• 15. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Tour/Retour

Mächtige Smileys3

Ich gestehe. Ja, ich gestehe den Lesern, Leserinnen und der Polizei (aber die weiß es ja längst): Nachlässigkeit und ein gewisser Hang zur Ökonomisierung gleichartiger Handbewegungen haben mich im innerstädtischen Autoverkehr zu einem Gurtenmuffel werden lassen... weiter




Kunstsinnig

Weiche Eier kocht man nicht mit hartem Wasser24

  • Ist am Alkoholismus nicht der Alkohol schuld, sondern das Leitungswasser? Und wird man rund um die Mariahilfer Straße jetzt viel mehr heizen müssen?

Ich war nur kurz beim Billa ums Eck, und als ich zurückgekommen bin, hat sich vor mir eine Corylus colurna aufgebäumt. Geistesgegenwärtig hab ich . . . meine Brille geputzt. Nein, doch keine Sinnestäuschung. Wirklich eine Türkische Hasel. (Na gut, ich hab sie nicht auf Anhieb erkannt. Bloß: "Oh, a Bam... weiter




Sprachschätze

Manche mögen’s heimlich2

  • Wo man etwas erwartet, findet man es mitunter nicht, wo man es nicht erwartet, taucht es auf - so auch an vielen Stellen im Wortschatz.

Etwas frisch kann es im Winter werden, kühl, kalt, eiskalt, bitterkalt, frostig. Aus sprachlicher Sicht kommt das vom germanischen Verb freusa für frieren und dieses von der indoeuropäischen Wurzel preus- für sprühen, die auch, über das germanische Wort frusta für Frost, zum Frösteln führt... weiter




Extra

Neue Glücksvorstellungen3

  • diarium

Wenn ich eine gute Fee wäre, was wären die drei Wünsche, die ich Euch für die nächsten zehn, zwölf Jahre erfüllen sollte? Diese Frage stelle ich regelmäßig an Studenten und Young Professionals, um zu sehen, was sich so ändert in der Welt, um dann, wenn ein Jahrzehnt vorbei ist... weiter




Kunstsinnig

Befreien wir die Frauen von der Mehrwertsteuer!23

  • Wie viel ist 100 durch zwei? 60 zu 40. Aber das liegt sicher nur an der Mehrwertsteuer. Und wieso gibt es keine Männerquote an der Billa-Kassa?

Männer, kühlt schon einmal den Champagner ein! In sieben Jahren wird es was zu feiern geben! Da werdet ihr endlich gleichberechtigt sein. Okay, nicht überall. Aber in einem wichtigen Gremium, in dem es derzeit so wenige Frauen gibt, dass die, wenn eine krank oder auf Urlaub ist, kaum noch die absolute Minderheit zusammenkratzen können... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über dieSprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amaltheaerschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek am Mittwoch

Da ist ein Loch im Budget, lieber Werner!2

  • Der Terminus Budgetloch ist für die Regierung schädlich. Vielleicht bereuen es Kanzler und Vizekanzler bereits, dass sie nicht gegengesteuert haben.

Was hat man uns nicht schon alles vorgegaukelt. Als in der Amtszeit von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel die Pensionen gekürzt wurden, hieß es, das sei eine Pensionssicherungsreform gewesen. Noch Jahre danach wurde diese von den Regierungsmitgliedern als Meilenstein gepriesen. Die Opposition kämpfte mit geringem Erfolg gegen die Wortwahl an... weiter




Sprachschätze

Der kleine Unterschied3

  • Es gibt viele Möglichkeiten, einen passenden Namen zu finden, dennoch ist es nicht immer ganz leicht.

"Der fliegt" kann man einen Vogel nicht sinnvoll nennen, aber viele Vogelnamen sind lautnachahmender Herkunft. Der Kuckuck zum Beispiel heißt nach seinem Ruf, ebenso der Fink, die Drossel und der Stieglitz, entlehnt aus dem Tschechischen. Eulen und Uhus sind Lautmalerei, ebenso Rabe, Reiher, Wachtel und Kauz... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weiter Informationen unter www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Alles muss raus!10

  • Malta verkauft jetzt Staatsbürgerschaften. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Aber wir müssen weiter gehen.

Für knappe 650.000 Euro kann man jetzt Malteser werden. Und damit sind nicht die kleinen Schokokugeln gemeint. Nein, das ist endlich ein klares Signal der EU an die nicht so betuchten Menschen südlich und östlich von Europa. Dieses Europa ist eine Wertegemeinschaft. Also braucht es auch Sach- und Vermögenswerte, um ihr anzugehören... weiter




Extra

Antiker Dresscode3

Mögen sie es auch bequem? Dann hätten sie im alten Rom schlechte Karten gehabt. Wer damals wirklich dazugehören wollte, musste seinen Status als römischer Bürger auch durch die entsprechende Kleidung zum Ausdruck bringen - und das war mühsam. Schließlich bestand die Toga, das römische Kleidungsstück schlechthin, aus nahezu sieben Metern Stoff... weiter




Extra

Der Baum der letzten Ruhe3

Es war an einem Abend kurz nach Allerheiligen, als ein Paar so um die Siebzig in die Straßenbahn einstieg, mit der ich nach Hause fuhr. Beide waren mit Einkaufssäcken beladen und hatten Mühe, ihre Lasten in den Waggon der alten Tramwaygarnitur zu wuchten. Wir kamen ins Gespräch... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung