• 1. Mai 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © Wiener Zeitung, Tatjana SternisaVideo

Brexit

Scheidung auf britisch23

  • Der Brexit ist beschlossen, doch so einfach wird es nicht. Der Fahrplan zum Austritt aus der Union als Video.

Die Briten haben für einen Brexit gestimmt: 52 Prozent sprachen sich für einen Austritt aus der EU aus, 48 Prozent für einen Verbleib. Somit ist Großbritannien das erste Land, das die Union verlässt. Am Samstag treffen sich in Brüssel die 27 verbliebenen EU-Staaten das erste Mal zu einem Gipfel ohne Großbritannien... weiter




Brexit

Streitpunkte einer schweren Scheidung

  • Es müssen rund 700 Themengebiete besprochen werden, ehe das Vereinigte Königreich die EU verlassen kann. Hier die wichtigsten Bereiche.

Brüssel/London/Wien. Es werden die wohl kompliziertesten Verhandlungen in der Geschichte Europas. Denn während bei einem Beitritt zur EU ein Kapitel nach dem anderen eröffnet wird, ist ein Austritt deutlich komplexer. Wie der "Guardian" berichtet, gibt es ganze 700 Bereiche, die sich verwaltungstechnisch überlappen, und knapp 21... weiter




Dokumentation

Zeitleiste

Großbritannien und Europa3

  • Eine komplizierte Beziehung in Stichworten.

1.-3. Juni 1955: Auf der Konferenz von Messina werden die entscheidenden Schritte zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) gesetzt. Großbritannien lehnt die Teilnahme an der Konferenz ab. 9. August 1961: Großbritannien stellt den ersten Aufnahmeantrag an die Europäischen Gemeinschaften (EG). 14... weiter




Eine Verbindung wird gelöst. - © European Parliament - Audiovisual Services

Brexit

Ein Brief zum Abschied11

  • Theresa May reichte den EU-Austrittsantrag ein.
  • In zwei Jahren müssen komplexe Probleme gelöst werden.

Neun Monate nach dem Volksentscheid hat die britische Regierung den Antrag auf Austritt auf Austritt aus der Europäischen Union eingereicht. Der britische EU-Botschafter Tim Barrow übergab am Mittwoch in Brüssel ein entsprechendes Schreiben an EU-Ratspräsident Donald Tusk... weiter




Theresa May hat bereits verkündet, dass Großbritannien den Europäischen Binnenmarkt verlassen soll. Auch der Zollunion soll das Land nicht mehr angehören. - © APAweb, Reuters, Yves Herman

Brexit

May reicht die Scheidung Großbritanniens ein3

  • Am Mittwoch macht Premierministerin Theresa May den Weg frei für die zweijährigen Verhandlungen mit Brüssel.

London/Brüssel. Neun Monate nach dem Brexit-Referendum reicht die britische Premierministerin Theresa May am Mittwoch offiziell die Scheidung von der EU ein. Die Mitgliedschaft in der Europäischen Union wird voraussichtlich im März 2019 enden. May wird ihre Erklärung im britischen Parlament gegen Mittwochmittag abgeben... weiter




Übergangslösungen sollen die Stabilität auf dem-Finanzmarkt sichern. - © Pythagomath - CC 4.0

Brexit

Schäuble warnt vor Problemen am Finanzmarkt2

  • Deutscher Finanzminister befürchtet "gravierende ökonomische und stabilitätsrelevante Folgen".

Das deutsche Finanzministerium befürchtet bei einem harten Brexit einem Zeitungsbericht zufolge Turbulenzen an den Finanzmärkten. Sollten sich EU und Großbritannien nicht rechtzeitig auf einen Austrittsvertrag einigen, könnte die Finanzmarktstabilität gefährdet werden... weiter




Der britische Geheimdienst GCHQ (Government Communications Headquarters)ist für die Überwachung von elektronischer Kommunikation zuständig und mit der NSA in den USA vergleichbar.  - © APAweb/REUTERS, Ben Birchall

Verstimmung

Abhör-Vorwürfe des Weißen Hauses gegen britischen Geheimdienst5

  • May-Sprecher: Anschuldigungen gegen GCHQ sind "vollkommen lächerlich".

London/Washington. Das Weiße Haus hat dem britischen Geheimdienst GCHQ eine Verwicklung in die angebliche Abhöraktion des heutigen US-Präsidenten Donald Trump durch seinen Amtsvorgänger Barack Obama vorgeworfen. Trumps Sprecher Sean Spicer führte einen Medienbericht zur Untermauerung an... weiter




Deckblatt des britischen Gesetztesentwurfs zum EU-Austritt nach Artikel 50. - © REUTERS

EU-Recht

Wissen: Artikel 50 umsäumt den EU-Austritt10

  • Das Vorgehen bei einem Austritt eines Mitgliedes ist noch unbekanntes Terrain für die Europäische Union.

"Jeder Mitgliedstaat kann im Einklang mit seinen verfassungsrechtlichen Vorschriften beschließen, aus der Union auszutreten." Das besagt Artikel 50, Absatz 1, des Vertrags von Lissabon, der 2009 in Kraft trat und regelt, wie der Austritt eines Landes aus der EU abläuft. Allerdings sieht er nicht im Detail vor, wie ein solcher genau zu geschehen hat... weiter




Eine Klarstellung sieht Premier Muscat in Mays Rede. - © ap/Badias

Brexit

EU rüstet sich für harte Verhandlungen mit Briten3

  • Mitgliedstaaten beschwören Zusammenhalt bei Austrittsgesprächen mit London.

Brüssel/Straßburg. (czar) Demonstrative Gelassenheit war das Motto. Auch einen Tag nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May wollten sich EU-Spitzenpolitiker nicht zu ausschweifenden Kommentaren über das künftige Verhältnis zwischen der Insel und dem Kontinent hinreißen lassen... weiter




Die Brexit-Angst schickt das Pfund auf Talfahrt. - © ap/Wigglesworth

Großbritannien

London geht beim Brexit aufs Ganze19

  • May dürfte bei Grundsatzrede knallharten Bruch mit der EU ankündigen - einschließlich des Austritts aus der Zollunion.

London. Knapp sieben Monate nach dem britischen EU-Referendum hat sich Theresa Mays Regierung jetzt offenbar für eine weitgehende Abkoppelung von der EU entschieden und den Briten eine radikal andersartige Zukunft für ihr Land in Aussicht gestellt. Berichten vom Wochenanfang zufolge will die Premierministerin nun nicht mehr nur die britische... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung