• 18. Dezember 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die glücklichen Zeiten im Leben von Conor (James MacAvoy) und Eleanor (Jessica Chastain) werden zunehmend rar. - © Thimfilm

Quo vadis, Einsamkeit?4

  • Ned Bensons "Das Verschwinden der Eleanor Rigby" verliert sich in seiner Konstruiertheit.

Viel interessanter als die Frage "Woher kommen all die einsamen Menschen?", die Paul McCartney im Beatles-Song "Eleanor Rigby" stellte, ist: Wohin gehen sie?In seinem Debütfilm, der eigentlich drei erste Filme ist, blickt der US-amerikanische Regisseur Ned Benson seinen Protagonisten dabei über die Schulter, wie der eine die andere... weiter




Filme

Neu im Kino

Reingelegtes Deppen-Trio(fan) Das dämliche Trio von "Kill the Boss" ist diesmal fest entschlossen, sein eigenes Unternehmen zu gründen. In einem millionenschweren Anleger (Christoph Waltz) finden Jason Bateman und Co. einen Finanzier, der sie natürlich gründlich hereinlegt... weiter




Gang nach Golgatha

  • "Am Sonntag bist du tot" mischt Humor mit ernster Krise.

Der Originaltitel "Calvary" (lateinisch: Calvariae Locus) bedeutet Schädelstätte und bezieht sich auf Golgatha, wo Jesus gekreuzigt wurde und für unsere Sünden starb. Hier allerdings geht es, neben der kirchlichen Auseinandersetzung, auch um Erkundung von Fragen über Schuld, Sühne und Vergebung... weiter




Timothy Spall spielt William Turner mit großer Leidenschaft, was ihm in Cannes heuer den Darstellerpreis einbrachte. - © Filmladen

Wenn die Welt schmerzt6

  • Mike Leighs wunderbares Porträt des britischen Malers William Turner.

"The Joy of Painting" hieß die populäre Sendung, in der Mal-Künstler Bob Ross in jeder Ausgabe auf wundersame Weise ein neues Gemälde entstehen ließ. Das Besondere daran war aber nicht, wie unglaublich einfach Malen unter seiner Anleitung schien (solange man es nicht wirklich selbst probierte), sondern vor allem... weiter




Filme

Neu im Kino

Wie wird man eine Alte los?(fan) Wer nahezu mittellos ist und Glück hat, der erbt in Paris ein Haus. Dumm ist, wenn das Haus aber bereits bewohnt ist, und zwar von einer alten Dame (Maggie Smith), die dort ein Wohnrecht auf Lebenszeit hat - genau das passiert dem New Yorker Pleitier Mathias Gold (Kevin Kline)... weiter




Wim Wenders begibt sich auf die Spuren des Fotografen Sebastião Salgado, hier in einer brasilianischen Mine. - © Sebastião Salgado/Amazonas images

Bewegende Statik5

  • Wim Wenders’ "Das Salz der Erde" über den brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado.

Jedes Mal, wenn der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado seine Kamera zum "Schuss" vorbereitet, dann ist die Szenerie, die er im Begriff ist, festzuhalten, schon per se spektakulär. Goldgier in Goldminen, brennende Ölquellen in Kuwait, hungerleidende Menschen in Afrika... weiter




Filme

Neu im Kino

Wie leben Asylanten in Österreich?(greu) Den Alltag von Asylanten in der Wiener Vorstadtsiedlung "Macondo" untersucht das gleichnamige Spielfilmdebüt von Sudabeh Mortezai. Feinfühlig spürt sie dem Schicksal eines elfjährigen Buben nach, der nach dem Tod seines Vaters schon früh "der Mann im Haus" sein muss... weiter




Weisheit oder Glut2

  • Dominik Grafs Drama "Die geliebten Schwestern".

In Dominik Grafs "Die geliebten Schwestern", in dem es um die Ménage-à-trois zwischen den beiden Schwestern Charlotte und Caroline von Lengefeld und dem deutschen Dichter Friedrich Schiller geht, geht es nicht um deren Ménage-à-trois, also nicht um das Was - sondern um das Wie... weiter




Oscarreifer Mistkerl4

  • "Nightcrawler" ist ebenso bitterböse wie mitreißend.

Der Drehbuchautor Dan Gilroy liefert mit "Nightcrawler" ein furioses Regiedebüt ab. Es handelt sich dabei um keinen Thriller im herkömmlichen Sinn, sondern um eine packende Charakterstudie sowie fast schon beiläufige, aber beklemmende Kritik an Sozialverhalten und Medien... weiter




Cooper (Matthew McConaughey) und Amelia (Anne Hathaway) reisen rast- und ratlos durchs Weltall. - © Warner Bros.

Der nach den Sternen greift9

  • Christopher Nolan scheitert an seinem Weltraum-Epos "Interstellar".

Christopher Nolan ist ein Filmemacher ohne Maß und ohne Ziel. Das hat er in seinen drei "Batman"-Verfilmungen gezeigt, an denen nichts stimmte: weder die Besetzung mit Christian Bale als Titelheld noch das Gefühl für Tempo und Rhythmus. Dreimal quälte er sein Publikum durch überlange Mythen-Beschwörung, nur... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Platz 10: CLEVERE ÄFFCHEN. Weißbüschelaffen können mit Lehrvideos etwas anfangen - jedenfalls wenn es darum geht, Leckereien aus einer Kiste zu holen. Den meisten der in Südamerika heimischen Tiere gelang das, nachdem sie im brasilianischen Dschungel per Video Artgenossen zugesehen hatten, die den Kistentrick schon beherrschten.

17.12.2014: Väterchen Frost unternimmt einen Spaziergang im "Dinosaurier Park" im russischen Royev Ruchey Zoo in der Nähe der sibirischen Stadt Krasnojarsk. Doch nicht für immer: Liebesschlösser an der Pont des Arts in Paris werden entfernt.

Böse Zungen behaupten, Markus Lanz sei als Nachfolger von Thomas Gottschalk ein Griff in die Sch . . . okolade gewesen (hier badet er jedenfalls am 23. März 2013 darin).  Der diesjährige Friedensnobelpreis ist am Mittwoch an Malala Yousafzai aus Pakistan und Kailash Satyarthi aus Indien verliehen worden.

Werbung