• 21. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Glossen

Samstagseinkauf15

Hannelore B. reagierte mit einer abfälligen Handbewegung. Vor ihr hatte sich ein Mann auf einen dreibeinigen Hund übergeben, der das Erbrochene vom Boden aufzulecken begann. Hannelore B. vermochte darin ein Fischbrötchen auszumachen, eine gute Portion vom Magensaft nur unzureichend vorverdauter Tomaten und zwei Erbsen... weiter




Glossen

Klasse statt Masse2

In den Gärten von Schloss Trauttmansdorff bei Meran blühen Pflanzen aus aller Welt. Es ist ein Erlebnis, da von einem Bereich in den nächsten zu wandeln. Es gibt nur einen Nachteil: Die romantisch-verschlungenen Wege sind zumeist stark bevölkert: Während man sich fasziniert über die botanischen Sehenswürdigkeiten beugt... weiter




Hans-Paul Nosko, geboren 1957, lebt als Journalist und Glossist in Wien.

Glossen

Sonderbares Biotop4

Gleich neben der Redaktion der "Wiener Zeitung" liegt ein sonderbares Biotop. Ein Gebiet, das mich beim ersten Mal, als ich es betrat, an einen dieser Träume erinnerte, in dem völlig gegensätzliche Realitäten sich ineinander verschieben und ein scheinbar logisches und harmonisches Gesamtbild ergeben... weiter




Stefanie Holzer, geboren 1961, lebt als Schriftstellerin in Innsbruck.

Glossen

Krieg den Schnecken!7

Als ich jüngst in aller Herrgottsfrühe mit einem Messer in der Hand um meine Kürbisplantage herumstrich, um die spanischen Wegschnecken daran zu hindern, die duftenden gelben Blüten zu fressen, hoffte ich, dass mich niemand dabei beobachte, wie ich die daumendicken braunen Monster brutal mit einem gezielten Stich ins Jenseits beförderte... weiter




Matthias G. Bernold, geboren 1975, lebt als Journalist in Wien.

Glossen

Bereit für’s Mammut8

Unsere Vorvorväter sind zu bedauern. Ich sehe sie vor mir, diese schlurfenden, Schlafmangel-geplagten Helden, wie sie tragisch und behaart ihre Kindskarren durchs finstere, steinzeitliche Unterholz schleifen - lange bevor es Räder gab, Coffee-to-Go und Spieluhr-Plüschtiere... weiter




Holger Rust, geboren 1946, ist Publizist und Professor für Soziologie in Hannover.

Glossen

Bizarrer Erfolgsausweis2

Am Abend eines solchen Tages, wie ich ihn jetzt beschreiben will, hilft nur noch, das nächste Stammbeisl aufzusuchen, in der Hoffnung, sie servieren irgendetwas, egal was. Obwohl: Man würde sich nicht wundern, wenn der Wirt dem Gast verkündete, es sei nichts mehr da, man komme zu spät... weiter




Andrea Reisner, geboren 1982, ist Redakteurin der "Wiener Zeitung"-Geschichtsbeilage "Zeitreisen".

Glossen

Die Kommission geht um14

Was tun, wenn es ein heikles Problem zu lösen, einen vertrackten Sachverhalt zu klären gilt? Ganz einfach: Man setzt eine Kommission ein, gibt ihr einen schönen Titel und ernennt einen Vorsitzenden. Und wenn die Kommission zu keinem Ergebnis kommt? Dann setzt man eine weitere Kommission ein, die das Scheitern der ersten untersucht. Und so weiter... weiter




Barbara Ottawa, geboren 1977, lebt als freie Journalistin und Übersetzerin in Wien und ist ständige Mitarbeiterin der WZ-Beilage "Zeitreisen".

Glossen

Insel frisst Lettern11

Vielleicht ist es Rache oder Tradition, dass praktisch jede Sprache Herrschernamen aus anderen Ländern abändert, sodass sie der eigenen Phonetik oder Namensschreibung besser entsprechen: So muss Queen Elizabeth I. von Großbritannien im Deutschen meist ihr "z" gegen ein "s" tauschen... weiter




Glossen

In Schleiz aufs Greiz6

  • diarium

Ex oriente lux, doch auch im Norden kann dir ein Licht aufgehen. Fährst du mit dem Auto von Wien über Linz, Passau, Bayreuth nach Berlin, begegnet dir bald nach der thüringischen Grenze die Ortstafel "Schleiz". Der absonderlich prägnante (eher oststeirisch klingende) Name schmückt sich mit dem Untertitel: "der Rennort"... weiter




Hilde Weiss ist Journalistin und Übersetzerin. Veröffentlichungen auch in mehreren deutschen Zeitungen.

Sprachschätze

Das hat sich gewaschen1

  • Viel Sauberes, Blankes, Gebadetes findet sich in unserem Vokabular, auch wo man es vielleicht nicht vermuten würde.

Nicht nur bei der Raffinerie und der Raffinesse geht es ums Reinigen (vom französischen Verb raffiner für läutern, verfeinern, veredeln), sondern auch beim Ausgekochten, "durch Kochen gereinigt", und beim Abgefeimten, in dem das alte Wort Feim für Schaum steckt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung