• 30. April 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Medienminister Thomas Drozda möchte Netzwerke wie Facebook oder Twitter unter Androhung von Strafen dazu bringen, Hass-Postings zu löschen. "Mitgutem Zureden" komme man nämlich nicht weiter - © APAweb, Robert Jäger

Hasspostings

Drozda will Netzwerken mit Strafen drohen

  • Facebook & Co. zu einem "wirksamen Beschwerdeverfahren" verpflichten.

Wien. Medienminister Thomas Drozda möchte Netzwerke wie Facebook oder Twitter unter Androhung von Strafen dazu bringen, Hass-Postings zu löschen. "Mit gutem Zureden" komme man nämlich nicht weiter, konstatierte er am Mittwoch im Ö1-"Morgenjournal". Inspiriert durch entsprechende deutsche Pläne will er mit Justizminister Wolfgang Brandstetter... weiter




Bisher verließ sich Twitter - wie auch viele andere Online-Dienste - vorallem auf Beschwerden der Nutzer. Nun soll mit Hilfe von Algorithmen typisches missbräuchliches Verhalten erkannt werden. - © APAweb/AP, Jeff Chiu

Soziale Netzwerke

Twitter verschärft Vorgehen gegen Mobbing und Hassreden1

  • Aktiveres Auftreten in Verbindung mit bisherigem System der Beschwerden und Meldungen von Nutzern.

San Francisco. Twitter verschärft weiter sein Vorgehen gegen Belästigungen, Mobbing und Hassreden. Der Kurznachrichtendienst will jetzt auch aktiv nach Profilen Ausschau halten, von denen aus andere Nutzer angegriffen werden. "Es wurde deutlich, dass Twitter einen Teil der Last von den Nutzern nehmen muss - und eingreifen... weiter




"Die Gegenrede stärkt von Hass betroffene Frauen im Internet", sagt Staatssekretärin Duzdar. - © APAweb, Georg Hochmuth

Hasspostings

Der Kampf gegen den Hass im Netz10

  • Meldestelle, Strafreferat und Empowerment: Staatssekretärin Duzdar will Hass im Internet die Stirn bieten.

Wien. "Wer Hass und Gewalt sät, wird Gefängnis ernten": Justizminister Wolfgang Brandstetter sagt Hasspostings den Kampf an. Bei einem Symposium des "Weißen Rings" anlässlich des Tages der Kriminalitätsopfer kündigte er an, fünf Sonderstaatsanwälte werden sich exklusiv den Hasspostings im Netz widmen... weiter




In Österreich würden nur 20 Prozent der illegal gemeldeten Hasspostings gelöscht, dies seien "alarmierende Zahlen", sagte Duzdar Mittwoch in Brüssel. - © APAweb, Helmut Fohringer

Hasspostings

Duzdar für EU-Transparenz- und Berichtspflichten2

  • Staatssekretärin: In Österreich werden nur 20 Prozent gelöscht, das sei "alarmierend.

Brüssel. Eine europäische Transparenzpflicht für Online-Plattformen zur Bekämpfung von Hasspostings fordern die für Digitalisierung zuständige Staatssekretärin Muna Duzdar und der Vizepräsident der Sozialdemokraten im EU-Parlament, Josef Weidenholzer... weiter




Hasspostings

Fünf zusätzliche Sonderstaatsanwälte geplant

  • Justizminister will neue Planstellen zur Bekämpfung von Hasskriminalität abgestellen.

Wien. Das Justizministerium plant zu Bekämpfung der Hasskriminalität im Internet die Einrichtung von fünf zusätzlichen Planstellen für Staatsanwälte. "Diese fünf neuen Sonderstaatsanwälte werden zur Bekämpfung von Hasskriminalität im allerweitesten Sinne abgestellt sein, schwerpunktmäßig in Wien"... weiter




Die Meldestelle wird auch Auskunft darüber geben, ob Postings strafrechtlich relevant bzw. ob diese privatrechtlich verfolgbar sind. - © APAweb/dpa,Ole Spata

Soziale Netzwerke

Meldestelle gegen Hasspostings3

  • Staatssekretärin Duzdar: Anlaufstelle soll noch im ersten Halbjahr Arbeit aufnehmen.

Wien. Staatssekretärin Muna Duzdar hat angekündigt, eine Melde- und Beratungsstelle gegen Hasspostings einzurichten. Diese solle noch im ersten Halbjahr ihre Arbeit aufnehmen, sagte sie laut Medienberichten. Die Forderung nach einer Meldestelle findet sich auch im "Plan A" von Bundeskanzler Kern... weiter




Hasspostings

Immunität von Tiroler FPÖ-Chef aufgehoben1

  • Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen Beitrags zur Verhetzung.

Innsbruck. Der Immunitätsausschuss des Tiroler Landtags hat am Donnerstag die Immunität des Tiroler FPÖ-Chefs und LAbg. Markus Abwerzger aufgehoben. Die Innsbrucker Staatsanwaltschaft hatte die Aufhebung wegen hetzerischer Kommentare auf Abwerzgers Facebook-Seite beantragt... weiter




Soziale Netzwerke

Hasspostings: Drozda traf deutschen Justizminister Maas

  • Minister wollen Facebook stärker in die Pflicht nehmen.

Wien. Kanzleramtsminister Thomas Drozda (SPÖ) hat am Freitagvormittag den deutschen Justizminister Heiko Maas (SPD) getroffen. Thema waren Hasspostings im Internet. Die Minister wollen Facebook stärker in die Pflicht nehmen, wie genau, wird derzeit diskutiert... weiter




Mehr Transparenz fordern Ingrid Brodnig (M.) und Yussi Pick (r.) von den Sozialen Plattformen bei der von Walter Hämmerle (l.) moderierten Diskussion ein. - © WZ/Simon Rainsborough

Transparenz

Licht ins Dunkel der Algorithmen17

  • Alpbach Talks in Wien: "Wie Soziale Medien Wahlen beeinflussen" - Experten fordern neuen Umgang mit Facebook, Twitter und Co.

Wien. Sein Betriebsgeheimnis müsse niemand bekanntgeben, das verlange ja gar keiner, sagte "Profil"-Journalistin und Buchautorin Ingrid Brodnig am Dienstagabend bei den "Alpbach Talks" in der Albertina zu dem Thema "Wie Soziale Medien Wahlen beeinflussen"... weiter




Facebook unter der Lupe. - © APAweb/REUTERS, Ruvic

Hasspostings

Grüne erwirkten Einstweilige Verfügung gegen Facebook1

  • Facebook muss beleidigendes Posting laut Entscheidung vom 7. Dezember unterlassen.

Wien/Menlo Park. Im Rechtsstreit mit Facebook freuen sich die Grünen über einen aus ihrer Sicht großen Erfolg: Wie Medienanwältin Maria Windhager mitteilte, konnten die Grünen beim Handelsgericht Wien erstmals eine Einstweilige Verfügung gegen ein beleidigendes Posting im sozialen Netzwerk erreichen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung