• 23. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Authentischere Aussichten: das Haydnhaus in Rohrau. - © Nafez Rerhuf

Haydn-Geburtshaus

Update für eine Künstlerkinderstube1

  • Das Geburtshaus von Joseph und Michael Haydn ist neu überarbeitet worden - und soll künftig auch als Konzertort stärker in Erscheinung treten.

Rohrau. Wäre Joseph Haydn in der Salzburger Innenstadt geboren worden - wer weiß, er hätte dort heute vielleicht eine so florierende Gedenkstätte wie der Genius loci Mozart. Hätte Joseph Haydn in Bonn das Licht der Welt erblickt - er würde die dortigen Touristen in Form eines Tagesordnungspunkts wie dem Beethoven-Haus beschäftigen... weiter




Der Haydnsaal auf Schloss Esterházy wird künftig von seinem Besitzer, der Esterházy-Stiftung, bespielt; für den bisherigen Mieter geht es dennoch weiter. - © apa/Schloss Esterházy Management

Festival-Streit

Grünes Licht für Haydntage neu3

  • Das Festival macht nach Querelen mit dem Vermieter weiter - ohne Schloss Esterházy.

Eisenstadt. Die Internationalen Haydntage können ihre bisherige Heimstätte, das Schloss Esterházy, zwar ab 2017 nicht mehr bespielen - die Konzertreihe wird es aber weiterhin geben. Das ist das Ergebnis einer mit Spannung erwarteten Sitzung. Am Donnerstag gab der Trägerverein des Festivals in einer Generalversammlung grünes Licht für einen Neustart... weiter




Die letzte Visitenkarte von Joseph Haydn, 1803. - © Wien Museum

Museumsstücke

Haydns Witwersitz in Gumpendorf16

  • Das Haus, in dem Joseph Haydn seine letzten zwölf Jahre verbrachte und in dem er auch verstarb, ist heute wie ehedem Pilgerstätte seiner Verehrer.

Bekanntlich macht der Mensch in seiner letzten Lebensphase nicht nur äußerlich eine auffällige Veränderung durch. In nicht wenigen Fällen vergröbern sich Charakterzüge, die ohnedem schon zuvor vorhanden waren. Typen mit cholerischem Naturell etwa entpuppen sich in fortgeschrittenem Alter meist als ausgesprochene Grantler ... weiter




Hofft auf eine "Besinnung": Walter Reicher, Intendant der Haydntage. - © Wetzelsdorfer

Internationale Haydntage

Eiszeit in Eisenstadt4

  • Während auf Schloss Esterházy heute die Haydntage beginnen, spitzt sich hinter den Kulissen ein Streit zu. Muss das Traditionsfestival ausziehen?

Eisenstadt. "Wenn ein Paar auf Schloss Esterházy heiraten will - muss es dafür künftig Kooperationspartner sein?", fragt sich Walter Reicher über den auch diesbezüglich beliebten Ort. Der Intendant wirkt entnervt, und es ist aus seiner Sicht nur logisch: Seit 1989 richtet er auf dem Schloss die Internationalen Haydntage aus... weiter




Joseph Haydn

Joseph Haydn wird Weinritter1

  • Ordo Equestris Vini Europae würdigt den Komponisten zum 280. Geburtstag.

Eisenstadt. Am 31. März jährt sich der Geburtstag von Joseph Haydn zum 280. Mal. Aus diesem Anlass wird dem Komponisten eine posthume Ehre zuteil: Im Rahmen eines Festaktes im Mausoleum in der Bergkirche in Eisenstadt nimmt der Europäische Weinritterorden den Genius Loci in seine Reihen auf. Haydn wurde am 31... weiter




Klassik-Konzert

Der Frühling kommt und singt "Carmina burana"

Um das Schaffen von Carl Orff ist es heute merkwürdig still geworden: Vorbei die Zeiten, in denen man ihn "geradezu als Erneuerer des musikalischen Theaters" pries. Einzig seine "Carmina burana", 1937 das große Werk des Durchbruchs, erfreuen sich nach wie vor hoher Popularität... weiter




Souveräner, schöner Ton: Sol Gabetta.

Eisenstadt

Fortgesetzte Höhenflüge mit dem Genius loci

  • Die Haydntage erfreuen durch Gäste wie Trevor Pinnock und Sol Gabetta.

Eisenstadt. Mit zwei lebhaft akklamierten Konzerten des Orchestra of the Age of Enlightenment unter Trevor Pinnock setzen die Eisenstädter Haydntage ihren Höhenflug fort. Pinnocks Geheimnis liegt wohl in der Natürlichkeit seines Musizierens, mit der er alle aufgesetzten Effekte, alle überspitzten Tempi vermeidet... weiter




Demnächst auf Schloss Esterházy zu Gast: Dirigent Ádám Fischer mit der Haydn-Philharmonie.

Eisenstadt

Von der Neuen Welt bis zum Mars

  • Die Haydntage begannen in Eisenstadt fulminant.
  • Prominent besetzte Konzerte bis 18. September.

Eisenstadt. Schon seit mehr als 20 Jahren darf sich Eisenstadt dank seiner Internationalen Haydntage im Glanz eines weltweit renommierten Musikzentrums sonnen. Heuer steht das Festival, immer auf der Suche nach Querverbindungen zum Schaffen des Meisters, unter dem Motto "Haydn & die Neue Welt"... weiter




Die Wohnstube mit der originalen Holzdecke im Haydn-Geburtshaus. - © Johann Werfring

Museumsstücke

Kindertage eines genialen Musikers8

  • Der weltberühmte österreichische Komponist Joseph Haydn verbrachte seine Kindheit in einem schlichten, strohgedeckten Bauernhaus.

Das strohgedeckte Geburtshaus Joseph Haydns (1732 bis 1809) in der niederösterreichischen Ortschaft Rohrau ist wohl die charmanteste unter den Gedenkstätten, die dem genialen Komponisten gewidmet sind. Eigentlich ist das Haus als Gedächtnisort auch dessen jüngerem Bruder, Michael Haydn (1737 bis 1806), gewidmet... weiter




Oper mit harmlosem Sujet, Scheitern auf hohem Niveau: Joseph Haydns Oper "L´isola disabitata" mit Markus Merz (Matrose) und Furio Zanasi als Enrico. Foto: Rupert Larl

Innsbrucker Festwochen der Alten Musik

Schiffbruch mit Haydn

Als vor einigen Monaten Nikolaus Harnoncourt im Musikverein, Michi Gaig im Theater an der Wien Joseph Haydns "L´isola disabitata" zur konzertanten Aufführung brachten, weckte das den Wunsch nach einer szenischen Wiedergabe. Die Innsbrucker Festwochen haben diesen Wunsch mit ihrer Eröffnungspremiere erfüllt; und haben leider an dieser "unbewohnten... weiter





Werbung




Werbung