• 20. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Abseits

Doping unter olympischer Fahne4

  • Der Fall des russischen Curlers Alexander Kruschelnizki bringt das IOC in die Bredouille.

Im Netz hagelt es Häme: "Den Besen frisiert?" - "Mit Meister Proper gedopt?" - Und: "Jetzt ist nicht einmal Bodenwischen sauber." So und so ähnlich lauten die Kommentare, nachdem am Sonntag bekannt geworden ist, dass ein russischer Curler in der A-Probe positiv auf die verbotene Substanz Meldonium getestet worden war... weiter




Zwei Mitarbeiterinnen im Labor bei der Analyse von Doping-Tests.  - © APAweb / AP, Alexander Zemlianichenko

Curling

Positiver Doping-Test bringt Russen in Bedrängnis

  • Der Curler Alexander Kruschelnizki soll die verbotene Substanz Meldonium eingenommen haben.

Pyeongchang. Der Dopingfall des russischen Curlers  bei den Winterspielen in Pyeongchang gefährdet die Rückkehr Russlands in die olympische Familie. "Sollte der Fall bestätigt werden, wird die Bewertungskommission dies berücksichtigen", erklärte Mark Adams, Sprecher des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), am Montag... weiter




Doping

Keine Gnade für Viktor Ahn, Anton Schipulin und Co.

Pyeongchang/Moskau. Seit Freitagfrüh ist es amtlich. Einige der größten russischen Athleten bleiben von den Olympischen Winterspielen ausgeschlossen. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hat die angestrengte Klage von 45 russischen Sportlern und zwei Betreuern nur wenige Stunden vor der Eröffnungsfeier zurückgewiesen und folglich das... weiter




Doping

IOC will Kampf gegen Doping reformieren

Pyeongchang. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat in Konsequenz des jüngsten russischen Doping-Skandals angekündigt, die Regeln und das Rechtssystem im Anti-Doping-Kampf reformieren zu wollen. Wie ihr Präsident Thomas Bach am Dienstag bei der IOC-Session im südkoreanischen Pyeongchang sagte, liege die Herausforderung vor allem darin... weiter




IOC-Boss Thomas Bach hatte bei seiner Ankunft in Südkorea gut lachen. Noch.

Olympische Winterspiele

Olympische Verstimmung1

  • Doping-Querelen und Streit mit Nordkorea werfen dunkle Schatten auf die Winterspiele.

Pyeongchang. (rel) Thomas Bach kommt aus dem Schwärmen nicht heraus. Zumindest blieb dem amtierenden Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) bei der Ankunft am Dienstag in Südkorea nicht viel anderes übrig, als gute Miene zu den am 9. Februar in Pyeongchang anlaufenden Winterspielen zu machen... weiter




Abseits

Olympia, der Geist und die Flaschen8

Na gut, auf die Idee, dass manipulationssichere Probefläschchen ein Beitrag zum Anti-Doping-Kampf sind, muss man nicht kommen. Könnte man aber, zumal es hinlänglich Indizien gibt, dass unter anderem bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi bei den Proben munter gepanscht und getrickst wurde... weiter




Tamara Arthofer ist Sport-Ressortleiterin.

Abseits

Unter den Teppich gekehrt2

Er ist weg, er ist wieder da und nun doch weg - und zwar nicht nur als Präsident des russischen Fußballverbands, sondern auch als Cheforganisator der WM 2018. Am Ende war der Druck, den Moskau und der Weltfußballverband Fifa ausgeübt haben, zu stark: Nachdem Multifunktionär Witali Mutko am Montag sein Präsidialamt für sechs Monate ruhend gestellt... weiter




Gesenkter Daumen von Wladimir Putin (sitzend) für seinen Intimus Witali Mutko (dahinter)? - © Nikolsky/ap

Fußball

Kosmetische Eingriffe

  • Witali Mutko steht wegen der Doping-Vorwürfe offenbar vor einem Rücktritt als russischer Fußballverbandschef. Sein Einfluss im Hintergrund wird aber bleiben.

Moskau. (art) Er war russischer Sportminister, ist aktuell Vizeregierungschef und einer der mächtigsten Sportpolitiker der Welt. Als Präsident des russischen Fußballverbandes dürfte er aber bald Geschichte sein: Witali Mutko steht offenbar vor seinem Rücktritt... weiter




Christoph Rella

Abseits

Doping für eine Handvoll Euros1

Wer bisher geglaubt hat, dass Doping nur in Ausdauer- und Kraftsportarten ein Thema ist und war, der wurde in diesen Tagen eines Schlechteren belehrt. Denn wie der "Spiegel" am Donnerstag berichtete, hat nun auch der Deutsche Dart Verband (DDV) angekündigt, künftig "verstärkt" gegen Doping im Darts-Sport vorgehen zu wollen... weiter




Justin Gatlin: Zweimal des Dopings überführt, nun erneut im Zwielicht. - © Adrian Dennis/afp

Doping

Eine Spur nach Österreich

  • US-Sprinter Justin Gatlin ist wieder einmal mit Dopingvorwürfen konfrontiert - Sport-Manager Robert Wagner ist dabei involviert.

London/Wien. (apa/dpa) US-Sprintweltmeister Justin Gatlin steht laut einem Bericht des "Telegraph" erneut im Zentrum einer obskuren Dopingaffäre. Eine prominente Rolle spielt dabei auch der österreichische Manager Robert Wagner. Gemeinsam mit Gatlin-Trainer Dennis Mitchell soll er Undercover-Reportern im Trainingscamp in Florida illegale... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung