• 24. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"In vielen Fällen geht saisonal vor regional", sagt Laura Raynolds über nachhaltigen Konsum. - © Andrei PungovschiInterview

Fairtrade

"Die sozialen Dimensionen gehen verloren"14

  • Die Soziologin Laura Raynolds über fairen Handel, Äpfel aus Chile und die Rolle der Konsumenten bei der Digitalisierung.

"Wiener Zeitung": Wie fair ist eigentlich Fairtrade? Laura Raynolds: Das ist komplizierter, als man denkt, denn es gibt zahlreiche Aspekte, die man beachten muss. Fairer Handel ist zunächst einmal eine Idee. Die Idee, dass Handel gerechter sein sollte... weiter




Samrita Ramma (o.) arbeitet als Näherin bei Craft Aid auf Mauritius, die Baumwolle zum Nähen erhält sie von Bio-Baumwollfeldern in Indien (s.u.) - zum Schluss landet die Ware in Wien. - © EZA Fairer Handel

EZA

"Es macht einen Unterschied"3

  • EZA Fairer Handel bemüht sich seit 40 Jahren, Bewusstsein für Fairtrade zu schaffen - Die Begeisterung der Wiener hält sich in Grenzen.

Wien. Für 87 Prozent der Wiener spielen die Arbeitsbedingungen bei der Produktion für ihren Einkauf so gut wie keine Rolle. Viele meinen, diese ohnehin nicht beurteilen zu können, andere geben an, dass sie es sich nicht leisten könnten, auf solche Dinge wie gute Arbeitsbedingungen zu schauen, sie würden nur nach dem Preis kaufen... weiter




fairer Handel

Hilfsorganisationen machen Druck auf Schokohersteller

Wien. (sf) Von den Schokoladehasen, die in wenigen Wochen in den Osternestern liegen werden, haben viele einen bitteren Beigeschmack: Denn bisher haben nur knapp fünf Prozent der Schokoladenprodukte im österreichischen Handel ein Gütesiegel für fairen Handel, teilt die Organisation "Jugend Eine Welt" mit... weiter




Make Chocolate Fair

Süße Industrie mit bitterem Beigeschmack4

  • Nur 20 der 140 von Greenpeace getesteten Schokoladeprodukte sind ökologisch und sozial empfehlenswert.

Wien. (apa/sf) Viele Produkte werden mit Begriffen wie "nachhaltig", "umweltfreundlich", "regional" oder "fair" beworben, diese Behauptungen sind aber gesetzlich nicht an die Einhaltung bestimmter Bedingungen geknüpft. "Der Begriff ,fair‘ ist nicht geschützt", sagt Peter Blazek vom Verein für Konsumenteninformation (VKI)... weiter




Fairtrade

Neue Fairtrade-Regeln für Textilien2

  • Programm-Siegel für die Rohstoffe Baumwolle und Kakao sollen den Absatz erhöhen.

Wien. Fairtrade boomt: Die Österreicher kauften 2013 fair gehandelte Produkte um 130 Millionen Euro, 21 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Hartwig Kirner, Geschäftsführer von Fairtrade Österreich, im Gespräch über Kinderarbeit für Schoko-Osterhasen, den Gütesiegel-Dschungel und das neue Fairtrade-Baumwoll-Programm... weiter





Werbung




Werbung