• 23. Februar 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

US-Außenminister Rex Tillerson mit seinem Amtskollegen Luis Videgaray in Mexiko-Stadt.  - © APAweb / AP Photo, Rebecca Blackwell

Mexiko

US-Minister schließt Massenabschiebungen aus

  • "Abschiebungen werden legal, geordnet und in enger Abstimmung mit Mexiko erfolgen."

Mexiko-Stadt. "Unser Fokus liegt auf kriminellen Einwanderern." US-Heimatschutzminister John Kelly gab sich bei seinem Besuch in Mexiko deutlich konzilianter im Ton als Präsident Donald Trump. Kelly schloss Massenabschiebungen von illegalen Migranten aus... weiter

  • Update vor 32 Min.



- © reu/Bader

Landesgericht Wien

Firtasch wird nicht in Übergabehaft genommen

  • Der ukrainische Oligarch bleibt aufgrund des US-Auslieferungsverfahrens dennoch in Wien in Haft.

Wien. (apa/red) Für den ukrainischen Oligarchen Dmytro Firtasch wird keine Übergabehaft verhängt. Wie das Landesgericht Wien am Donnerstag mitteilte, sei es dem Haftantrag der Staatsanwaltschaft aufgrund eines europäischen Haftbefehls nicht nachgekommen. Regelmäßige Meldungen bei Gericht und die Abnahme seines Passes reichten zur Kontrolle aus... weiter




Mexiko

Mexikaner zum Bestpreis1

  • Eine funktionierende US-Land- und Bauwirtschaft wäre ohne illegale Migranten unvorstellbar. Sie stehen nun vor der Ausweisung.

Mexico City. (schmoe) Zunächst verunglimpfte Donald Trump Mexikaner als Drogendealer und Vergewaltiger, jetzt schickte der US-Präsident seine Außen- und Heimatschutzminister aus, um mit dem südlichen Nachbarn zu verhandeln. Rex Tillerson und John Kelly sprachen am Donnerstag mit Mexikos politischer Führung über Grenzsicherheit... weiter




Menschenrechte

Trump nimmt Schutz für Transgender-Menschen zurück2

US-Präsident Donald Trump hat eine viel beachtete Weisung seines Vorgängers Barack Obama zur freien Toiletten-Wahl von Transgender-Schülern aufheben lassen. Justizminister Jeff Sessions erklärte am Mittwoch, die im Mai von Obama herausgegebene Anordnung sei juristisch mangelhaft... weiter




Migration

Trumps neuer Einreisestopp wohl erst nächste Woche

Die US-Regierung hat die Bekanntgabe eines neuen Einreise- und Flüchtlingsstopps erneut verschoben. Das neue Dekret, für diese Woche angekündigt, soll nun erst in der nächsten Woche öffentlich werden, berichteten mehrere US-Medien, darunter CNN und "The Hill", am Mittwoch unter Berufung auf Quellen aus dem Weißen Haus... weiter




Irak-Kämpfe

Irakische Armee nahm Flughafen der IS-Hochburg Mosul ein2

Die irakischen Streitkräfte haben dem Staatsfernsehen zufolge der Terrormiliz IS den strategisch wichtigen Flughafen in ihrer Hochburg Mosul entrissen. Das etwa drei Kilometer lange Gelände sei komplett aus der Hand des "Islamischen Staates" befreit worden, berichtete der Sender am Donnerstag... weiter




Migration

Mexiko will aus USA keine abgeschobenen Ausländer aufnehmen1

Mexiko will keine aus den USA abgeschobenen Migranten anderer Länder aufnehmen. "Wenn die US-Regierung darauf besteht, Nicht-Mexikaner nach Mexiko abzuschieben, haben wir keine Veranlassung, sie aufzunehmen", sagte Außenminister Luis Videgaray am Mittwoch... weiter




Übergabehaft

Die Zeit läuft gegen Firtasch1

  • Landesgericht Wien muss bis Donnerstagabend entscheiden, ob über den Oligarchen Übergabehaft verhängt wird.

Wien. (apa) Mit der gerichtlichen Entscheidung, die Auslieferung von Dmytro Firtasch in die USA für zulässig zu erklären, und nach seiner Festnahme aufgrund eines europäischen Haftbefehls aus Spanien am Dienstagnachmittag bleibt das Schicksal des ukrainischen Oligarchen offen... weiter




Migration

Mehrmals aus den USA ausgewiesener Mexikaner beging Suizid2

Ein offenbar mehrmals aus den USA ausgewiesener Mexikaner hat am Dienstag in Sichtweite der US-Grenze Suizid begangen. Der 44-jährige Mann aus dem Teilstaat Sinaloa habe sich von einer Brücke 30 Meter in die Tiefe gestürzt, teilten die mexikanischen Behörden mit... weiter




Migration

US-Regierung dementiert Pläne massenhafter Abschiebungen

Nach der Veröffentlichung neuer Regeln zu Abschiebungen versucht die US-Regierung dem Eindruck entgegenzutreten, sie strebe massenhafte Deportationen an. US-Präsident Donald Trumps Sprecher Sean Spicer verneinte am Dienstag die Frage, ob dies das Ziel der neuen Anweisungen sei... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung