• 21. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Severin Groebner ist Kabarettist und Mitbegründer der letzten Wiener Lesebühne. Sein neues Programm "Der Abendgang des Unterlands" spielt er von 5. bis 7. Oktober im Kabarett Niedermair.

Glossenhauer

Wer kann uns regieren?5

  • Jubelnde Massen, die glücklich ihrem Idol huldigen. So etwas hätten wir doch auch gern einmal wieder.

Nein, ich spreche jetzt gerade nicht vom Erdogan-Besuch in Wien, auch nicht vom letzten Auftritt HC Straches oder vom Miley-Cyrus-Konzert. Nein, mit solch profanen, glanzlosen Gesellen möchte ich mich heute nicht beschäftigen. Ich spreche vom neuen spanischen König! Felipe VI. aus dem Hause der Bourbonen... weiter




Spanien

Juan Carlos räumt den Thron

  • Abdankung vor 160 geladenen Gästen.

Madrid. Mit einer Zeremonie im Königspalast ist in Spanien am Mittwoch der historische Thronwechsel von König Juan Carlos zu seinem Sohn Felipe eingeläutet worden. Der 76-jährige Monarch unterzeichnete am Abend mit Tränen in den Augen ein Gesetz zur Abdankung, das um Mitternacht in Kraft treten sollte. Felipe soll am Donnerstag vereidigt werden... weiter




Jahrzehntelang bereitete sich Felipe in der zweiten Reihe auf seine Rolle als König vor. Nun löst er seinen Vater Juan Carlos ab. - © ap/Pool

Spanien

Der lange Schatten des Vaters

  • Carlos unterzeichnet Abdankung, Felipe wird am Donnerstag zum König gekrönt.

Madrid. (dpa) Spaniens künftiger König Felipe VI. hat sich gründlich auf sein Amt vorbereitet. Er hat an Universitäten und Militärakademien studiert und seinen Vater unzählige Male vertreten. Er kann sich auch ein Omelett braten. Er hat Jus und internationale Politik studiert und spricht fließend Spanisch, Englisch und Französisch... weiter




Spanien

Ein Neubeginn ohne König?2

  • Laute Rufe nach Abschaffung der Monarchie.
  • Vereinigte Linke will Antrag über Referendum im Parlament stellen.

Barcelona. Eine Mehrheit von 62 Prozent der Spanier tritt für eine Abstimmung über die künftige Staatsform ein. Ein klares Ergebnis würde diese aber nicht bringen. Laut einer von der Zeitung "El Pais" am Sonntag veröffentlichten Umfrage würde knapp die Hälfte eine Monarchie unter dem neuen König Felipe VI... weiter




Spanien

Linksparteien fordern Referendum über Monarchie1

  • Parteien rufen zur Teilnehmen an anti-monarchistischen Protesten in der kommenden Woche auf.

Madrid. Nachdem Spaniens König Juan Carlos am vergangenen Montag seinen Thronverzicht erklärte, haben am Donnerstag acht spanische Linksparteien in einem gemeinsamen Schreiben öffentlich ein Referendum über die Monarchie gefordert. In einer politisch wie wirtschaftlich und sozial so schwierigen Zeit wie heute könne man dem Volk keinen neuen König... weiter




Felipe tritt ein schweres Erbe an. - © reuters/Juan Medina

Spanien

Felipe, der Bescheidene

  • Immer mehr Spanier stellen die Monarchie in Frage. Der künftige König gibt sich bodenständig und will so in Zeiten der Wirtschaftskrise dem Königshaus wieder zu mehr Ansehen verhelfen.

Madrid/Wien. (klh) Auf seine Aufgabe wurde er jahrzehntelang akribisch vorbereitet: Mit sieben Jahren war Felipe bei der Krönung seines Vaters Juan Carlos zugegen und wurde designierter Thronfolger. Welche Haltung er zu bestimmten Anlässen einnehmen muss, wie er Small Talk zu führen und immer die Contenance zu bewahren hat... weiter




Thronwechsel

Zigtausende fordern in Spanien Ende der Monarchie5

  • Nach Abdankung des Königs fordern landesweit Spanier Volksbefragung.

Madrid. Zigtausende Spanier haben am Montagabend nach der Abdankung von König Juan Carlos das Ende der Monarchie in Spanien gefordert. Vor allem in Madrid, Barcelona, Valencia und in Palma de Mallorca kam es zu Massendemonstrationen. Alleine auf dem Madrider Zentralplatz Puerta del Sol protestierten laut Medienangaben am Montag Abend mehr als 30... weiter




Spanien

Befreiungsschlag für Spaniens Monarchie

  • König Juan Carlos I. galt als Garant der Demokratie, zahlreiche Affären haben seinem Image zugesetzt.

Madrid. (leg) Nun hat er es also doch getan. Nach fast 40 Jahren auf dem Thron und einer Reihe von Krisen in den letzten zwei Jahren kündigte der spanische König Juan Carlos I. am Montag seine Abdankung an. Der 76-Jährige erklärte in einer Fernsehansprache, er verzichte auf die Krone, um eine Erneuerung zu ermöglichen... weiter




Kaiser Karl I. bei den Truppen, die an der 11. Isonzoschlacht teilnahmen. - © k.u.k. Kriegspressequartier/Österreichische Nationalbibliothek

Erster Weltkrieg

Als Europas Mitte in Brüche ging3

  • Die aktuelle Gefahr eines bewaffneten Konflikts in Europa bringt uns 1914 nahe.

"An Meine Völker!" stand über dem berühmten und folgenschweren Text vom 28. Juli 1914, mit dem Kaiser Franz Joseph seine Entscheidung für einen Krieg gegen Serbien bekanntgab. "An Meine getreuen österreichischen Völker" richtete sich am 16. Oktober 1918 der Aufruf von Kaiser Karl... weiter




Geschichte

Sachslehner, Johannes: 1918. Die Stunde des Untergangs

  • Der 28. Oktober 1918: Welthistorie im Stundentakt.

(Wei) Bei der Fülle an Gedächtnisveranstaltungen in allen Medien dürfte sich das Jahr 1914 selbst in ahistorischen Gehirnen festgezurrt haben. Das Jahr 1918, als die europäische Staatenordnung in Brüche ging, war nicht minder geschichtsträchtig. Das Geschehen, das sich am 28... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung