• 22. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Graffitti mit dem Text "Daesh" (Islamischer Staat). - © APAweb / Reuters, Ahmed Jadallah

Extremismus

Russischer FSB nahm 69 mutmaßliche Islamisten fest2

  • In Russland ist die Bewegung Tablighi Jamaat seit 2009 als extremistisch verboten.

Moskau. Der russische Inlandsgeheimdienst hat nach eigenen Angaben im Moskauer Raum 69 mutmaßliche Anhänger der fundamentalistischen islamischen Bewegung Tablighi Jamaat festgenommen. Die Gruppe unter Führung von Zuwanderern aus Zentralasien habe sich streng konspirativ verhalten, teilte der FSB am Dienstag mit... weiter




"Nein zum Kriegsrecht": Demonstranten fordern die Einhaltung der Menschenrechte. - © ap/B. Marquez

Philippinen

Auge um Auge1

  • Präsident Duterte will die Todesstrafe wieder einführen. Zehntausende demonstrierten dagegen.

Manila. (sig) Der Drogenhandel sei "die Wurzel so vielen Übels und Leids", die Wirtschaft könne nur florieren, wenn "Frieden und Ordnung" herrsche: In seiner Rede zur Lage der Nation betonte der philippinische Präsident Rodrigo Duterte am Montag einmal mehr, trotz internationaler Kritik an seiner Kampagne gegen die Drogenkriminalität festzuhalten... weiter




Gegen die Führung unter Al-Sisi regt sich immer mehr Protest. - © Reuters/Amr Abdallah Dalsh

Gastkommentar

Al-Sisi und der Terror9

  • Gastkommentar: Ägyptens Militärführung will die Stabilität in ihrem Sinne wahren - mit allen Mitteln.

Ob die jüngste Messerattacke mit zwei deutschen Todesopfern im ägyptischen Badeort Hurghada etwas mit dem "Islamischen Staat" (IS) zu tun hatte, ist noch unklar. Zu zahlreichen anderen Anschlägen der vergangenen sechs Monate hat sich die Terrormiliz bekannt. Ägypten hat ein Problem mit dem Terror... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Terrorpaten, aber unsere Terrorpaten16

  • Warum Europa auch ein Quäntchen Mitverantwortung für den Terror trägt, der seine Metropolen erschüttert.

Dass dieser Tage ausgerechnet Saudi-Arabien das benachbarte Emirat Katar beschuldigt hat, ein Hauptsponsor des Terrors zu sein, entbehrte nicht einer subtilen kabarettistischen Note. Wenn ein Pate des islamischen Extremismus einen anderen Paten des islamischen Extremismus einen Paten des islamischen Extremismus heißt, dann hat das schon was... weiter




Clemens M. Hutter war Chef des Auslandsressorts bei den "Salzburger Nachrichten".
- © privat

Gastkommentar

Strategie der "bestialischen Grausamkeit"

  • Der islamistische Terror setzt Europa unter Schock, entzaubert aber die Angstmache mit drohender "Islamisierung".

Ende des Jahres 2015 lösten islamistische Terroristen in Europa urplötzlich einen Tsunami an Gewalttaten aus und stürzten den Kontinent in Schock. Europa fühlte sich sicher, weil ein Jahrzehnt lang so gut wie nichts passiert war - seit dem konzertierten Anschlag 2004 auf vier Pendlerzüge in Madrid mit 191 Toten und dem Attentat 2005 auf die... weiter




Thriller

Undercover-Islamist

  • Kathrin Lange: "Ohne Ausweg" - die brutal-realitätsnahe Serie um Spezialermittler Faris Iskander geht weiter.

Faris Iskander geht als Undercover-Ermittler ins Gefängnis. Dort soll er nämlich – dank gefälschter Vita als Islamist – einen Terrorpaten aushorchen, um einen erwarteten Anschlag in Berlin zu verhindern. Was er dabei nicht weiß: Seine psychologische Betreuerin spielt ein doppeltes Spiel... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Mit Exorzismus gegen Salafismus?43

  • Warum eine Rückbesinnung auf das Christentum kein taugliches Mittel gegen den politischen Islam sein kann.

Zu den erstaunlichsten Talenten der deutschen Kanzlerin gehört ihre Fähigkeit, scheinbar grundsätzliche inhaltliche Positionen gnadenlos zu entsorgen und durch konträr entgegengesetzte zu ersetzen, wenn es ihr politisch geboten erscheint. So hat etwa eine frühere Angela Merkel Multikulti für "gescheitert" erklärt... weiter




Bangladesch

Drahtzieher des Blutbads in Dhaka erschossen1

  • Islamist Chowdhury wird Tod von 20 Geiseln angelastet.

Dhaka. Die Polizei in Bangladesch hat drei Islamisten erschossen, darunter offenbar den mutmaßlichen Drahtzieher des Blutbads in einem bei Ausländern beliebten Cafe Anfang Juli. Wie die Polizei mitteilte, stürmten Beamte am Samstag in einem Vorort der Hauptstadt Dhaka ein Versteck der Islamisten. Der Polizeichef des Landes, A.K.M... weiter




Mali

Angeklagt wegen Kulturzerstörung6

  • Vor dem Internationalen Strafgerichtshof hat der erste Prozess wegen Zerstörung von Weltkulturerbe begonnen.

Den Haag. "Mit Bedauern" bekenne er sich schuldig, sagt Ahmad Al Faqi Al Mahdi. Er war einst ein islamistischer Scharfmacher in Mali, ein einflussreiches Mitglied der mit Al-Kaida verbündeten Gruppe Ansar Dine. Nun steht er als Angeklagter vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag - wegen der Zerstörung von Welterbestätten in... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weiter Informationen unter www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Terror ist der neue Punk50

  • Was sollen wir gegen den Wahnsinn tun? Natürlich das, was wir am besten können.

Zwickau, Oslo, Paris, Brüssel, Orlando, Würzburg, München, Ansbach, Rouen . . . hab ich was vergessen? Wahrscheinlich. Aber es ist ja auch egal, denn morgen oder übermorgen knallt’s wahrscheinlich woanders. Der Terror hebt sein hässliches Haupt, wo er kann. Und wer sich den emporsteigenden Fetzenschädel genau ansschaut, erkennt: Er ist jung... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Schlagwörter


Werbung




Werbung