• 22. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Und sie sahen sich und einander live auf Video: (v. li.) Chinas Botschafter Xiaoxi Li, Uni Wien-Rektor Heinz Engl, ÖAW-Chef Anton Zeilinger und Quantenphysiker Robert Ursin. - © apa/Hans Punz

Quantenphysik

"Seidenstraße" der Datensicherheit11

  • Physiker hielten das erste Video-Telefonat ab, das dank Quantenphysik abhörsicher über zwei Kontinente übertragen wurde.

Wien. Das Publikum tummelt und drängt sich. Fachleute und Laien, Forscher, Beamte und Journalisten haben sich am Freitagmorgen im Bibliothekssaal der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) zum Live-Experiment eingefunden. Experten wollen das erste Video-Telefonat abhalten... weiter




"Quantenphysik könnte unser Weltbild ändern": Top-Preis für Physiker Nägerl. - © apa/gruber

Wittgenstein-Preis 2017

Geheimnisse am Nullpunkt2

  • Wer sagt, dass Naturkonstanten überhaupt konstant sind? Wittgenstein-Preisträger Hanns-Christoph Nägerl will die Physik umwälzen.

Wien. (est) Spitzenforschung in Stärkefeldern: Der Wittgenstein-Preis 2017 geht an den Quantenphysiker Hanns-Christoph Nägerl von der Uni Innsbruck. "Vor 20 Jahren hätte kaum jemand gedacht, dass sich mit Quantenphänomenen reichhaltige Physik machen lässt,"... weiter




Der Wittgenstein-Preis 2017 geht an den aus Deutschland stammenden Quantenphysiker Hanns-Christoph Nägerl von der Universität Innsbruck. - © APA/EXPA/JAKOB GRUBER

Wittgenstein-Preis

"Austro-Nobelpreis" geht an Quantenphysiker Hanns-Christoph Nägerl8

  • Wittgenstein-Preis für gebürtigen Deutschen, der in Innsbruck an ultrakalten Quantensystemen forscht.

Wien/Innsbruck. Der Wittgenstein-Preis 2017 geht an den aus Deutschland stammenden Quantenphysiker Hanns-Christoph Nägerl von der Universität Innsbruck. Das gab der Wissenschaftsfonds FWF am Montag in Wien bekannt. Die als "Austro-Nobelpreis" geltende Auszeichnung ist mit 1,5 Mio... weiter




Geheime Informationen können teleportiert oder verschlüsselt werden. - © Fotolia/peshkova

Quantenphysik

Verschränkung dreier Photonen geglückt8

  • Quantenphysik ermöglicht absolut abhörsichere Informationsübertragung.

Innsbruck/Wien. Quantenphysiker arbeiten an Möglichkeiten, Informationen zu beamen oder auch so zu verschlüsseln, dass sie jedem Lauschangriff standhalten. Grundvoraussetzung für diese Vorgänge rund um die Quantenteleportation und Quantenkryptografie genannten Methoden ist die sogenannte Verschränkung von Teilchen... weiter




Quantenphysik

Benachbarte Uhren können nicht alle exakt messen4

Wien. Der Allgemeinen Relativitätstheorie zufolge vergeht die Zeit nicht überall gleich schnell. Die Tatsache verknüpften Physiker mit Effekten aus der Quantentheorie und deckten eine grundlegende Einschränkung für die Genauigkeit von Zeitmessungen auf, berichten sie im Fachblatt "Pnas". Demnach können benachbarte Uhren nicht alle exakt Zeit messen... weiter




Gar nicht so spukhaft:

Quantenphysik

Einstein hat sich geirrt94

  • Wiener Quantenphysiker beweisen mit altem Sternenlicht, dass Quantenverschränkung existiert.

Wien. (est) Nur, wenn du hinschaust, stehen sie alle beide still: Teilchen, die den Gesetzen der Quantenmechanik gehorchen, verhalten sich ziemlich hinterhältig, denn hinter dem Rücken der Forscher tun sie niemand weiß was. Nur, wenn Wissenschafter den Zustand zweier verschränkter Teilchen messen... weiter




Quantenphysik

Rezept für große Quantencomputer8

  • Forscher erstellen einen Bauplan für neue, superleistungsfähige Rechner.

Wien. Wissenschafter der britischen Universität Sussex haben nach eigenen Angaben den ersten Bauplan für einen Quantencomputer erstellt. Dieser könne den Weg für die industrielle Fertigung der neuen Rechnergeneration bereiten, berichten die Forscher in "Science Advances"... weiter




Quantenphysik

30.000 Menschen sollen Quantenspuk klären2

  • Beim "Big Bell Test" können Laien mitexperimentieren.

Wien. Laien haben heute, Mittwoch, die Möglichkeit, an einem weltweiten Quantenexperiment teilzunehmen. Beim "Big Bell Test" können sie helfen, das quantenphysikalische Phänomen der spukhaften Fernwirkung - der Verschränkung - zu überprüfen. Elf Institute rund um den Globus, darunter Quantenphysiker aus Wien, sind für das Experiment verantwortlich... weiter




Quantenphysik

Verdrehtes Licht: Neuer Rekord für Informationsfluss3

Wien. Vor zwei Jahren hat die Gruppe um den Wiener Quantenphysiker Anton Zeilinger mit Licht, das sie in korkenzieherartige Form gebracht hat, Information über eine Distanz von drei Kilometern über Wien gesendet. Nun berichten die Forscher im Fachblatt "Pnas" über einen neuen Rekord: Sie zeigten... weiter




Quantenphysik

Wiener Physiker schrauben "Schrauben aus Licht" in Rekordhöhe3

  • Verdrehung des Lichts und die damit gesendete Information bleibt auch über 143 Kilometer aufrecht.

Wien. Wiener Physiker haben vor zwei Jahren mit Licht, das sie in korkenzieherartige Form gebracht haben, Information über eine Rekorddistanz von drei Kilometer quer über Wien gesendet. Nun berichten sie in zwei im Fachjournal "Pnas" veröffentlichten Arbeiten über neue Rekorde: Sie zeigten etwa... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung