• 18. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Unesco-Hauptquartier in Paris. USA und Israel kehren der Weltorganisation den Rücken. - © reuters

UNO

USA und Israel treten aus Unesco aus4

  • Länder werfen UN-Kulturorganisation anti-israelische Positionen vor.

Washington. (apa/red) Die USA treten zum 31. Dezember aus der UN-Kulturorganisation Unesco aus. Das Außenministerium in Washington begründete den Schritt unter anderem damit, dass die Organisation eine "grundlegende Reform" brauche und in zunehmendem Maße anti-israelische Positionen vertrete... weiter




Regierungspolitik

Kirstjen Nielsen soll neue US-Heimatschutzministerin werden

Kirstjen Nielsen soll nach dem Willen von US-Präsident Donald Trump neue Ministerin für Heimatschutz werden. Das teilte das Weiße Haus am Mittwoch mit. Nielsen soll Ex-General John Kelly nachfolgen, der als Stabschef ins Weiße Haus gewechselt ist. Ihrer Ernennung muss der US-Senat zustimmen... weiter




Reformpläne der Präsidenten hätten wohl einen massiven Anstieg des US-Budgetdefizits zur Folge. - © afp

USA

Trump torpediert eigene Steuerreform6

  • US-Präsident will "großartige" Neuerungen und verärgert gleichzeitig Senatoren. Warnung vor Rekordverschuldung.

Washington. US-Präsident Donald Trump droht sich bei seiner geplanten Steuerreform mit Attacken gegen Parteifreunde selbst zu torpedieren. So schmälert zuletzt ein öffentlich ausgetragener Zwist zwischen ihm und dem hochrangigen republikanischen Senator Bob Corker die Chancen auf eine Zustimmung des Kongresses zu der umfangreichen Reform... weiter




Nordkoreas Führung hatte die Weltgemeinschaft mit neuen Atombomben- und Raketentests aufgeschreckt. - © APA, Reuters, KCNA

Nordkorea

Angriffspläne gehackt?1

  • Nordkorea soll in Besitz von Informationen über Vorhaben der USA und Südkoreas gekommen sein.

Pjöngjang/Washington. Hackern aus Nordkorea soll es gelungen sein, militärische Daten aus Südkorea zu stehlen. Das berichtet der britische Sender BBC. Er beruft sich auf den südkoreanischen Abgeordneten Rhee Cheol-hee, der wiederum auf Informationen des Verteidigungsministeriums seines Landes verweist... weiter




Vor der US-Botschaft in Ankara kann das Warten auf ein Visum derzeit vergeblich sein. - © reu/Bektas

Türkei

Im außenpolitischen Krisenmodus

  • Der Streit zwischen der Türkei und Deutschland setzt sich fort - und ein diplomatischer Zwist mit den USA kommt hinzu.

Ankara/Washington. Die Märkte reagierten prompt. Der diplomatische Streit zwischen der Türkei und den USA um die Vergabe von Visa ließ die Anleger nervös werden. Der Leitindex der Istanbuler Börse rutsche am Montag um zeitweise 4,7 Prozent auf ein 16-Wochen-Tief ab; der Verfall der türkischen Lira setzte sich fort... weiter




Demonstration für Daca vor dem Weißen Haus. - © afp/Barada

USA

Ausgeträumt?2

  • US-Präsident Trump macht die Finanzierung des Mauerbau zur Bedingung für die Legalisierung hunderttausender junger illegaler Immigranten, der "Dreamers" - die Demokraten winken ab.

Washington. (is) 800.000 sogenannte "Dreamers" (Träumer) leben in den USA - es sind Migranten, die bereits im Jugendalter in die USA eingewandert und dort groß geworden sind. Ihre Familien stammen meist aus Lateinamerika, sie selbst haben jedoch kaum mehr Bindungen an ihr Ursprungsland... weiter




US-Botschaft in Ankara. - © APA, afp, Adem Altan

Diplomatie

Visa-Streit zwischen USA und Türkei8

  • Gegenseitiges Einfrieren von Visa-Vergabe belastet das ohnehin angespannte Verhältnis schwer.

Washington/Ankara. In der diplomatischen Krise zwischen Ankara und Washington hat die Türkei die USA zum Einlenken aufgefordert. Wie die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu am Montag meldete, forderte das Außenministerium die USA auf, die Einschränkungen für die Visum-Vergabe an den Konsulaten in der Türkei zurückzunehmen... weiter




Das FBI Hauptquartier in Washington. - © APAweb / AFP, YURI GRIPAS

IS-Terrormiliz

FBI-Agent verhinderte Anschläge in New York8

  • Der Beamte gab sich als Dschihadist aus und kommunizierte mit den Anschlagsplanern.

New York. Ein FBI-Agent hat nach US-Justizangaben dabei geholfen, Anschläge nach dem Vorbild der islamistischen Attentate von Paris und Brüssel auf belebte Orte in New York zu verhindern. Der Beamte der US-Bundespolizei habe sich als Anhänger der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) ausgegeben und mit den Verdächtigen kommuniziert... weiter




Kriege gehören ins Museum: eine deaktivierte Titan II Atomrakete im Titan Raketenmuseum in Green Valley (US-Staat Arizona). - © afp/B. Smialowski

Atomwaffen

"Bis jetzt haben wir Glück gehabt"3

  • Friedensnobelpreis 2017 an die in Wien gegründete Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen.

Oslo. Der Friedensnobelpreis 2017 geht an die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (Ican). "Wir leben in einer Welt, in der das Risiko eines Atomwaffeneinsatzes so groß ist wie seit langem nicht", begründete die Vorsitzende des norwegischen Nobelpreiskomitees, Berit Reiss-Andersen, die Entscheidung... weiter




US-Präsident Donald Trump will voraussichtlich am 12. Oktober eine neue Iran-Strategie vorstellen. - © APA, Reuters, Kevin Lamarque

Iran

Trump rüttelt an Atomabkommen

  • US-Präsident will neue, umfassende Strategie. Er stehe laut "Washington Post" Verhandlungen offen.

Washington. US-Präsident Donald Trump will nach Angaben aus Regierungskreisen in Kürze formell seine Unterstützung für das Atomabkommen mit dem Iran zurückziehen. Dies könne zu einer Erneuerung der Sanktionen gegen die islamische Republik führen, sagte am Donnerstag ein Insider, der namentlich nicht genannt werden wollte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung