• 20. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das neue, bunte Großbritannien wischt mittlerweile auch schon jahrhundertealte Traditionen beiseite. Jatinderpal Singh Bhullar darf als erster Sikh in der königlichen Palastwache seinen Turban aufbehalten. - © ap

Großbritannien

Britannien wird immer bunter7

  • Globalisierung und Migration stellen die Politik vor neue Herausforderungen.

London. Wer dieser Tage der Dezemberkälte trotzt und sich ans Tor des Buckingham-Palastes stellt, der kann, mit etwas Glück, auch etwas Ungewöhnliches erleben. Zum ersten Mal in ihrer langen Geschichte tritt die Palastwache nämlich nicht als einförmige Marschabteilung von Bärenfellmützen an... weiter




AUA

Dichter Nebel legt Flugverkehr über London lahm

London. Wegen dichten Nebels sind in Großbritannien am Mittwoch zahlreiche Flüge gestrichen worden. Mehrere Flugverbindungen von London-Heathrow in deutsche Städte sowie nach Warschau, Nizza und ins schottische Aberdeen mussten nach Angaben eines Flughafensprechers annulliert werden... weiter




Polize vor dem King Edward VII Spital in London. Der Tod einer Krankenschwester nach einem Schwerzanruf sorgt für Bestürzung. - © APAweb / EPA, Andy Rain

Großbritannien

Bestürzung nach Tod von Kates Krankenschwester1

  • Medien gehen von Selbstmord aus.

London/Sydney. Mit Bestürzung haben Politiker und die Öffentlichkeit auf den Tod der Londoner Krankenschwester reagiert, die auf einen Scherzanruf aus Australien hereingefallen war. Jacintha S. hatte den Anruf einer Radiomoderatorin, die sich als Queen ausgab, zu der Station durchgestellt... weiter




Großbritannien

Briten versinken in Schulden1

  • Rotstift bleibt bis mindestens 2018 im Einsatz.

London. Großbritannien rutscht immer tiefer in die Schuldenfalle. Das Land werde trotz massiver Kürzungen im Staatshaushalt seine Verbindlichkeiten in den nächsten vier Jahren nicht reduzieren, sondern müsse sie in Relation zur Wirtschaftsleistung weiter erhöhen, kündigte Finanzminister George Osborne am Mittwoch im Parlament an... weiter




Proteststurm

Israels Siedlungspläne lösen Entrüstung aus1

  • EU-Staaten und UNO kritisieren geplanten Ausbau umstrittener Projekte.

Tel Aviv. Eine diplomatische Welle der Entrüstung schwappt über Israel. Grund dafür ist die Ankündigung Israels, 3000 neue Wohnungen für Siedler im palästinensischen Westjordanland und in Ostjerusalem zu bauen. Zudem werden 100 Millionen US-Dollar an Steuergeldern, die Israel monatlich für die Palästinensische Autonomiebehörde in Ramallah kassiert... weiter




Ein dienstbarer Geist hält in Brüssel die EU-Fahne hoch - von den Staats- und Regierungschefs wird ähnliches erwartet. - © APAweb / AP / Yves Logghe

Großbritannien

EU-Regierungschefs vor langer Nacht
und frostigen Einschnitten

  • Beginn verzögert sich.
  • London könnte der Budget-Obergrenze von 940 Milliarden Euro doch noch zustimmen.

Brüssel. Weg mit dem Speck: Demonstrativ Spargesinnung wollen die EU-Staats- und Regierungschefs beim Sondergipfel in Brüssel zeigen, wenn sie am Donnerstagabend die Beratungen über den mehrjährigen EU-Etat bis 2020 aufnehmen. Wie es in Ratskreisen hieß, wird bei dem Treffen nur "kalte Platte" kredenzt... weiter




Großbritannien

Großbritannien: "EU-Austritt ist sehr wahrscheinlich"20

  • Briten steuern auf Austrittskurs – aus rein innenpolitischen Gründen.

"Wiener Zeitung": Werden die Briten aus der EU austreten? Lord Desai: Die britische Politik ist so fragil wie schon lange nicht. Eine Koalitionsregierung ist an sich schon ungewöhnlich. Jetzt werden die Konservativen obendrein in Europafragen massiv von der United Kingdom Independent Party (UKIP) herausgefordert... weiter




Syrien

Großbritannien erkennt syrische Opposition offiziell an

  • Hague: "Einziger legitimer Repräsentant des syrischen Volkes".

London/Damaskus. Großbritannien hat wie zuvor bereits Frankreich die syrische Opposition als alleinige Vertretung des krisengeschüttelten Landes anerkannt. Das gab Außenminister William Hague am Dienstag im Parlament in London bekannt. Die "Nationale Koalition der syrischen Revolutions- und Oppositionskräfte" sei der "einzige legitime Repräsentant... weiter




Großbritannien

Brüssels Druck auf London zeigt Wirkung2

  • Premier Cameron glaubt inzwischen an Möglichkeit einer Einigung.

Brüssel. Die EU pokert im Streit um ihr Budget hoch - und könnte damit das bisher widerspenstige Großbritannien doch noch zum Einlenken bewegen: Nachdem in Brüssel Gerüchte über mögliche Budgetplanungen unter Ausschluss Londons die Runde machten, signalisiert der britische Premier David Cameron, der bisher mit einer Blockade gedroht hatte... weiter




Der britische Premier David Cameron wird beim EU-Gipfel unter Druck kommen. - © REUTERS

Brexit

Brexit statt EU-Phorie1

  • Europas Politiker haben die Blockadehaltung der Briten satt.

Brüssel. Die Einladung zu Robert Menasses Buchpräsentation verrät bereits alles: Reserviert ist Raum A5E-2 im labyrinthischen Gebäude des Europaparlaments, geladen haben in friedlicher Eintracht die EVP-Fraktion, S&D - Socialists and Democrats und The Greens, die Europäischen Grünen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung