• 24. Mai 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Parlamentswahlen

Mehrheit der Franzosen mit Neo-Präsident Macron zufrieden

Eine Woche nach dem Amtsantritt von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ist eine Mehrheit der Franzosen zufrieden mit ihrem neuen Staatschef. In einer Umfrage des Instituts Ifop für das "Journal du Dimanche", die am Sonntag veröffentlicht werden sollte, äußerten sich 62 Prozent der Befragten zufrieden mit Macron... weiter




Politische Bewegungen

SPD fällt deutlich zurück - Union und FDP legen zu

Die SPD hat einer Umfrage zufolge in der Wählergunst deutlich eingebüßt. Das zeigt der am Mittwoch vorgelegte Stern-RTL-Wahltrend, der noch vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am Sonntag erhoben wurde. Demnach verloren die Sozialdemokraten auf deutscher Bundesebene drei Prozentpunkte auf 26 Prozent... weiter




Parlamentswahlen

Frankreichs Präsident Macron will Minister ernennen

Drei Tage nach seinem Amtsantritt will der französische Präsident Emmanuel Macron am Mittwoch die Minister der neuen Regierung bekannt geben. Der Elyseepalast hatte dies um einen Tag verschoben, weil zunächst die Finanzen der Minister und mögliche Interessenskonflikte geprüft werden sollten... weiter




US-Kongresswahl

Hillary Clinton gründet eigene politische Organisation

Die unterlegene US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat eine eigene politische Organisation gegründet. Mit "Onward Together" ("Gemeinsam voran") will sie Menschen ermutigen, sich politisch zu engagieren und Widerstand gegen US-Präsident Donald Trump zu leisten... weiter




Frankreich 2017

Macrons Zeichen für Neuanfang

  • Auf altbekannte Namen bei seinen Kandidaten für die Parlamentswahl verzichtet der junge Präsident. Ob er so eine Mehrheit gewinnen kann?

Paris. 428 Namen stehen bereits auf der Liste der Bewerber, die bei den französischen Parlamentswahlen im Juni für "La République en marche" ("Die Republik in Bewegung") antreten - doch jener von Manuel Valls gehört nicht dazu. Zwar hatte der Ex-Premier angekündigt, für die Partei des neu gewählten Präsidenten Emmanuel Macron kandidieren zu wollen... weiter




Der frisch gewählte Präsident Emmanuel Macron kam mit der Bewegung "En Marche!" an die Staatspitze. Sie nennt sich selbst inzwischen eine Partei. - © APAweb / AFP, Patrick KOVARIK

Frankreich

Kandidatenliste für Partei "En Marche" präsentiert2

  • Emmanuel Macrons Partei will für alle 577 Wahlkreise Kandidaten ins Rennen schicken.

Paris. Die politische Gruppierung des künftigen französischen Präsidenten Emmanuel Macron will am Donnerstag ihre Liste mit Kandidaten für die Parlamentswahl im Juni vorstellen. "En Marche!" nennt sich selbst inzwischen eine Partei und will für alle 577 Wahlkreise Kandidaten präsentieren... weiter




Elf KandidatInnen für ein Amt. - © APAweb/REUTERS

Frankreich

Ohnmächtig ohne Bündnispartner

  • Der französische Staatschef hat weitreichende Kompetenzen, ist aber über weite Strecken auf das Parlament angewiesen.

Paris. Für alle Kandidaten bei der französischen Präsidentschaftswahl ist es mit der Perspektive auf die Parlamentswahlen im Juni wichtig, Bündnispartner zu finden. Denn der Staatschef in Frankreich hat zwar weitreichende Kompetenzen, vor allem in der Außenpolitik und als oberster Befehlshaber des Militärs... weiter




Premierministerin Theresa May kündigte am Dienstag in London Neuwahlen an. - © APAweb/AP, Alastair Grant

Parlamentswahlen

Großbritannien wählt am 8. Juni neu11

  • Theresa May kündigte Neuwahlen an - Parlament soll bereits am Mittwoch über Neuwahlen abstimmen.
  • Schottische Regierungschefin kritisiert vorgezogene Wahlen.

London. Sieht so ein Befreiungsschlag aus? Völlig unerwartet hat Theresa May eine Neuwahl in Großbritannien angekündigt - und zwar schon für den 8. Juni. Begründung: Das Parlament sei uneins über den EU-Austritt des Landes, sagte sie am Dienstag. May begründet die überraschenden Neuwahlen vor allem mit politischen Streitigkeiten über den Brexit... weiter




Gerb-Parteichef Bojko Borissow kann seinen pro-europäischen Mitte-rechts-Kurs fortsehen. - © APAweb /AP, Vadim Ghirda

Bulgarien

Bürgerliche Gerb siegt bei Parlamentswahl5

  • Die Partei von Borissow kommt auf 32 Prozent, die oppositionelle Sozialisten auf 28 Prozent der Stimmen.

Sofia. In Bulgarien hat die konservative Gerb-Partei von Ex-Ministerpräsident Bojko Borissow die Wahlen gewonnen, die absolute Mehrheit aber klar verfehlt. Für die Bürgerlichen stimmten 32,6 Prozent der Wähler, teilte die Zentrale Wahlkommission am Montag nach Auszählung von fast 90 Prozent der abgegebenen Stimmen mit... weiter




Der Premierminister der Niederlande Mark Rutte blickt in die Zukunft, in der ihn schwierige Verhandlungen erwarten. - © APAweb / Reuters, Yves Herman

Parlamentswahlen

Niederlande vor schwieriger Regierungsbildung2

  • Mark Rutte kann die bisherige Koalition mit den Sozialdemokraten nicht fortsetzen.

Den Haag. In den Niederlanden zeichnet sich nach der Parlamentswahl vom Mittwoch eine schwierige Regierungsbildung ab. Der Partei von Ministerpräsident Mark Rutte gelang es nach Auszählung von rund 95 Prozent der Stimmen zwar, den rechtspopulistischen Herausforderer Geert Wilders klar abzuwehren... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung