• 11. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Ministerin für Entwicklungshilfe Priti Patel ist der zweite Rücktritt aus dem Kabinett Mays binnen einer Woche nach dem Verteidigungsminister Michael Fallon. - © ap/Alastair Grant

Großbritannien

Anarchie an der Themse17

  • Sex-Affären, Privat-Außenpolitik: Die britische Premierministerin May hat Probleme mit ihrem Kabinett.

London. Binnen einer Woche ist Theresa May schwer ins Wanken gekommen. Erst verlor sie mit Michael Fallon ihren Verteidigungsminister im Zuge der Sex-Affären im Londoner Parlament. Dann musste sie das Kabinettsamt anweisen, den als Vize-Premier fungierenden Damian Green wegen des Verdachts sexueller Fehltritte und des angeblichen Besitzes... weiter




Im Einsatz gegen den Fettberg. - © APAweb/AFP, ADRIAN DENNIS

London

"Schlacht gegen das Monster von Whitechapel"10

  • Nach neun Wochen Arbeit wurde aus Londons Kanalisation ein riesiger Fettberg beseitigt.

London. Spezialkräfte haben einen riesigen Fettberg in der Londoner Kanalisation in neun Wochen harter Arbeit abgebaut. Das 250 Meter lange Gebilde im Untergrund des Stadtteils Whitechapel bestand aus einem Mix von gehärtetem Kochfett und sanitären Abfällen wie Windeln und Feuchttüchern... weiter




Nordirland

London nimmt Belfast unter seine Fittiche

  • Wegen Nordirland-Krise Budgetrecht übernommen.

Belfast/London. Zehn Monate nach dem Platzen der Koalitionsregierung in Nordirland schwindet die Hoffnung auf eine Einigung bei den Koalitionsgesprächen in dem britischen Landesteil. Am Mittwoch kündigte Nordirland-Minister James Brokenshire an, der Etat für den Landesteil für 2018 solle vom Parlament in London verabschiedet werden... weiter




Verteidigungsminister Michael Fallon (r.) und "Brexit"-Minister David Davis in der Downing Street in London. - © APAweb, afp, Tolga Akmen

Brexit-Verhandlungen

"Wir werden einen Basis-Deal haben"

  • Brexit-Minister Davis ist überzeugt von formellem Abkommen. Die Zeit für den Austritt drängt.

London. Großbritannien wird seinem Brexit-Minister zufolge beim Ausscheiden aus der EU auf jeden Fall einen "Basis-Deal" mit der Gemeinschaft verhandelt haben. Es sei zwar "sehr, sehr unwahrscheinlich", dass sich beide Seiten bei den Brexit-Verhandlungen nicht auf ein formelles Abkommen über die Handelsbeziehungen nach dem Austritt verständigen... weiter




Will die Schlagzahl in den Brexit-Gesprächen erhöhen: Johnson bei einer Bootsfahrt mit dem tschechischen Vize-Minister Ivo Sramek. - © afp

Großbritannien

Eiertanz um Brexit7

  • Außenminister Boris Johnson erhöht Druck auf britische Premierministerin Theresa May.

Brüssel/London. (czar/reu) "Ernsthafte Verhandlungen": Was sich der britische Außenminister Boris Johnson nun von der EU wünscht, hätten die Europäer schon längst gern. Kurz bevor Premierministerin Theresa May nach Brüssel reiste, um mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zu sprechen... weiter




Von Einigkeit darüber, wie ihre Beziehung aussehen soll, sind London und Brüssel weit entfernt. - © afp

Großbritannien

Im Brexit-Irrgarten5

  • EU will bei Austrittsverhandlungen mit Großbritannien Druck erhöhen - und London dennoch entgegenkommen.

Brüssel/London. (czar) Reden wollen sie schon, sagen aber nicht viel. Mit ihrer Verhandlungstaktik lassen die Briten die anderen Europäer etwas ratlos zurück. So musste ein EU-Diplomat die Gespräche über den EU-Austritt des Königreichs damit kommentieren, dass London anscheinend noch nicht in der Realität angekommen sei... weiter




Polizisten stehen an der Stelle in London, wo zuvor ein Autofahrer in eine Fußgängergruppe fuhr. - © APAweb / Reuters, Peter Nicholls

London

Fußgänger mit Auto angefahren - Mehrere Verletzte1

  • Ein Mann wurde festgenommen. Die Hintergründe sind noch unklar.

London. Ein Auto hat in London mehrere Menschen auf einem Gehsteig erfasst. Mehrere Passanten seien verletzt worden, teilte die Metropolitan Police am Samstag über Twitter mit. Ein Mann sei festgenommen worden. Ob Terrorverdacht besteht, blieb zunächst unklar. Details nannten die Ermittler nicht... weiter




Noch wird gebaut, 2023 soll Hinkley Point dann ans Netz gehen. - © reu

EuGH

Prozess um AKW Hinkley Point begonnen

  • Österreich hatte vor dem EuGH wegen angeblich unzulässiger Staatsbeihilfen Großbritanniens geklagt.

Luxemburg. Vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg hat am Donnerstag die Verhandlung über Österreichs Klage gegen Staatsbeihilfen für das britische Atomkraftwerk Hinkley Point C begonnen. Die EU-Kommission hatte die britischen Staatsbeihilfen 2014 genehmigt. Österreich hat diese Entscheidung der EU-Kommission vor dem EuGH angefochten... weiter




Kommende Woche findet die letzte Brexit-Verhandlungsrunde vor dem EU-Gipfel am 19. und 20. Oktober statt, bei dem eigentlich schon die zweite Phase der Austrittsgespräche gestartet werden sollte. - © APAweb / AP Photo, Peter Byrne

Brexit

Was wird aus den Österreichern in London?14

  • Für rund 25.000 Österreicher in England werden die Brexit-Gespräche zur Existenzfrage.

London. Feilschen um Paragrafen, Milliarden und Handelsregeln: Den Normalbürger scheint der EU-Austritt Großbritanniens nichts anzugehen. Doch für 25.000 Österreicher auf der Insel werden die Brexit-Gespräche zur Existenzfrage. "Immer, wenn wir über den Brexit reden, sind wir alle down"... weiter




May verschlug es bei der Rede zeitweise die Stimme. - © afp/Scarff

Großbritannien

Qualvoller Auftritt auf dem Tory-Parteitag2

  • Angeschlagene britische Premierministerin entschuldigt sich bei Parteikollegen für Wahlschlappe.

London. Mit unerwarteter Dramatik endete am Mittwoch der Parteitag der britischen Konservativen in Manchester. Premierministerin Theresa May quälte sich vor den Augen der Nation durch eine Ansprache, die als "die Rede ihres Lebens" angekündigt worden war... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung