• 16. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Autor hinterfragt, inwieweit die E-Mobilität dem Gesamtziel einer umweltverträglichen Verkehrspolitik dient. - © APAweb, dpa-Zentralbild/Hendrik Schmidt

Gastkommentar

Eine CO2-Steuer für den Verkehr1

  • Macht der Elektroantrieb den Pkw-Verkehr umweltfreundlicher?

Für die österreichische Bundesregierung stellt Elektromobilität eine Schlüsselmaßnahme zur Verringerung der Klima- und Umweltbelastungen durch den Verkehr dar. Insbesondere stehen die Dekarbonisierung der Mobilität aufgrund des Klimavertrags von Paris sowie die Reduktion der Stickoxidemissionen wegen unzulässiger Überschreitung der Grenzwerte im... weiter




Der strombetriebenen Sattelschlepper soll auch mit voller Ladung bei einem Gewicht von 40 Tonnen eine Reichweite von rund 800 Kilometern erreichen. - © APAweb / AP-Photo, Tesla

E-Mobilität

Tesla stellt Elektro-Lastwagen vor5

  • Die Produktion des Elektro-Lkw soll 2019 starten, ein euer Roadster soll ab 2020 verfügbar sein.

Palo Alto (Kalifornien). Der US-Elektroauto-Hersteller Tesla will auch das Lastwagen-Geschäft aufmischen. Firmenchef Elon Musk stellte in der Nacht zum Freitag einen strombetriebenen Sattelschlepper vor. Er soll auch mit voller Ladung bei einem Gewicht von 40 Tonnen eine Reichweite von rund 800 Kilometern erreichen, sagte Musk... weiter




E-Mobilität

Neues Carsharing-Angebot startet im November1

  • Wiener Firma "greenmove" will an 60 Standorten mittelfristig ausschließlich Elektroautos zur Verfügung stellen.

Wien. In Wien startet demnächst ein neues Carsharing-Angebot. Die Wiener Firma "greenmove" übernimmt ab November die rund 60 ehemaligen Standorte des Unternehmens Zipcar, das sich im August zurückgezogen hat. Zum Einsatz kommen vorerst Hybridfahrzeuge, mittelfristig soll der Betrieb auf Elektroautos umgestellt werden, hieß es in einer Aussendung... weiter




Vorerst baut die Stadt Wien 1000 neue Ladestellen. In einemersten Schritt werden bis 2018 in jedem Bezirk fünf Säulen errichtet. - © APAweb, dpa, Paul Zinken

E-Mobilität

Grüne setzen nun doch auf Stromantrieb12

  • Flächendeckende Ladestationen in Park&Ride Anlagen, gratis Parken für E-Firmenautos in Kurzparkzonen.

Wien. Nun trauen sich die Grünen aus der Deckung. Der Stromantrieb ist die Zukunft, sagen sie. Und nun müsse alles daran gesetzt werden, die Infrastruktur dafür zu schaffen. Das klang vor kurzem noch anders: "In der dichtverbauten Stadt wäre ein Ausbau von E-Ladestationen mit einer weiteren Einschränkung des öffentlichen Platzangebots verbunden"... weiter




Die Zunge des Gepatschferners in Tirol, des zweitgrößten Gletschers Österreichs, ist von 2012 (oben) bis 2013 (Mitte) und 2014 (unten) aufgrund der Erwärmung stark geschrumpft. - © ÖAV/M-Stocker-Waldhuber

Klimawandel

Klima zwischen Wandel und Stagnation18

  • Extremereignisse nehmen zu, eine seit Jahren angekündigte Energie- und Klimastrategie gibt es noch immer nicht.

Wien. "Irma" war der schwerste Hurrikan der Aufzeichnungen. "Harvey" der mit dem meisten Wasser. Noch nie sind zwei verheerende Kategorie-4-Stürme binnen eines Jahres in den USA an Land gegangen wie erstmalig diesen August. Gleichzeitig nehmen globalen Klimaprognosen zufolge die Niederschlagsmengen weiter ab und Temperaturen zu... weiter




Österreich sei Europameister bei den E-Autos, sagt Verkehrsminister JörgLeichtfried (SPÖ) in einer Aussendung. Seit Jahresbeginn wurden 4.674 reine Elektroautos und Hybride neu zugelassen, eine Steigerung von mehr als 45 Prozent im Vergleich zu 2016. - © APAweb/AP, Frank Rumpenhorst

Unterstützung

Bisher vier Millionen Euro Förderung für Elektroautos abgeholt

  • Auch Zweiräder, Ladekabel und Ladestationen werden gefördert.

Wien. Die staatliche Förderung beim Kauf eines Elektroautos in Höhe von 4.000 Euro wird von den Österreichern angenommen: Seit dem Start im März haben sich Käufer von privaten Elektroautos mehr als vier Millionen Euro Bundesförderung abgeholt. Der Fördertopf wird jetzt um fünf Millionen Euro aufgestockt.2... weiter




Weil der Samariterbund bei Essen auf Rädern auf E-Lastenfahrräder setzt, hat er den Mobilitätspreis gewonnen. - © Jenis

E-Fahrrad

Zustellung unter Strom5

  • Verschiedene Wiener Unternehmen zeigen die Praxistauglichkeit von E-Fahrzeugen für den Gütertransport.

Wien. Sei es nun die letzte Bestellung bei Amazon, eine warme Mahlzeit oder der online zusammengestellte Supermarkt-Einkaufskorb. Der städtische Güterverkehr in Wien nimmt stetig zu. Die dafür oftmals eingesetzten Klein-Lkw drücken mit ihren Abgasen Wiens Umweltbilanz, wie Christian Gratzer, Sprecher des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) erklärt... weiter




Deutsche Kanzlerin Merkel, Mercedes-Chef Zetsche: Wann die wirklichen Innovationen in der Autobranche eintreffen, steht noch in den Sternen am Himmel, vielleicht auch auf dem Stern der Mercedes-Studie EQA, die auf der IAA in Frankfurt gezeigt wurde. - © dpa/Frank Rumpenhorst

Internationalen Automobil Ausstellung

Ketchup von oben8

  • Die Automobilindustrie denkt über Lösungen von Problemen nach, die sie lange verschleppt hat.

Früher, als Autos noch ohne Kat fuhren, da postierte man gerne leicht bekleidete Blondinen neben den Sportwägen am Drehteller und suggerierte damit der Männerwelt: Wenn du so ein Auto kaufst, dann bekommst du automatisch auch so eine schöne Frau. Aber alles auf der Welt unterliegt einem Wandel, auch die Automobilindustrie... weiter




Photovoltaik-Dächer und -Fassaden standen bisher im Mittelpunkt der Forschung. Auch Parkplätze könnten der Solarstrom-Erzeugung dienen. - © APA / dpa, Hendrik Schmidt

Verkehr

Das Solar-Dach als Stromtankstelle9

  • Würde man nur die Hälfte aller Großparkplätze überdachen, könnten 1,4 Millionen E-Autos versorgt werden.

Wien. Kommt es in naher Zukunft tatsächlich zum vermehrten Einsatz strombetriebener Autos in Österreich, stellt sich die Frage, woher die zusätzlich benötigte Energie herkommen soll. Würden rund 50 Prozent der Großparkplätze in Österreich mit Photovoltaik-Anlagen überdacht, könnten mit dem dort erzeugten Strom ungefähr 1... weiter




Autobranche

Schwarzenegger-Neffe kauft sich bei Kreisel ein4

  • Zusammen mit Geschäftspartnern Einstieg mit 15 Prozent bei oberösterreichischem Hersteller von Hochleistungsbatterien.

Rainbach. (apa/kle) Der Neffe von Arnold Schwarzenegger beteiligt sich gemeinsam mit strategischen Partnern mit 15 Prozent am Batterie-Hersteller Kreisel Electric. Patrick Knapp-Schwarzenegger will das oberösterreichische Unternehmen "zu einem globalen Marktführer der E-Mobilität machen"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung