• 18. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Sachbuch

Ein Plädoyer zum Maßhalten

  • Politologe Fritze über die "Kritik des moralischen Universalismus".

Politische Entscheidungsträger der EU-Staaten erwecken in der laufenden Flüchtlingskrise den Eindruck des Überrollt-Seins. Die Vertreter der "Willkommenskultur" haben bisher ihre deskriptiven und normativen Überzeugungen nur bruchstückhaft offengelegt... weiter




Sachbuch

Das verkannte Genie

  • Das Leben und Scheitern des Christian Doppler.

Mozart, bitte weghören! Der wichtigste Salzburger - wenn es um seine Leistungen für die Menschheit geht - war der Physiker und Mathematiker Christian Andreas Doppler (1803-1853), davon ist Clemens M. Hutter überzeugt. Man ist geneigt, dem ehemaligen Auslandsressortchef der "Salzburger Nachrichten" zuzustimmen, wenn er seinem Landsmann huldigt... weiter




Wenn das Christentum seine Komfortzone verlässt: etwa in der Betreuung eines syrischen Flüchtlings. - © apa/Helmut Fohringer

Sachbuch

Über Gott und die Welt6

  • Aktuelle Positionen zum Glauben aus zwei Blickwinkeln beleuchtet - der Philosoph Peter Sloterdijk und der Theologe Florian Sobetzko.

Die Zivilisationsdämmerung beginnt laut Sloterdijk in dem Augenblick, in dem die Bewohner der großen kulturellen Gehäuse von der Ahnung erfasst werden, dass selbst die festesten menschlichen Systeme der Gegenwart nicht für die Ewigkeit errichtet sind. Sie unterliegen einer Zerbrechlichkeit, die man auch die "Geschichtlichkeit" nennt... weiter




Ein Wurmloch kann theoretisch Orte miteinander verbinden. Einstein hat es beschrieben. - © Fotolia/ktsdesign

Sachbuch

Einsteins Irrtum neu aufgerollt

  • Der US-Journalist David Bodanis widmet sich der Relativitätstheorie und Co.

Am Ende seines Lebens und seiner tief gehenden Überlegungen zur Relativitätstheorie deutete Albert Einstein einmal mehr auf seine Gleichungen - sie waren ein steter Versuch, eine einheitliche Feldtheorie zu schaffen und damit alle bekannten Kräfte in einen klaren, vorhersehbaren Zusammenhang zu bringen... weiter




Der Präsident der Europäischen Zentralbank Mario Draghi. - © dpa/Boris Roessler

Sachbuch

Vor uns der "Draghi-Crash"?10

  • Ausgerechnet die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank wird zum nächsten großen Finanzkrach führen, prophezeit ein deutscher Wirtschaftsexperte.

Es ist jetzt schon wieder fast zehn Jahre her, dass sich die deutsche Bundeskanzlerin Merkel und ihr damaliger Finanzminister Steinbrück gezwungen sahen, an einem Sonntag öffentlich im Fernsehen für die Sicherheit der Spareinlagen zu bürgen, weil am Montag ein Run der Sparer auf die Banken drohte - und mit ihm schlimmstenfalls ein Kollaps der... weiter




Sachbuch

Zäsurjahre für Österreichs Universitäten

Wien. Mit der Personalpolitik im Austrofaschismus, in der NS-Zeit und in der Zeit nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs beschäftigt sich der neue Sammelband ",Säuberungen‘ an den österreichischen Hochschulen". Dabei sollen vor allem Unterschiede... weiter




- © dpa/Fredrik von Erichsen

Sachbuch

Ein scheußlicher Export36

  • Die gepackten Koffer schienen überwunden. Doch Antisemitismus bleibt in Europa ständiges Thema.

Wie lebt es sich heute als Jude in Europa? Wer diese Frage beantworten möchte, muss sich mit dem Thema Antisemitismus auseinandersetzen. Genau das macht das nun im Böhlau Verlag erschienene Buch "Die Zukunft Europas und das Judentum", herausgegeben von Oskar Deutsch, dem Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) Wien... weiter




Sachbuch

Kreiskys Zeit im Bild

  • Ein Fotoband setzt alte Geschichte(n) in neues Licht.

Er ist 1990 verstorben. Doch 27 Jahre nach Bruno Kreiskys Tod füllt das Interesse am einstigen "Sonnenkönig" noch immer ganze Säle. Die Fotografin Margret Wenzel-Jelinek und ihr Autoren-Team luden vor kurzem zur Präsentation des jüngsten Kreisky-Buches in den Presseclub Concordia... weiter




Interview

Konsum

Das Produkt ist kein Gott6

  • Frank Trentmann über den Konsum im 17. Jahrhundert und warum Konsum wichtig für die Demokratie ist.

"Wiener Zeitung": In welcher Phase der Konsumgeschichte befinden wir uns? Frank Trentmann: Einige Propheten meinen, wir hätten den Höhepunkt des Konsums überschritten: Die meisten Menschen würden ihr Leben eher entrümpeln, lieber teilen und neue Erlebnisse sammeln, als neue Dinge anzuschaffen... weiter




Fordert die gelebte Demokratie: Bernie Sanders. - © afp

Sachbuch

Der linksdemokratische Visionär1

  • US-Politiker Bernie Sanders verlautet in einem neuen Buch sein bekanntes Credo: für Fairness und Gerechtigkeit, gegen Habgier der Superreichen.

"Einen langjährigen Verbündeten wie Deutschland zu beleidigen ist etwas, womit viele von uns sich unwohl fühlen", betonte der frühere US-Präsidentschaftskandidat und Senator der Demokratischen Partei, Bernie Sanders, unlängst. Damit spielte er auf Kritik des amtierenden Präsidenten Donald Trump an... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung