• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Berechtigte Angst vor China12

Der Zusammenschluss der Bahnsparten von Siemens und Alstom unterliegt weniger der Logik des europäischen Marktes als vielmehr jener des globalen Wettbewerbs. Ein mächtiger chinesischer Bahnkonzern schickt sich an, auf den lukrativen europäischen Markt zu expandieren. Der neue große Bahnkonzern "made in Europe" soll dagegenhalten... weiter




Nach der Fusion kommen der deutsche ICE und der französische TGV künftig aus einer Hand. - © reuters

Siemens

Airbus auf Schienen1

  • In China ist ein neuer Weltmarktführer im Zugbereich entstanden. Siemens legte sein Zuggeschäft mit dem französischen Alstom-Konzern zusammen, um sich auch auf globaler Ebene zu behaupten.

München/Paris. (rs) Neu ist die Idee nicht. Schon als Siemens sich im Frühsommer 2014 eine Bieterschlacht mit dem US-Multi General Electric um Teile des französischen Alstom-Konzerns lieferte, war immer wieder auch die Rede von einem "europäischen Champion" im Bahngeschäft... weiter




Siemens ausgestochen: Die neue Bim-Generation für die Wiener Linien hat sich Bombardier gesichert. Die "Flexity"-Straßenbahnen sind ab 2018 im Einsatz. - © APA, Bombardier, Döllmann Design + Architektur Z

Siemens

Ringen um die Schienen-Macht4

  • Siemens-Chef Kaeser hält auch Kooperation im Zuggeschäft für vorstellbar. Über Fusion mit Bombardier hält er sich bedeckt.

München. Siemens-Chef Joe Kaeser lässt sich zu den Spekulationen um eine Zug-Allianz in Europa weiter nicht näher in die Karten schauen. "Dass man bei den Schienenfahrzeugen überlegen muss, wie man mit der Wettbewerbssituation umgeht, ist klar", sagte Kaeser mit Blick auf die harte Konkurrenz aus China... weiter




Patrick Kron, Vorstandschef von Alstom, stellt Zuwächse im Bahngeschäft in Aussicht. - © epa/C. Blumberg

Frankreich

Grünes Licht für General Electric

  • Paris billigt Übernahme der Energiesparte seines nationalen Champions Alstom.

Paris. Was lange währt, wird endlich gut. Die französische Regierung hat nach einer monatelangen Bieterschlacht den Verkauf wesentlicher Teile der Energiesparte des französischen Konzerns Alstom an den US-Konzern General Electric (GE) gebilligt. Wirtschaftsminister Emmanuel Macron habe dem Geschäft und den weiteren Joint Ventures der beiden... weiter




Für Siemens ist der Alstom-Zug abgefahren. - © epa/Weissbrof

Alstom

Frankreich will es selbst richten

  • Im Bieterkampf um Alstom ist das Siemens-Mitsubishi-Konsortium aus dem Rennen. General Electric soll ein neues Angebot legen.

Paris/Fairfield/München. Im Bieterkampf um Alstom greift Frankreich überraschend selbst nach dem angeschlagenen Industriekonzern und lässt offenbar Siemens samt seinem Partner Mitsubishi Heavy Industries abblitzen. Die Regierung in Paris hat am Freitag sowohl das Angebot des deutsch-japanischen Konsortiums als auch jenes des US-Konkurrenten General... weiter




Industrie

Frankreich rettet Alstom selbst

Paris. Frankreich lehnt beide Offerten für die Industrieikone Alstom ab. Sowohl Siemens und Mitsubishi Heavy als auch General Electric hätten keine ausreichenden Angebote vorgelegt, teilte Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg am Freitag in Paris. Frankreich übernehme nun selbst 20 Prozent an Alstom. weiter




Übernahme

Bieterkampf um Alstom: Frankreich sind Gebote nicht gut genug

  • Regierung verlangt höhere Angebote, doch Siemens/MHI und GE geben sich zögerlich.

Paris/München. Frankreich heizt den Bieterkampf um Alstom weiter an. "Die Gespräche zwischen dem Staat und den Unternehmen werden diese Woche fortgesetzt", hieß es von einem Insider aus Präsident Francois Hollandes Büro in Paris am Dienstag. "Die Angebote müssen aufgebessert werden... weiter




Alstom

Gemeinsames Offert von Siemens und Mitsubishi

  • Fordern den US-Konzern General Electric im Bieterrennen um Alstom heraus.

Siemens und Mitsubishi fordern den US-Konzern General Electric im Bieterrennen um Alstom mit einem gemeinsamen Gebot heraus. Das deutsch-japanische Konsortium will die französische Industrie-Ikone mit umfassenden Beteiligungen und sieben Milliarden Euro dem GE-Zugriff entziehen... weiter




Häufig zu Besuch: In den vergangenen Wochen waren Siemens-Chef Joe Kaeser (l.) und Aufsichtratsvorsitzender Gerhard Cromme (r.) mehrmals in Paris, um zu verhandeln. Auch im Élysée-Palast, dem Amtssitz von Präsident Hollande, wurde man dabei vorstellig. - © epa/Langsdon

Siemens

In der Höhle des Löwen

  • Siemens und Mitsubishi legten in Paris ihr Gegengebot für Alstom vor. Beide Partner sind nur an Teilbereichen interessiert.

Paris/München. (rs) Zu einem übereilten Angebot hat sich Joe Kaeser jedenfalls nicht hinreißen lassen. Bis zum Montag hatte sich der seit knapp einem Jahr amtierende Siemens-Chef selbst Zeit gegeben, um in der sich schon seit Wochen hinziehenden Übernahme-Schlacht um den französischen Energietechnikkonzern Alstom mit einem eigenen Gegenvorschlag... weiter




Alstom

Siemens holt Mitsubishi Industries für Alstom-Gebot an seine Seite

  • Deutscher Konzern könnte mit gemeinsamem Offert Kartellprobleme umgehen.

München. Siemens sichert sich für ein Alstom-Gebot Schützenhilfe aus Japan. Gemeinsam mit Mitsubishi Heavy Industries (MHI) wäge Siemens ein Offert für die Energietechnik des französischen Alstom-Konzerns ab, teilte der Münchner Konzern am Mittwoch mit. "MHI und Siemens werden bis zum 16... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung