seit dem Mauerfall 1989 wird in Deutschland die Parole "Wir sind das Volk" verwendet - hier etwa im Jahr 2004 in Jena bei einer Demonstration gegen Hartz IV. - © Jens Meyer/AP/picturedesk.com

Geschichtsphilosophie

Der Appell an das "Wir"-Gefühl10

  • Ohne Bildung von Kollektiven ist politisches Handeln unmöglich. Eine historische Rundschau.

"Wir schaffen das" - Angela Merkels erstmals in der Bundespressekonferenz vom 31. August 2015 gelassen ausgesprochenes Wort wurde zum Losungswort für das Deutschland, Österreich, Europa, die Welt betreffende Flucht- und Migrationsproblem. Die Kanzlerin wiederholte ihr Mantra dutzendfach und bekräftigte es in der Neujahrsansprache 2016 mit dem... weiter




Schulen sind der Schlüssel für reibungslose Migration, ist Psychologin Spiel überzeugt. - © fotolia

Konferenz

Es werden mehr4

  • Die derzeitige Flüchtlingswelle dürfte erst der Anfang sein -
  • Zeit für Akzeptanz und Strategien.

Wien. (aum) Vogel-Strauß-Politik in Sachen Migration zu betreiben oder zu verdrängen, dass diese ein integraler Bestandteil Österreichs ist, kann gefährlich sein. Das war der Tenor einer vom Sir Peter Ustinov Institut veranstalteten Podiumsdiskussion zum Thema "Verhindern Vielfalt und Toleranz Vorurteile und Gewalt?"... weiter




Toleranz

München behält lesbische und schwule Ampelpärchen14

  • Nach dem Christopher Street Day sollen die Schablonen der "Wiener Ampelpärchen" abgenommen werden.

München. Zum Christopher Street Day (CSD) lenken auch in diesem Juli schwule und lesbische Ampelpärchen Fußgänger über manche Straßen in Münchens Innenstadt. Die Symbole zeigen homo- und heterosexuelle Paare. Das Kreisverwaltungsreferat werde bis zum gegenteiligen Wunsch des Stadtrates jährlich für die Wochen um den Aktionstag der Schwulen- und... weiter




Kunstsinnig

Wie heißt die Hauptstadt von Italien? Teherom!65

  • Da freut sich der Rohani schon so aufs Museum und dann beschließt der Gastgeber, dass die westliche Kultur einem Moslem nicht zuzumuten ist.

Die Baumärkte haben wahrscheinlich längst eine Großbestellung für Holzbrettln aufgegeben. (Und proben schon einen neuen Werbeslogan: "Es gibt immer was einzusargen.") Um vorbereitet zu sein, wenn die Wiener ihre Esskultur wegpacken müssen. Also sämtliche Würschtlstandln. Wegen der Gastfreundschaft... weiter




Gastkommentar

Gastkommentar von Tahir Chaudhry Wir backen uns unsere Terroristen selbst16

Seit den Anschlägen von Paris ist nichts mehr, wie es einmal war. Ganz offiziell führen europäische Staaten jetzt sogar einen "Krieg" gegen den IS-Terror. Die Terroristen bekommen also den langersehnten Endzeitkampf und auch die von ihnen gewünschte Spaltung europäischer Gesellschaften kommt voran... weiter




Toleranz

Ampelpärchen jetzt auch in Linz

  • Wiener Symbole leuchten an vier Übergängen der Mozartkreuzung.

Linz. Nach Wien und Salzburg hat am Freitag auch Linz sogenannte Ampelpärchen erhalten. In der Innenstadt bei der Mozartkreuzung leuchten an den vier Straßenübergängen die Wiener Symbole: ein schwules, ein lesbisches und ein Hetero-Paar. Die Installation geht auf eine private Initiative zurück... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung