• 24. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Arbeiter am Hochofen. - © APAweb, Hans Klaus Techt

Stahltechnologie

Voestalpine sieht sich als Jobmotor für die Steiermark1

Graz/Wien. (apa/kle) Eine Art Update zu den jüngsten Investitionen der Voestalpine in der Steiermark hat der Vorstand am Mittwoch in Graz gegeben. Nach der Eröffnung des neuen Donawitzer Drahtwalzwerks und der Ankündigung, in Kapfenberg ein neues, voll digitalisiertes Edelstahlwerk zu bauen, rechnete das Management in einer Studie vor... weiter




Voest-Edelstahlwerk in Kapfenberg. - © voestalpine

Standortentscheidung

Voestalpine baut modernes Edelstahlwerk in Kapfenberg4

  • Der Aufsichtsrat fällte am Mittwoch die lang erwartete Standortentscheidung - Die Freude in der Steiermark ist groß.

Wien/Linz/Kapfenberg. (ede/apa) Die Voestalpine baut ihr geplantes neues Edelstahlwerk in Kapfenberg. Das bestehende Werk, in dem rund 3000 Mitarbeiter beschäftigt sind und das zum Teil schon über 100 Jahre alt ist, wird dadurch ersetzt. Noch Ende dieses Jahres wird mit den baulichen Vorbereitungen für das Investment... weiter




Stahlindustrie

Voestalpine unter Kartellverdacht

  • Wettbewerbshüter führten am Hauptsitz in Linz Razzia durch. Vermutet werden verbotene Preisabsprachen mit anderen Stahlkonzernen.

Linz/Wien. (kle/reu) Nach Stahlunternehmen in Deutschland haben Wettbewerbshüter nun auch den oberösterreichischen Voestalpine-Konzern ins Visier genommen. Wegen des Verdachts auf illegale Preisabsprachen bei Grobblechen hat die BWB, die Bundeswettbewerbshörde... weiter




voestalpine

Hausdurchsuchung nach Kartellverdacht

Der oberösterreichische Stahlhersteller voestalpine steht in Deutschland unter Kartellverdacht. Das dortige Bundeskartellamt hat heute in Geschäftsräumen in Linz eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Grund dafür ist der Verdacht auf illegale Preisabsprachen im Bereich Grobblech... weiter




Zurück auf "Vor-Lehman-Niveau": Voest-Chef Eder freut sich über ein Rekordquartal. - © voestalpine

voestalpine

Stahlkocher profitieren von gestiegenen Preisen1

  • Voestalpine-Konzern kehrt zu früherer Ertragskraft zurück.

Wien. (ede/reu) Die europäische Stahlindustrie blickt wieder optimistischer in die Zukunft. Der gestiegene Stahlpreis und die EU-Anti-Dumping-Maßnahmen gegen Billig-Importe aus China beflügeln die Geschäfte der Stahlkocher, die seit Jahren mit Preisdruck, Überkapazitäten und Billigimporten kämpfen... weiter




- © apa/Hans Klaus Techt

Stahlbranche

100 Millionen für den Voest-Standort Donawitz

  • Neben der Errichtung einer neuen Stranggussanlage mit volldigitalisierter Prozesssteuerung ist auch ein neues Forschungszentrum geplant.

Wien/Linz. (kle) Der börsennotierte Linzer Stahltechnologiekonzern Voestalpine investiert am steirischen Standort Donawitz mehr als 100 Millionen Euro in Produktion und Forschung. Geplant ist eine Stranggussanlage mit einer Jahreskapazität von bis zu 950.000 Tonnen, die im Jahr 2019 in Betrieb gehen soll... weiter




Stahlbranche

Trump will Voestalpine in die Suppe spucken32

  • Strafzölle drohen - laut Konzernchef Eder wären zirka 400 Millionen Euro Umsatz davon betroffen.

Wien. Wolfgang Eder blickt derzeit besorgt nach Amerika. Vor wenigen Jahren hat der Chef des börsennotierten Linzer Stahltechnologie-Konzerns Voestalpine die USA zu einem Wachstumsmarkt erklärt und dort damit begonnen, kräftig in den Bau von Werken zu investieren... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Eisenbieger Trump53

Da investiert die Voestalpine eine Milliarde Dollar in Texas, beschäftigt in 49 US-Standorten insgesamt fast 2300 Mitarbeiter - und dann muss sie sich vom US-Präsidenten blöd anreden lassen. Dabei war es die Voestalpine, die bei ihrer Investitionsentscheidung gelobt hat, wie freundlich die US-Politik sie behandle - im Gegensatz zur heimischen... weiter




Stahltechnologie

Voest nicht mehr im FMA-Visier1

  • Die Informationspolitik rund um den Kostenanstieg beim Bau des Texas-Werks war offenbar okay.

Wien/Linz. (kle) Ende Jänner war bekannt geworden, dass die Finanzmarktaufsicht (FMA) die Informationspolitik des börsennotierten Stahltechnologie-Konzerns Voestalpine rund um die Kostenexplosion beim Bau des Werks in Corpus Christi (Texas/USA) prüft... weiter




Coils, tonnenschwere, aufgewickelte Stahlbänder am voestalpine-Standort Linz. - © APAweb, Barbara Gindl

Stahlbranche

voestalpine bricht der Gewinn ein6

  • Unterm Strich blieben dem Stahlkonzern 343,9 Millionen Euro. Kosten von Roheisenwerk in Texas sind explodiert.

Wien/Linz. Der börsennotierte Stahlkonzern voestalpine hat in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2016/17 unter dem Strich deutlich weniger verdient als im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn nach Steuern sank um knapp ein Drittel von 508,5 auf 343,9 Mio. Euro, der Gewinn je Aktie gab von 2,74 auf 1,86 Euro nach - bei einem Umsatz von 8,1 Mrd... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung