• 23. September 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kurdenstaat

Kurdistan über alles64

  • Am 25. September soll im Nordirak über einen eigenen kurdischen Staat abgestimmt werden.

Erbil/Washington/Wien. Alarmstimmung im Irak und den umliegenden Ländern, allen voran in der Türkei: Am 25. September soll ein unabhängiges Kurdistan Wirklichkeit werden, an diesem Tag stimmt die Bevölkerung im Nordirak über einen eigenen Staat ab. Dass die Stimmberechtigten "Ja" sagen, gilt als sicher... weiter




Interview

Rüdiger Lohlker

"Wir müssen lernen, global zu denken"16

  • Der IS verliert an Territorium. Dennoch bleibt die global agierende Terrororganisation handlungsfähig.

"Wiener Zeitung": Mossul steht unter Kontrolle der irakischen Streitkräfte, in Rakka verlieren die Dschihadisten immer mehr an Boden. Zerbricht das Kalifat? Rüdiger Lohlker: Ich würde nicht von "zerbrechen", sondern lieber von "transformieren" sprechen. "Zerbrechen" erzeugt die Vorstellung, dass es dann vorbei ist... weiter




Während die Bevölkerung trauert, jagt die Polizei die Verbrecher. - © apaWeb / AFP / picturedesk.com - Soriano

Terror

Attentäter von Barcelona wurde erschossen13

  • Gesuchter Imam bei Explosion in Haus in Alcanar getötet.

Der Hauptverdächtige des Anschlags von Barcelona ist nach Polizeiangaben tot. Younes Abouyaaqoub sei erschossen worden, bestätigte die Polizei am Montag spanische Medienberichte. Abouyaaqoub soll am Donnerstag mit einem Lastwagen in Barcelona Passanten überfahren und dabei 13 Menschen getötet haben... weiter




Zerstörte Häuser, Ruinen, Schutt: Die syrische Stadt Deir al-Zor, die die getöteten IS-Kämpfer erreichen wollten. - © APA, Reuters, Khalil Ashawi

Syrien

Mehr als 200 IS-Kämpfer getötet5

  • Die russische Luftwaffe hat nach eigenen Angaben bei einem Angriff mehr als 200 Kämpfer getötet.

Moskau. Die russische Luftwaffe hat bei einem Angriff in Syrien mehr als 200 Kämpfer der Terrormiliz "Islamischer Staat" getötet. So zitierten russische Nachrichtenagenturen am Montag das Verteidigungsministerium in Moskau. Die IS-Kämpfer waren demnach auf dem Weg in die syrische Stadt Deir al-Zor... weiter




Zahllose Trauernde gedachten im Zentrum von Barcelona der Opfer des Terroranschlags. - © Reuters/Vera

Spanien-Terror

Achtköpfige Terrorzelle von Barcelona plante Anschlagsserie14

  • Fahrer des Terror-Kleinlasters laut Sicherheitskräften bereits tot.

Barcelona. (schmoe/czar) Der Anschlag im Zentrum von Barcelona hätte nur der erste einer Reihe terroristischer Gewalttaten sein sollen: Spanische Sicherheitskreise gehen von einer achtköpfigen islamistischen Terrorzelle aus, die auch Attentate mit Gasflaschen geplant hätten... weiter




Terrorismus

Eine Wurzel des Terrorismus1

  • Was der Sturm auf die Große Moschee in Mekka 1979 mit den heutigen Attentaten zu tun hat.

Wien. (klh) "Alle Terroristen, die wir heute haben, gehen auf Dschuhaiman zurück." Das soll laut dem Magazin "Geo Epoche" 2006 ein saudischer Offizier gesagt haben. Und es kann auch eine Spur von Dschuhaiman al-Utaibi bis zum Islamischen Staat und damit auch zum Attentat in Barcelona gelegt werden. Wer aber war Dschuhaiman al-Utaibi... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Die Feinde Gottes34

Sogenannte Dschihadisten verweisen gerne auf Zitate und Suren des Koran, um ihr Morden zu begründen. Es gehe "gegen die Feinde Gottes", und dieser Kampf mache das eigene Leben bedeutungslos. Im Badeort Cambrils trugen Terroristen Sprengstoffgürtel-Attrappen, sie wollten also erschossen werden... weiter




Leserbriefe

Leserforum

Wie Änderungen unserer Politik gelingen können Die wahre Frage wird sein, ob es einer neuen Gruppe wie zum Beispiel Peter Pilz gelingt, nicht nur in der "eigenen" Klientel zu fischen, sondern auch beim politischen Gegner abzusahnen. Nur eine Gruppe, die von einer breiten Masse der Bevölkerung als wählbar eingestuft wird, kann etwas verändern... weiter




Leserbriefe

Leserforum

Frankreich gibt zu viel für sein Militär aus Frankreich ist in der "Vor-Macron- Ära" durch verkrustete Strukturen und Staatsgläubigkeit wirtschaftlich zurückgefallen. Doch wurden die nötigen Reformen nicht durchgeführt. Man verschloss die Augen vor der tristen Gegenwart und wandte den Blick in die Vergangenheit... weiter




Der Präsident möchte nicht von Bord gehen. Genau das aber fordert die Opposition. - © Press Release, MUO

Male

Eskalation auf den Malediven12

  • Armee wird gegen Demonstranten eingesetzt.

Auf den Malediven hat die Armee das Parlament abgeriegelt und ist gewaltsam gegen Oppositionelle vorgegangen. Die Regierung auf der Hauptinsel Male rechtfertigte den Einsatz des Militärs damit, dass die Sicherheit des Landes gefährdet sei. Die Opposition wirft Staatschef Abdullah Yameen autoritäres Verhalten vor der Präsidentschaftswahl im... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung