• 20. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Antisemitismus

Nulltoleranz29

  • Dort, wo es immer noch Toleranz gibt.

Es gibt ihn also noch - den ungehemmten, bodenlosen Antisemitismus. Ist das überraschend? Da muss man unterscheiden. Denn es gibt zwei Arten von "noch". Es gibt das kontinuierliche "Noch", das seit Jahrzehnten tradiert wird. Da wird das Ressentiment in einer ununterbrochenen Kette weitergegeben - in Texten, Liedern, Devotionalien, Ritualen... weiter




Gastkommentar

Ablehnen, aber nicht diskriminieren6

  • Wie die Kirche mit dem Thema Homosexualität umgeht.

Mit der Veröffentlichung von Krzysztof Charamsas Buch "Der erste Stein: Als homosexueller Priester gegen die Heuchelei der katholischen Kirche", geschrieben von einem ehemaligen polnischen Priester und Mitarbeiter der Kongregation für die Glaubenslehre im Vatikan, wurde die römisch-katholische Kirche beschuldigt... weiter




Gastkommentar

Das globale Gefälle bei der religiösen Toleranz3

  • Muslimische Staaten sind Schlusslichter im Index.

Die Globalisierung von Waren, Kapital, Dienstleistungen und Arbeitskraft hat es mit sich gebracht, dass die internationalen Sozialwissenschaften nicht nur die globalen Bewegungen entlang dieser "vier Freiheiten" analysieren, sondern auch die Strukturen der Werte in einer zunehmend verbundenen internationalen Gesellschaft... weiter




Ein naiver Umgang mit dem Thema wird Flüchtlingsaktivisten mitunter vorgeworfen. - © afp/John Thys

Gastkommentar

Plädoyer gegen postmoderne Toleranz15

  • Nicht die Toleranz an sich, sondern ihre zu hohen oder zu niedrigen Ausprägungen können tatsächlich zum Problem werden.

Die Zeitschrift "Biber" hat vor etwa einem Jahr unter dem Titel "Die Österreicher sind zu nett" ein Interview mit der vor fünf Jahren aus Afghanistan nach Wien geflüchteten Journalistin Tanya Kayhan veröffentlicht. Sie trat im Gespräch dafür ein, dass Wertekurse für afghanischen Flüchtlinge nach strengeren Regeln und früher einsetzen sollten... weiter




Kunstsinnig

Wie heißt die Hauptstadt von Italien? Teherom!65

  • Da freut sich der Rohani schon so aufs Museum und dann beschließt der Gastgeber, dass die westliche Kultur einem Moslem nicht zuzumuten ist.

Die Baumärkte haben wahrscheinlich längst eine Großbestellung für Holzbrettln aufgegeben. (Und proben schon einen neuen Werbeslogan: "Es gibt immer was einzusargen.") Um vorbereitet zu sein, wenn die Wiener ihre Esskultur wegpacken müssen. Also sämtliche Würschtlstandln. Wegen der Gastfreundschaft... weiter




Gastkommentar

Gastkommentar von Tahir Chaudhry Wir backen uns unsere Terroristen selbst16

Seit den Anschlägen von Paris ist nichts mehr, wie es einmal war. Ganz offiziell führen europäische Staaten jetzt sogar einen "Krieg" gegen den IS-Terror. Die Terroristen bekommen also den langersehnten Endzeitkampf und auch die von ihnen gewünschte Spaltung europäischer Gesellschaften kommt voran... weiter




Glossen

Die Lust am kleineren Übel4

  • diarium

Wir bürgerlichen älteren Herren verstehen uns selbst als liberal. Wir stellen maßvolle Forderungen ans Leben und sind unseren Mitmenschen gegenüber höflich. Wo andere herumbrüllen, bleiben wir sachlich, wenn sich jemand aufspielt, mahnen wir zur Zurückhaltung. Wir sind nie polemisch, allenfalls einmal gereizt... weiter




Zur römisch-katholischen Kirche bekennen sich weniger Menschen in Österreich. - © Foto: apa/Artinger

Leserbriefe

Leserforum: Kirchenaustritte, Respekt, Dialogzentrum

Meldung in "Kathpress" zu Kirchenaustritten Viele Medien haben die Meldung der "Kathpress" vom 13. Jänner übernommen, wonach die Zahl der jährlichen Kirchenaustritte "stagniere". Ihre Zahl habe nämlich zuletzt nur um 0,1 Prozent zugenommen. Dabei wird aber übersehen (oder verschwiegen)... weiter




Alexis Tsipras könnte der nächste Premierminister Griechenlands werden. - © ap/Petros Giannakouris

Leserbriefe

Leserforum

Neuwahlen in Griechenland kommen die EU-Bürger teuer Dank der "klugen" Politik von Premier Antonis Samaras kommt es in Griechenland zu Parlamentsneuwahlen. Voraussichtlicher Sieger: Alexis Tsipras mit seiner linksextremen Syriza-Parteil. Und Tsipras weiß, dass er die Europäische Union in der Hand hat... weiter




Toleranz

Conchita muss noch oft singen14

Im Zuge des Eurovision-Song-Contest-Sieges von Conchita Wurst berauscht Österreich sich an seiner Toleranz. Ich muss nun für den Katzenjammer sorgen. Die Stadt Salzburg beispielsweise wird heimgesucht von einer Serie von Vandalenakten gegen Denkmäler für die Opfer des Nationalsozialismus... weiter





Werbung




Werbung