• 20. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Nabel der Medienwelt: Facebook-Headquarter in Menlo Park, California. - © Proehl Studios/Corbis

Medien

Das Amazon der Medien5

  • Jeder dritte Amerikaner konsumiert News via Facebook. Wie das soziale Netzwerk den Journalismus verändern wird.

Wien. Facebook ist mit seinen rund 1,3 Milliarden Nutzern das größte soziale Netzwerk der Welt. Neben dem Aufstieg zum Internetgiganten vollzieht sich noch ein zweiter, auf den ersten Blick weniger sichtbarer Aufstieg: Facebook avanciert zu einem der größten Akteure der Medienbranche... weiter




"Erosion, aber kein Einbruch" - Horst Pirker, Geschäftsführer der Verlagsgruppe News. - © apa/Neubauer

Medien

News-Gruppe mit roten Zahlen und Abgängen1

  • Österreichs größter Magazinverlag muss umbauen: Peter Pelinka verlässt "News" - Chef gesucht.

Wien. (bau) Ein Sessel wird definitiv frei, andere dürften zumindest in Schieflage geraten sein: "News"-Herausgeber Peter Pelinka hat mit Verlagschef Horst Pirker seine Ablöse ausverhandelt und verlässt die Verlagsgruppe News mit Jahresende - zumindest als Herausgeber... weiter




Auch lange Texte werden auf BuzzFeed gelesen, wie ein 6200-Wörter-Text bewies. - © corbis/Zhenikeyev

Medien

Neue Chance für Medien6

  • Der digitale Strukturwandel bietet enorme Potenziale - auch für hochwertigen Journalismus.

Wien. Wer vor etwa 15 Jahren mit der New Yorker Subway fuhr, sah überall Menschen hinter ihrer Zeitung, die ihr Papier auf Tablet-Größe zu falten schienen. Heute starren die Leser in ihre Smartphones oder Tablets und lesen dort Nachrichten. Die Kassandrarufer sind schnell bei der Hand: Print ist tot, die Zeitung vom Aussterben bedroht... weiter




Heißt es Abschied nehmen vom "Independent"? - © epa/Andy Rain

Print

Sorge um den "Indy"

  • Bisher hat er keinen Interessenten gefunden, bedeutet das sein Ende?

London. Jeder im Londoner Zeitungsgewerbe weiß, dass der "Independent" seit Jahren auf schwachen Beinen steht. Aber erst jetzt ist bekannt geworden, dass seine Besitzer ihn verkaufen wollen. Und ob ihn noch jemand kaufen will - das ist doch sehr die Frage. Traurig wäre es jedenfalls, wenn das britische Blatt unterginge... weiter




"Sich selbst das Wasser abgegraben": Die Verleger haben die Kids von heute (hier in einer holländischen Steve-Jobs-Schule), die mit Smartphones und Tablets aufwachsen, gelehrt, dass Inhalte gratis sind. - © anp

Medien

Unabhängig von Tierfutter

  • Bezahlschranke für digitale Inhalte ist weiterhin ein Problem für die Verleger.

Wien. Seit 2007 beschreibt das Medienhaus Wien in seinen unregelmäßig erscheinenden Journalisten-Reports die Rahmenbedingungen, unter denen journalistische Arbeit in Österreich passiert. In Teil IV werden die hiesigen Medienmanager beleuchtet. Mit "Medienmanager" sind Personen gemeint... weiter




Wohnung

Gedruckte Online-Angebote

  • diarium

Als der - man beachte bitte die lautmalerisch wunderbare Doppelsinnigkeit dieses Wortes! - Wohn-Blog freundevonfreunden.de sozusagen erwachsen wurde, über einen opulenten Bestand an Inhalten verfügte und sich selbstbewusst ein dot.com anhängte, nahm man die Daten und druckte das, was sie transportierten... weiter




Zeitungen

Merkel macht sich für Printmedien stark

  • Demokratische Funktion des Journalismus hervorgekehrt.

Berlin. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat nach den jüngsten Negativ-Schlagzeilen zur Zeitungsbranche in Deutschland die Bedeutung des gedruckten Wortes unterstrichen. "Ich halte die Printmedien für sehr wichtig. Lesen können ist noch einmal etwas anderes, als im Internet zu sein", sagte sie in ihrer wöchentlichen Videobotschaft... weiter




Medien

Neue KV-Runde unter Protesten der Journalisten

Wien. Die erste Verhandlungsrunde über einen neuen Journalisten-Kollektivvertrag nach der überraschenden Kündigung des KV durch die Verleger fand am Montag unter heftigen Protesten der Zeitungsjournalisten statt. Mehrere hundert Journalisten waren zum Büro des Verlegerverbandes in der Wiener Innenstadt gezogen... weiter




Medien

Neue KV-Runde unter Protesten der Journalisten

Wien. Die erste Verhandlungsrunde über einen neuen Journalisten-Kollektivvertrag nach der überraschenden Kündigung des KV durch die Verleger fand am Montag unter heftigen Protesten der Zeitungsjournalisten statt. Mehrere hundert Journalisten waren zum Büro des Verlegerverbandes in der Wiener Innenstadt gezogen... weiter




Print

"Rosa Koffer" für "Krone"-Journalist Schmitt3

  • "Frauennetzwerk Medien" kürt mit Negativauszeichnung "Frauenfeindliche Berichterstattung".

 Wien. Der "Krone"-Journalist Richard Schmitt hat vom "Frauennetzwerk Medien" symbolisch den "Rosa Koffer" verliehen bekommen. Mit der Negativauszeichnung werde Schmitts "besonders frauenfeindliche Berichterstattung" bedacht, so die Jurybegründung. Er habe es sich "offensichtlich zur persönlichen Aufgabe gemacht hat... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung