• 25. Juli 2016

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein Finanzguru mit tanzender Entourage: George Clooney im Finanzthriller "Money Monster". - © Sony

Filmkritik

Nur die Show zählt6

  • George Clooney als Finanzhai in Bedrängnis: Jodie Foster inszenierte das rastlose "Money Monster".

George Clooney tanzt. Aber darum geht es eigentlich nicht in diesem Film. Denn "Money Monster" von Regisseurin Jodie Foster will vielmehr Systemkritik sein als locker-leichte Unterhaltung. Und das geht so: Clooney spielt den Finanzguru Lee Gates, der es im Fernsehen zu einer eigenen Show gebracht hat, die "Money Monster" heißt... weiter




Filmkritik

Monster unterm Bett

  • "Der Nachtmahr" kehrt innere Abgründe nach außen.

"Sleep, sleep, beauty bright / Dreaming in the joys of night / Sleep, sleep; in thy sleep / Little sorrows sit and weep", heißt es bei William Blake. Der Film des deutschen Regisseur AKIZ, mit bürgerlichem Namen Achim Bornhak, fordert Interpretationen geradezu heraus... weiter




Kajak aus dem Versandhaus: Jetzt fehlt Michel (Bruno Podalydès) nur mehr ein passendes Gewässer. - © Filmladen

Bruno Podalydès

Mit dem Kajak aus der Krise

  • "Nur fliegen ist schöner" ist eine schrullige Reise durch eine Midlife-Crisis.

Ein Kajak. Unendliche Weiten gilt es damit zu erpaddeln. Und vorzudringen in eine Galaxie, die noch nie ein Mensch zuvor . . . Michel ist gerade 50 geworden. Da darf man sich schon in derlei kindliche Tagträume flüchten. Als Grafiker verbringt er die meiste Zeit vorm PC... weiter




Im Würgegriff der Marvel-Helden: Jennifer Lawrence. - © 20 Cent Fox

Filmkritik

Pyramidentaumel und Götterdämmerung

  • In "X-Men: Apocalypse" wird das Ende der Welt ausgerufen.

Der Film beginnt im alten Ägypten, als Gott einen schweren Karriereknick erlitt. Apocalypse (Oscar Isaac) ist als allererster Mutant wahrscheinlich so alt wie die Menschheit selbst. 3000 vor Christus wird er im Tal der Könige betrogen und fällt in einen Tiefschlaf. So gesehen, waren wir seither also ohne Allmächtigen ganz auf uns allein gestellt... weiter




Filmkritik

Neu im Kino

Ein Kleinbauer  als Freigeist (fan) Die Doku führt durch ein etwas anderes Spanien. In den Provinzdörfern kämpfen die Bewohner zwischen Tradition und akuter Wirtschaftskrise um das Überleben. Die Bauern sind dem ständigen Druck der Lebensmittelindustrie, der Banken und der Großgrundbesitzer ausgesetzt. Doch man kann auch anders damit umgehen... weiter




Filmkritik

Nazi-Jäger mit Demenz

  • "Remember" hat mit Holocaust nur am Rande zu tun.

70 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz gibt es nur noch ganz wenige Zeitzeugen, seien es Gerettete, seien es ihre Peiniger. Verdrängung wie Verleugnung sind dadurch heute immer noch einfacher und bequemer. Dem entsprechend ermangelte es auch vielfach an der nötigen Intention, alle Täter zu fassen und zu bestrafen... weiter




Die Liebe in Zeiten der Emanzipation: Delphine (Izïa Higelin) genießt die Leidenschaft, die sie für ihre Freundin Carole hegt. - © Thimfilm

Filmkritik

Die Liebe einer Frau5

  • "La belle saison" von Catherine Corsini handelt von Liebe und Emanzipation in den 1970ern.

Die 23-jährige Delphine (Izïa Higelin) verlässt den Bauernhof ihrer Eltern und das ländliche Frankreich, um in Paris ein neues, freieres Leben zu beginnen. Das Jahr: 1971. Es gibt also einerseits viel zu entdecken, andererseits gibt es vieles, wofür es sich zu kämpfen lohnt... weiter




Filmkritik

Frau mit Geschmack1

  • Peggy Guggenheim sammelte Kunst und Künstler.

Aus einer der reichsten bürgerlichen Familien New Yorks stammend, war Peggy Guggenheim von der Bourgeoisie gelangweilt. Mit 21 floh sie nach Europa und fühlte sich in der Pariser Kunstszene mehr zu Hause. Sie lernte so viele Avantgardisten kennen, dass es in London als praktischer Schritt erschien, eine Galerie der Moderne zu eröffnen... weiter




Bad Neighbors 2

Neu im Kino

Wer will mehr  als Geld? (fan) Endlich hat das spießige Ehepaar Radner (Seth Rogen und Rose Byrne) mitsamt ihrem Baby Ruhe von den Jungs aus dem Nachbarhaus, geht es schon wieder los. Die Mädels von der Verbindung Kappa Nu, angeleitet von der durchtriebenen Shelby (Chloë Grace Moretz), sind noch um etliches feierwütiger... weiter




Guter oder böser Cop? "Triple 9" spielt alte Thriller-Varianten durch. - © Constantinfilm

Triple 9

Wer sind hier die Guten?

  • Der düstere Streifen "Triple 9" ist nur für Fans beinharter Krimis geeignet.

Der australische Regisseur John Hillcoat thematisiert in seinen Filmen überwiegend die Gewalt. Seine Begründung ist, dass dies ein Teil der Gesellschaft wäre, dessen Chaos er ohne Glorifizierung erforschen will. Wobei weniger die Erforschung als die Ausübung zu sehen ist... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung