• 21. April 2015

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Frau vom Zoll glaubt nicht, dass es sich bei Maries (Ane Dahl Torp) Gepäck um das norwegische Referenz-Kilogramm handelt. - © Polyfilm

Hat mein Kilo abgenommen?3

  • Bent Hamer setzt in "1001 Gramm" auf ungefähre Exaktheit.

Wir wissen alle, wie das Kilo auf die Hüften gekommen ist, aber wie kommt das Kilo eigentlich auf die Waage? Also, in die Waage hinein? Will heißen: Wie weiß die Waage überhaupt, wie viel ein Kilo ist?Dafür sind die Damen und Herren vom Eichamt zuständig. Sie wiegen und wägen ab, ob etwas genau ist oder nicht... weiter




Altern und akzeptieren7

  • Nikolaus Geyrhalter dokumentiert das Ende einer Firma.

Wird in einem Film eine Einstellung lange genug gehalten, entwickelt sie irgendwann ein unkontrollierbares Eigenleben. Der österreichische Dokumentarfilmer Nikolaus Geyrhalter hat seine Kunst, Form, Inhalt und Projektionen in einer Einstellung zu verbinden, über die Jahre seines Schaffens verfeinert... weiter




Klassische Tragödie2

  • "Leviathan" zeigt das Monster Russland.

"Leviathan", der neue Film des russischen Regisseurs Andrei Zvyagintsev, wurde bereits hochgelobt. Man preist seine Bitterkeit, mit der er russische Missverhältnisse darstelle und tief in den Bauch eines Ungetüms blicke, das marode Realitäten widerspiegle... weiter




Alzheimer als intellektuelle Kränkung: Julianne Moore kämpft gegen die Auslöschung. - © Filmladen

Vom Untergehen19

  • Diagnose Alzheimer: Julianne Moore porträtiert in "Still Alice" den geistigen Verfall.

Im Film brechen für die Introspektive schnell die visuellen Mittel weg. Paradoxerweise umso rasanter, wenn der Figur die Worte fehlen, um von der Auflösung zu berichten, vor der sie steht. Mitunter lassen sich diese innerlichen Horrorzustände literarisch effektiver erzählen. Man bildet nicht ab, vielmehr "bildet man dem Leser ein"... weiter




Sterben der Dorfkultur

  • "Tableau Noir" ist ein hoch berührendes Schulbeispiel.

Der 72-jährige Schweizer Filmregisseur, Autor und Produzent Yves Yersin hatte 1979 mit "Kleine Fluchten" seinen letzten Langfilm gedreht, bis heute eine der erfolgreichsten Schweizer Kinoproduktionen. Im Alter hat er ganz offensichtlich einem Herzensbedürfnis nachgegeben - und das zu Recht... weiter




Filme

Neu im Kino

Will Smith macht auf Trickbetrüger(fan) Nach einem ziemlichen Karriereknick versucht sich Will Smith nun in einer romantischen Gaunerkomödie. Das ginge durchaus in Ordnung, wäre nicht alles penetrant auf Hochglanz poliert. Die Idee ist gar nicht so übel, einem Profi-Trickbetrüger eine noch raffiniertere Partnerin zur Seite zu geben... weiter




Die Kunst und ihre Betrachter: "National Gallery". - © Filmladen

Alte Meister, neu interpretiert5

  • Frederick Wiseman in der Welt der Alten Meister: Seine Doku "National Gallery" ist eine filmische Museumsführung.

Was haben Velazquez, Rubens, Vermeer, Leonardo da Vinci und der Mann von der Putztruppe gemeinsam? Sie alle teilen sich dieselben Räumlichkeiten in der Londoner National Gallery, einem Museum der Alten Meister, aber auch einem komplexen Kunst-Betrieb, dem Frederick Wiseman, selbst ein Alter Meister des Erzählens... weiter




Filme

Neu im Kino

Ziemlich bestes Freundespaar(fan) Seit zehn Jahren schlägt sich Samba (Omar Sy) als illegaler Einwanderer durchs Leben. Trotz aller Versuche, Fuß zu fassen, landet er in Abschiebehaft. Die labile Alice (Charlotte Gainsbourg) wiederum versucht sich nach einem Burn-out als Sozialhelferin. Mit der Zeit werden beide mehr als "ziemlich beste Freunde"... weiter




Allein auf weiter Flur: Aydin (Haluk Bilginer) verbringt die Winter in einer Felsenhaussiedlung in Kappadokien. - © Stadtkino

In Watte kein Umsturz11

  • Nuri Bilge Ceylans Drama "Winterschlaf" gewann im Vorjahr die Goldene Palme in Cannes.

Nuri Bilge Ceylans Film "Iklimler" (2006) war wie eine Klimazonenbegehung einer Trennung, und tatsächlich sind meteorologische Gegebenheiten ein integraler Bestandteil im Schaffen des türkischen Regisseurs. Mit "Uzak" (2002 in Cannes für beste Regie ausgezeichnet) schloss er eine Trilogie ab... weiter




Ein Sadist im Jazzclub1

  • Damien Chazelles Drama "Whiplash".

Wer in letzter Zeit durch übermäßiges Werbegetöse auf den Geschmack von SM-Beziehungen gekommen ist, findet in Damien Chazelles "Whiplash" nicht nur einen Parade-Sadisten und seinen Untergebenen, sondern auch noch gute Musik. Sofern denn Andrew (Miles Teller) auch wirklich den richtigen Beat trifft - und das hat nun mal einzig und allein sein... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung



Werbung