• 28. Juni 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

USA

US-Präsidialamt: Trump will Russland-Sonderermittler nicht feuern

  • Ein Freund Trumps hatte zuvor von Erwägungen zur Entlassung Muellers berichtet.

Washington. US-Präsident Donald Trump hat nach Angaben seiner Sprecherin keine Absicht, den Russland-Sonderermittler Robert Mueller zu entlassen. Der Präsident habe zwar das Recht, derartiges zu tun, sagte seine Sprecherin am Dienstag. Trump habe aber keine solchen Pläne... weiter




Der frühere FBI-Chef James Comey während der Senats-Anhörung. - © APAweb / Reuters, Aaron P. Bernstein

USA

Der fassungslose Herr Direktor28

  • Ob die Aussage des entlassenen FBI-Chefs James Comey juristische Folgen für Präsident Trump haben wird, ist weiterhin offen.

Washington. Vielleicht kann bis heute niemand Donald Trump so gut erklären wie der erste prominente Republikaner, der sich im Wahlkampf hinter ihn stellte. Laut Chris Christie stellten die jetzt bekannt gewordenen Gespräche zwischen dem US-Präsidenten und Ex-FBI-Direktor James Comey "ganz normale New Yorker Unterhaltungen" dar; so redeten die Leute... weiter




"Das waren Lügen." Der frühere FBI-Chef James Comey ging bei seiner Anhörung mit der Trum-Administration hart ins Gericht.  - © APAweb / Reuters, Jim Bourg

Anhörung

Comey bezichtigt Trump der Lüge6

  • Der Ex-FBI-Chef steht dem Geheimdienstausschuss des US-Senates Rede und Antwort.

Washington. Der frühere FBI-Chef James Comey hat bei einer Anhörung im Senat schwere Vorwürfe gegen die Regierung von US-Präsident Donald Trump erhoben. Nach seiner Entlassung vorgebrachte Anschuldigungen, bei der Bundespolizei herrsche ein Durcheinander, seien für ihn und das FBI diffamierend gewesen... weiter




James Comey während der Anhörung vor dem Geheimdienstausschuss. - © APAweb / Reuters, Jonathan Ernst

US-Kongress

Ex-FBI-Chef Comey sagt aus2

  • Demokraten orten Justizbehinderung durch US-Präsidenten Trump.

Washington. Vor dem Geheimdienstausschuss des US-Senats hat am Donnerstag in Washington die Anhörung des früheren FBI-Chefs James Comey begonnen. Mit der öffentlichen Aussage des von Präsident Trump gefeuerten Comey tritt die skandalgeplagte US-Präsidentschaft von Donald Trump in ihre bisher kritischste Phase... weiter




Bars in den USA hoffen, dass bei der Senatsanhörung des Ex-FBI-Chefs James Comey Bier in Strömen fließen wird. - © APAweb/Reuters, Phil Noble/AP, J. Scott Applewhite/Fotomontage

USA

Comey-Anhörung als Party

  • Bars in den USA schenken zu Trump-Tweets Freibier aus und bieten "Impeachmint"-Cocktails an.

Washington. Für US-Bars könnte die Senatsanhörung des Ex-FBI-Chefs James Comey am heutigen Donnerstag ein Großereignis wie das Football-Endspiel Super Bowl werden. Landesweit locken sie mit Cocktail-Angeboten wie Fünf-Dollar-Wodka und "Impeachmint" - eine Anspielung auf das Amtsenthebungsverfahren "impeachment" - oder einem Freigetränk bei jedem... weiter




- © Illustration: Irma Tulek; Foto: getty/Jorg Greuel

Russland

Krafttraining und Trump-Bashing5

  • Wie stark hat Russlands Militärgeheimdienst Einfluss auf die US-Wahl genommen?

Washington. (ast) Reality Leigh Winner hat große blaue Augen und ein rundes Gesicht. Die mädchenhafte 25-Jährige betreibt Kraftsport und spricht Pashtu, Dari und Farsi. Die ehemalige US- Air-Force-Linguistin arbeitete für Pluribus International, einen privaten Dienstleister der US-Geheimdienste im Bundesstaat Georgia... weiter




Comey leitete als Chef der Bundespolizei die Ermittlungen zur mutmaßlichen Einflussnahme Russlands auf die Präsidentenwahl im vergangenen Jahr und zu den Verbindungen zwischen Trumps Wahlkampfteam und russischen Vertretern. - © APAweb/REUTERS, Joshua Roberts

Donald Trump

Maulkorb für geschassten FBI-Chef Comey?2

  • US-Präsidialamt hält sich zu Aussage von Ex-FBI-Chef Comey bedeckt

Washington. Wenige Tage vor dem mit Spannung erwarteten Auftritt des geschassten FBI-Chefs James Comey vor Abgeordneten hält sich das US-Präsidialamt bedeckt, ob es seine Aussage verhindern will. Ein Sprecher von Präsident Donald Trump verwies am Samstag dazu auf einen externen Rechtsberater... weiter




afp/P. De Melo Moreira

Großbritannien

Farage taucht bei FBI-Ermittlungen zu Russland auf

London. Der britische Brexit-Befürworter und frühere Ukip-Chef Nigel Farage (Bild) gerät einem Zeitungsbericht zufolge im Zusammenhang mit der Russland-Affäre rund um US-Präsident Donald Trump ins Visier des FBI. Farage sei für die amerikanischen Ermittler eine "Person von Interesse"... weiter




James Comey , Ex-FBI-Chef, bringt Trump in Bedrängnis. - © ap/C. Kaster

Donald Trump

Mühlstein an Trumps Bein7

  • Der von Trump gekündigte Ex-FBI-Direktor Comey könnte den US-Präsidenten in der Russland-Affäre weiter unter Wasser ziehen.

Washington D.C. (red) Der kürzlich gefeuerte FBI-Direktor James Comey wird US-Präsident Donald Trump in der Russland-Affäre weiter in Schwierigkeiten bringen. CNN berichtet, dass Comey bestätigen will, dass Trump ihn gedrängt haben soll, eine Untersuchung zu mutmaßlichen Russland-Kontakten des ehemaligen Nationalen Sicherheitsberaters Michael Flynn... weiter




Unter Druck: US-Präsident Donald Trump und sein Berater und Schwiegersohn Jared Kushner. - © APAweb / Reuters, Kevin Lamarque

USA

Kushner erwog geheimen Draht zum Kreml12

  • Trumps Schwiegersohn führte nach Wahlsieg entsprechende Gespräche, wie die "Washington Post" berichtet.

Wahsington. Donald Trumps Schwiegersohn und Berater, Jared Kushner, hat nach einem Bericht der "Washington Post" die Möglichkeit eines geheimen Kommunikationsdrahtes zum Kreml erwogen. Entsprechende Gespräche habe er im Dezember 2016 mit dem russischen Botschafter in Washington, Sergej Kisljak geführt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung