• 19. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Merkel-Vertrauter

CDU-Generalsekretär Tauber legt Amt nieder

  • Als möglicher Nachfolger wird der Wortführer der jungen konservativen Merkel-Kritiker, Jens Spahn, genannt.

Berlin. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel verliert einen treuen Gefolgsmann in der Führung ihrer Christdemokraten. Wie am Sonntagnachmittag aus Parteikreisen verlautete, will sich CDU-Generalsekretär Peter Tauber von seinem Amt zurückziehen. Der 43-Jährige werde am Montag die Parteigremien informieren... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Vor lauter Verantwortung10

Verantwortung übernehmen: So lautet die große Rechtfertigung dafür, dass sich Union und Sozialdemokratie in Deutschland noch einmal an die Bildung einer großen Koalition heranwagen. Das ist so anständig wie aufrichtig. An Eigennutz herrscht bekanntlich kein Mangel, schon gar nicht in der Politik... weiter




Angela Merkel will auch die kommenden vier Jahre regieren. - © APAweb, afp, John MacdougallVideo

Deutschland

Merkel will weitere vier Jahre Kanzlerin sein

  • Bundeskanzlerin sagt Neuaufstellung der CDU-Minister zu. An ihrem Parteivorsitz wird jedoch nicht gerüttelt.

Berlin. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat den CDU-internen Kritikern eine personelle Neuaufstellung für das Kabinett einer Großen Koalition zugesagt. "Wir machen eine Neuaufstellung insgesamt", sagte Merkel am Sonntagabend im ZDF. Sie wolle die Liste der CDU-Minister vor dem Sonderparteitag der Partei am 26. Februar in Berlin vorlegen... weiter




Deutschland

Vertrag ist keine Bibel2

  • Unmut über den Koalitionsvertrag in der Union.

Berlin. In Deutschland mehrt sich in der Union Kritik am Koalitionsvertrag und am Verlust des Finanzministeriums an die SPD. Besonders der Wirtschaftsflügel meldete am Samstag Bedenken an und kündigte Korrekturen im Bundestag an. Der Vertrag sei keine Bibel, sagte CDU-Mittelstandspolitiker Christian von Stetten... weiter




CDU

Konservative Jugend will von Merkel Signal der Erneuerung1

  • Nach dem Verlust von Finanz- und Innenministerium mehren sich die kritischen Stimmen in der CDU.

Berlin. Der Chef der CDU-Nachwuchsorganisation Junge Union, Paul Ziemiak, verlangt von der Parteispitze um Angela Merkel ein Zeichen der Erneuerung. "Wir fordern einfach die Einbindung jüngerer Personen, junger Politiker auch in die Bundesregierung und Parteiführung ein", sagte Ziemiak am Freitag im Deutschlandfunk. "Wir haben nicht mehr viel Zeit... weiter




Die Raute. Ein Symbol, das für die mächtigste Frau der Welt steht.

Große Koalition

"Mutti" ist nicht mehr die Beste4

  • In der CDU herrscht nach dem Verlust von Finanz- und Innenministerium Unmut über Kanzlerin Angela Merkel.

Berlin/Wien. Jens Spahn twittert gerne. Mehr als 5000 Meldungen hat die CDU-Nachwuchshoffnung bisher im Kurznachrichtendienst abgesetzt, Zehntausende folgen ihm dort. Seit Mittwoch schweigt der 37-Jährige aber auf Twitter. Nach außen unbewegt lauschte er auch den Ausführungen von Angela Merkel (CDU), Horst Seehofer (CSU) und Martin Schulz (SPD)... weiter




Alexander Dworzak ist Außenpolitik-Redakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Kanzlerin um jeden Preis43

Erinnern Sie sich noch an Alfred Gusenbauers Träume? Der Ex-Kanzler malte sich bereits in der Sandkiste aus, dass er eines Tages an der Regierungsspitze stehen würde. Nachdem er überraschend die Nationalratswahl 2006 gewonnen hatte, zog die ÖVP unter Wolfgang Schüssel den Sozialdemokraten bei den Verhandlungen das sprichwörtliche letzte Hemd aus... weiter




Der deutsche Innenminister  Thomas de Maiziere im SPD Hauptquartier in Berlin.  - © APAweb / Reuters, Christian Mang

Deutschland

GroKo-Verhandlungen erneut vertagt6

  • Union und SPD gehen in Verlängerung. Die Brocken auf der Zielgeraden sind wohl schwerer als gedacht.

Berlin. Zum Schluss hakt es noch mal gewaltig bei den Koalitionsverhandlungen von Union und SPD. Beide Seiten vertagten am Montagabend einen Abschluss ihrer Beratungen zum zweiten Mal - an diesem Dienstag soll es in der CDU-Zentrale weitergehen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr... weiter




Leitartikel

Der Preis der Stabilität17

Europas politische Eliten sehnen die große Koalition in Berlin herbei. Ohne Deutschland stehen die Räder in der EU still. Für die Deutschen selbst halten sich die Nachteile, seit der Wahl vom 24. September ohne voll handlungsfähige Regierung dazustehen, in Grenzen... weiter




Vor allem beim Europäischen Währungsfonds liegt Merkel allzu nahe an Junckers Vorstellungen. - © afp/Macdougall

CDU

Europäisches Unbehagen12

  • Bis Sonntag wollen Union und SPD ihre Koalitionsverhandlungen abschließen. Das Europa-Kapitel sorgt bei Konservativen für späte Bedenken.

Berlin/Wien. Murren aus den eigenen Reihen, das kannte man bei den Sondierungsgesprächen und Verhandlungen für eine große Koalition in Deutschland bisher nur von den Sozialdemokraten. Mit Verve diskutierten die Genossen, wo ihre Schmerzgrenzen in Flüchtlings-, Arbeitsmarkt und Gesundheitspolitik liegen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung