• 21. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © Unrast Verlag, Bini Adamczak

Rezension

Ein Schreckgespenst namens Kommunismus24

  • Kommunismus – das ist doch nichts für Kinder! Das Buch "Communism for Kids" erzürnt die amerikanische Alt Right.

Berlin. "In diesem Buch lernen Kinder, wie sie Gulags einrichten, Satan anbeten und die westliche Zivilisation zerstören können – und all das für nur 12 Dollar und 95 Cent!" scherzt die "New York Times" (NYT). Doch die NYT-Rezension liegt trotz satirischer Spitzen nahe an der Realität... weiter




Patti Smith ist nun mehr Literatin denn Musikerin. - © Creative Commons - Daigo Oliva from São Paulo

Patti Smith

Totenbeschwörung3

  • Die Musikerin Patti Smith reist im Buch "M Train" durch ihre Erinnerungen.

Das ist das Requiem einer Überlebenden, die so viele Menschen, mit denen sie verbunden war, verloren hat. Patti Smith lebt inzwischen allein mit ihren Katzen in New York. Vor allem ihren verlorenen Männern trauert die "Godmother of Punk" hinterher. Inzwischen ist sie, die Ende des Jahres 70 wird, mehr Literatin als Sängerin und Gitarristin... weiter




Buchrezension

Identitätssymbol, Politikauftrag oder Lebenslüge?

  • Neuer Sammelband zu Rolle und Stellenwert der österreichischen Neutralität erschienen.

Wien. Die Zeiten, als man mit der Neutralität Österreichs noch für Schlagzeilen sorgen konnte, sind offensichtlich vorbei. Als Wolfgang Schüssel diese 2001 mit Lipizzanern und Mozartkugeln in einer Reihe stellte und von "alten Schablonen" sprach, die nicht mehr greifen würden... weiter




Ausbesserungsarbeiten an der EU-Fahne vor einem Sondertreffen in Brüssel. - © Foto: reuters/Francois Lenoir

Leserbriefe

Leserforum: EU, Flüchtlinge, Buchrezension2

Sondertreffen der EU-Politiker Fast alle Treffen und "Sondersitzungen" von EU-Institutionen der letzten Zeit dienen der Konkursabwicklung einer Organisation, die sich seit der "Flüchtlingskrise" immer schneller auflöst und die wegen der inneren Widersprüche zerfällt... weiter




Affäre Borodajkewycz

Das Erwachen der Studierenden2

  • Am 31. März 1965 beklagte die Zweite Republik ihr erstes politisches Todesopfer - eine Folge der Proteste gegen Taras Borodajkewycz.

Wien. (pech) Hitler auf dem Heldenplatz 1938 und der Petersplatz bei der Wahl Papst Pius XII. 1939: Das seien "die zwei größten Tage in meinem Leben" gewesen, sagte Taras Borodajkewycz in einem Seminar über christliche Soziallehre im Sommersemester 1962 laut einer Mitschrift des damaligen Studenten der Hochschule für Welthandel in Wien... weiter




Licht ins Dunkel. Zahlreiche Bücher unternehmen knapp vor der Wahl den Versuch, europäische Politik zu beleuchten. - © John Thys/afp/picturedesk.com

EU-Wahlen 2014

Fiese Banker, eitle Gockel, brave Hackler3

  • Auch am Büchermarkt tobt die Schlacht um die Deutungshoheit über Europa.

In den USA, Großbritannien und Deutschland ist es längst normal, dass rechtzeitig zu Wahlgängen der Büchermarkt mit Biografien und Kampfschriften überschwemmt wird. Sogar im kleinen Österreich mühen sich mittlerweile Kandidaten, Ghostwriter sowie Journalisten, den Wahlkämpfen Konzept und Tiefe in gedruckter Form zu verpassen... weiter





Schlagwörter


Werbung




Werbung