• 18. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Sachbuch

Kolodej: Mobbing. Psychoterror am Arbeitsplatz und seine Bewältigung

  • Das Schlagwort Mobbing ist im vergangenen Jahrzehnt zunehmend ins öffentliche Bewusstsein gerückt. Nach den jüngsten Schätzungen waren rund 12 Millionen Menschen in der Europäischen Union oder 8% der EU-Bevölkerung im vergangenen Jahr von Mobbing an ihrem Arbeitsplatz betroffen. Diese Zahlen zeigen, dass Mobbing kein Randphänomen ist.

"Dabei zeigt sich, dass es das typische Mobbing-Opfer nicht gibt", betonte Christa Kolodej, Psychologin und Buchautorin, am Montag Abend bei der Präsentation der Neuauflage ihres Werkes "Mobbing. Psychoterror am Arbeitsplatz und seine Bewältigung". Nicht die Mobbing-Betroffenen seien krank, sondern das System, in dem sie sich befinden, so Kolodej... weiter




Erbe einer längst vergangenen Zeit

Während einer dreijährigen Feldforschung gelang es der Sprachwissenschafterin Renee Christine Fürst, die Reste der in Südmähren verbliebenen deutschen Sprachgruppe aufzuspüren und ausführliche Interviews durchzuführen. Die Ergebnisse ihrer Arbeiten liegen jetzt mit "Deutsch(e) in Südmähren" in Buchform vor... weiter




Nachbarn lesen

In dunklen Kanälen

Petr, ein junger Prager Lehrer, kommt nach Berlin, wo er Pancho Dirk kennen lernt, mit dem ihn sofort eine Liebe zu schneller und lauter Musik verbindet. Spontan beschließen sie, eine Untergrundband namens "U-Bahn" zu gründen, bei deren Repertoire es um Schwärze, Krach und Tempo gehen soll... weiter




Nachbarn lesen

Schwanger sein dagegen sehr

Manuela ist eine Schriftstellerin, die das Leben in vollen Zügen genießt und stets darauf achtet, dass der Spaß niemals zu kurz kommt. Sie tut, was ihr gefällt und kümmert sich nicht darum, was andere davon vielleicht halten könnten. Doch plötzlich ist alles anders. Sie fühlt sich nicht gut, hat Sorge um ihre Gesundheit... weiter




Sachbuch

Kampits: Jean-Paul Sartre

Vom Zweiten Weltkrieg an bis in die späten 60er Jahre war die Stimme Jean-Paul Sartres in Europa unüberhörbar, nahezu omnipräsent, vor allem deshalb, weil sie dem Zeitgeist voll und ganz entsprach. Sartres Denken, unter dem Schlagwort "Existenzialismus" auf den Punkt gebracht, wurde zur dominierenden philosophischen Mode... weiter




Sachbuch

Kertész: Detektivgeschichte

In irgendeiner namenlosen Militärdiktatur in Lateinamerika scheint der junge Polizist Antonio Martens unverhofft einen gewaltigen Karrieresprung machen zu können. Man versetzt ihn zum "Corps", der Geheimpolizei, die unter der Leitung zweier Sadisten steht... weiter




Prüllers "Grand Prix Story" mit einigen Reifenplatzern

Ein ungewollter Boxenstopp für die Rechtschreibung

  • Heinz Prüllers Formel-1- Rückblick auf die Saison 2004, die alljährliche "Grand Prix Story" (NP-Verlag), ist ein gut gemeintes Werk, das vor Fehlern strotzt.

Schon 2003 hatte das Buch einige Motoraussetzer zu beklagen, das aktuelle Werk bleibt aber wegen Spritmangels auf der Zielgeraden gnadenlos liegen. Die gewohnte Qualität, hätte das Lektorat seine Aufgabe auch wirklich erfüllt. So aber: ausgebremst von vermeidbaren Fehlern. Formel 1-Kommentator Heinz Prüller ist ein polarisierender Klassiker... weiter




Sachbuch

Reitz: Prinzip Uhr-Gen. Wie unser Altern programmiert ist

  • 1937 erwarb Winston Churchill einen Papagei, taufte ihn auf den Namen Charlie und machte sich umgehend daran, ihm die derbsten Flüche beizubringen. Während des Krieges nahm Charlie häufig an den Krisensitzungen teil, die Churchill leitete. Dort zeterte er ständig, erschreckte die Minister und krächzte bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit "Fuck Hitler!" oder "Fuck the Nazis!" Charlie hat kürzlich seinen 104. Geburtstag gefeiert. Es geht ihm prächtig, er ist geistig kaum weniger rege als zu seinen besten Zeiten. Und nach wie vor hat er die Angewohnheit, Churchills Stimme täuschend echt nachzuahmen und gegen Hitler und die Nazis zu wettern.

Charlie hat viel gemeinsam mit der Französin Jeanne Calment, die 1997 im Alter von 122 Jahren starb - womit sie nachweislich den absoluten Weltrekord in Langlebigkeit hält. Madame Calment fuhr noch mit 100 Jahren Fahrrad und war noch mit 110 Jahren im Stande, sich selbst zu versorgen... weiter




Sachbuch

Kaup: Woran glauben Sie? Gespräche mit Sinnsuchenden

  • Der "Ö 1"-Journalist Johannes Kaup hat aus Interviews für die ORF-Sendung "Erfüllte Zeit" über Glaubensfragen ein Buch zusammengestellt.

Kaup ist offenkundig ein Musikfreund. Die Abschnitte des Werkes hat er in Präludium, Toccata, fünf Fugen (mit insgesamt 29 Interviews) und Postludium gegliedert. Als Leitmotiv zieht sich sein Fragen nach dem Sinn des Daseins, dem Woher, Wohin und Wozu des Menschen, durch den Band. Doch die Antworten sind von unterschiedlicher Klangfarbe... weiter




Sachbuch

Mück (Hrsg.), Österreich - Die Zweite Republik

  • Der ORF will im bevorstehenden Jubiläumsjahr im Fernsehen wie im Radio einen Beitrag zur "breiten Bewusstseinsbildung" leisten. Den Auftakt dazu macht allerdings ein Buch: der reich bebilderte Band "Österreich - Die Zweite Republik".

Herausgeber des reich bebilderten geschichtlichen Nachschlagewerks, das die Erfolgsgeschichte der Zweiten Republik beschreibt, ist ORF-Chefredakteur Werner Mück. Für ihn ist diese Publikation das "Begleitbuch" zum umfangreichen ORF-Programmangebot anlässlich 60 Jahre Zweite Republik, 50 Jahre Staatsvertrag und 10 Jahre EU-Beitritt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung