• 25. Juli 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Brexit-Minister David Davis gilt als aussichtsreichster Nachfolger von Theresa May. - © reuters/Herman

Großbritannien

Konservative Schlammschlacht20

  • Während Theresa May urlaubt, tobt bei den britischen Tories der Machtkampf um ihre Nachfolge.

London. Wenn die wanderlustige Theresa May am Montag zu ihrem Urlaub nach Italien und in die Schweiz aufbricht, muss ihr eine Warnung des früheren Labour-Premierministers Tony Blair in den Ohren klingen. Blair nämlich bekannte diese Woche, dass er "wirklich Mitleid" habe mit der Tory-Regierungschefin: "Sie ist von Leuten umgeben... weiter




EU-Chefverhandler Michel Barnier (rechts) forderte neuerlich - wie bereits nach der ersten Runde - Klarheit in den Positionen durch die Briten. Links im Bild: der britische Brexit-Verhandler David Davis. - © APAweb/REUTERS, Yves Herman

Verhandlungen

Kein Kompromiss bei zweiter Brexit-Runde in Sicht3

  • Kaum ein Weiterkommen in den Hauptthemen Bürgerrechte, finanzielle Abgeltung und Nordirland.

London/Brüssel. Die Europäische Union und Großbritannien sind nach den Worten von EU-Chefunterhändler Michel Barnier von Kompromissen noch ein ganzes Stück entfernt. Vor allem bei den künftigen Rechten britischer und EU-Bürger im jeweils anderen Hoheitsgebiet sei es bei "grundsätzlichen Meinungsunterschieden" geblieben... weiter




EU

Brexit-Unterhändler ziehen nach vier Tagen Bilanz

Nach viertägigen Verhandlungen über den EU-Austritt Großbritanniens wollen die Unterhändler am Donnerstag eine Zwischenbilanz ziehen. Erwartet wird für den Nachmittag eine Pressekonferenz mit EU-Vertreter Michel Barnier und dem britischen Brexit-Minister David Davis in Brüssel... weiter




Wohin die britische Wirtschaft sich entwickeln wird, ist unklar. Erste Analysen zeigen schmerzhafte Brexit-Folgen. - © APAweb / Reuters, Hannah McKay

Großbritannien

Brexit wirkt: Weniger neue Jobs3

  • Ein britischer Ökonom zeigt sich besorgt: "Die Wirtschaft beginnt zu wackeln".

London. Londons Wirtschaft bekommt Ökonomen zufolge die Brexit-Planungen bereits zu spüren. Diese belasten dort den Immobilienmarkt und bremsen den Stellenaufbau, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie der Denkfabrik Centre of London hervorgeht... weiter




Protest gegen Brexit in London. Millionen EU-Bürger bangen. - © afp

Brexit

"Mein Traum ist zu einem Albtraum geworden"17

  • Unzählige EU-Bürger, die seit Jahren in Großbritannien leben und arbeiten, fragen sich, was nun aus ihnen wird.

London. Millionen Kontinentaleuropäer in Großbritannien fürchten, post Brexit zu Bürgern zweiter Klasse heruntergestuft zu werden - oder bei einem Scheitern der Brexit-Verhandlungen ganz die Koffer packen zu müssen. Drei der Betroffenen und die Direktorin des Polnischen Zentrums in London haben unserem Korrespondenten erklärt... weiter




David Davis (l.), seit Juli 2016 britischer Minister des neugegründeten Ministeriums für den Austritt aus der EU, mitEU-Brexit-Verhandler Michel Barnier (r.) in Brüssel. - © APAweb / Reuters, Yves Herman

Großbritannien

Zweite Runde der Brexit-Verhandlungen ist gestartet5

  • Stellung der EU-Bürger in Großbritannien ist "Top-Priorität" - Nordirland-Frage wird ausgespart.

London. Die EU und Großbritannien starteten am Montag die zweite Runde der Brexit-Verhandlungen. In Brüssel kamen dazu EU-Verhandlungsführer Michel Barnier und der britische Brexit-Minister David Davis zusammen. Ihre Mitarbeiter starteten dann in Arbeitsgruppen mit den Beratungen über Sachfragen wie die künftige Stellung der EU-Bürger in... weiter




Ein Mitarbeiter hängt die britische Fahne ab. - © APAweb/Reuters, Francois LenoirVideo

Brexit-Verhandlungen

EU-Parlament droht mit Veto17

  • Abgeordnete fordern bessere Bedingungen für Unionsbürger. Britischer Vorschlag sei "kalte Dusche".

London/Brüssel. EU-Abgeordnete drohen fraktionsübergreifend damit, ein Veto bei den Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien einzulegen. Wenn das Angebot Londons an die EU-Bürger nicht verbessert wird, behält sich das EU-Parlament vor, jedes Abkommen zurückzuweisen, "das EU-Bürger, unabhängig von ihrer Nationalität... weiter




Terror

May hält Studie zur Finanzierung von Extremismus unter Verschluss1

  • Beobachter vermuten, dass die britische Premierministerin die Untersuchung wegen der diplomatischen Beziehungen zu Saudi-Arabien nicht veröffentlichen will.

London. (wak) Laut britischen Medienberichten ist der britischen Premierministerin Theresa May bereits vergangenes Jahr eine Studie des Innenministeriums übergeben worden, zu deren Veröffentlichung sich die Regierungschefin bisher noch nicht entschlossen hat. Denn der Inhalt dürfte brisant sein... weiter




Theresa Mays Mehrheit mit der DUP im Unterhaus ist hauchdünn. - © APA, Reuters, Peter Nicholls

Unterhaus

May übersteht Vertrauensabstimmung1

  • Abstimmung galt als Lackmustest für Mays Minderheitsregierung.

London. Das britische Parlament hat die Minderheitsregierung von Premierministerin Theresa May bestätigt. Mit einer knappen Mehrheit von 323 zu 309 Stimmen votierten die Abgeordneten der Konservativen Partei und der nordirischen DUP am Donnerstag für das Regierungsprogramm Mays... weiter




Hongkong

Nicht alle Hongkonger wollen feiern

  • Chinas Staatschef Xi besucht Hongkong. Schon im Vorfeld gab es Verhaftungen.

Hongkong/Wien. (klh) Hongkong ist ganz in Rot getaucht. Nicht nur die Flagge von Hongkong besteht hauptsächlich aus Rot, sondern auch die chinesische Staatsflagge. Und die Sieben-Millionen-Einwohner-Stadt mit den vielen Hochhäusern wird gerade herausgeputzt. Der Anlass lässt aber nicht alle Hongkonger jubeln: Vor 20 Jahren, am 1... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung