• 20. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Einziger öffentlicher Auftritt Baghdadis im Zentrum von Mossul. - © reuters

IS

Ist der "unsichtbare Kalif" tot?1

  • Syrische Beobachtungsstelle bestätigt Ableben von IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi. Washington bleibt skeptisch.

London/Wien. Die ersten Berichte, wonach IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi tot sein soll, sind schon vier Wochen alt. Jetzt haben sich Hinweise verdichtet, die auf das Ableben des weltweit meistgesuchten Top-Terroristen hindeuten. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte teilte am Dienstag mit... weiter




Der Tod des Chefs des sogenannten "Islamischen Staats" wurde bereits mehrfach vermeldet, seitdem er 2014 im irakischen Mosul ein Kalifat ausgerufen hatte. - © APAweb/REUTERS

Terrorismus

IS-Chef Baghdadi angeblich tot5

  • Laut syrischer Beobachtungsstelle handelt es sich um eine "bestätigte" Information, USA dementieren.

Beirut. Der Anführer der Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat", Abu Bakr al-Baghdadi, ist nach Angaben von Aktivisten tot. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte teilte mit, dies hätten hochrangige IS-Führer in der syrischen Provinz Deir Al-Zor bestätigt. Es sei allerdings unklar, wann und wie Baghdadi gestorben sei... weiter




Mossul gleicht einer Trümmerwüste. - © ap/Felipe Dana

Syrien

Bis zum letzten Mann2

  • Vier Tage dauerte die Eroberung Mossuls durch den IS, fast neun Monate die Befreiung.

Kairo. Iraks Premierminister Haidar al-Abadi war voreilig, als er am 29. Juni bereits das Ende des Kalifats twitterte. Auch sein Besuch in Mossul zehn Tage später war noch von Schießereien und Gewehrfeuer in einigen Stadtvierteln begleitet. Deshalb legte er sich nur kurz die irakische Fahne um den Hals... weiter




Ein Kämpfer der irakischen Armee hält in der Altstadt von Mosul eine Flagge des IS in die Kamera. - © APA, Reuters, Thaier Al-Sudani

Irak

Letzter Widerstand des IS8

  • Die Schlacht um Mosul ist offenbar noch nicht ganz vorbei.

Mosul (Mossul). In der einstigen irakischen IS-Hochburg Mosul leisten einige Dutzend Kämpfer der Islamisten weiter Widerstand gegen die irakische Armee und deren Verbündeten. Am Montag waren immer wieder Schusswechsel und Explosionen zu hören. Ministerpräsident Haider al-Abadi hielt sich weiter in Mosul auf, wo er eine Siegesrede halten will... weiter




Der Doppelmord in Linz kann als Terroranschlag eingeordnet werden, auch wenn das den Behörden nicht gefällt. - © apa/Matthias Lauber

Doppelmord

Ein Fall von "Gelegenheitsterror"3

  • Österreich habe zwar keine Terrorwelle, dafür aber Einzelfälle zu erwarten, meint Terrorexperte Nicolas Stockhammer.

Wien. Nach dem Doppelmord an einem Linzer Ehepaar und dem Bekanntwerden des IS-Hintergrunds des Täters warnen die Sicherheitsbehörden vor voreiligen Schlüssen über das Tatmotiv. Es gibt mehrere Gründe, warum Behörden und Politik sich davor scheuen, von einem ersten Anschlag der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) in Österreich zu sprechen... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

In der Unglücksschmiede36

Jedes Land hat die Politik und die Politiker, die es sich über die Jahrzehnte herangezogen hat (das gilt übrigens auch für die Medien). Insofern muss schon jeder Einzelne vor der eigenen Tür zu kehren beginnen. Was trotzdem nicht verhindern sollte, sich eine andere Politik als reale Möglichkeit zu erträumen... weiter




Seit Ausbruch des Krieges im Jahr 2011 hat die syrische Antikenbehörde zwar zahlreiche Kulturgüter nach Damaskus in Sicherheit bringen können. Doch gegen Schmuggel und illegale Ausgrabungen ist auch sie machtlos. - © Reuters

Raubkunst

Alt, kostbar, illegal9

  • Seit Jahren werden Syrien und der Irak ihres kulturellen Erbes beraubt. Für die Forschung eine Katastrophe.

Damaskus/Wien. Mit der US-Invasion im Jahr 2003 begann im Irak ein beispielloser Raubzug. 15.000 Objekte wurden alleine aus dem Nationalmuseum in Bagdad gestohlen. Lediglich 7000 konnten bis heute wiedergefunden werden, der Rest bleibt verschwunden. Auch in Syrien ist das kulturelle Erbe trotz der umfangreichen Handelsverbote... weiter




Terrorismus

Mastermind der Teheran-Anschläge getötet

Die iranische Regierung hat am Samstag den Tod des mutmaßlichen Drahtziehers der Teheraner Anschläge am Mittwoch bekanntgegeben. "Der Drahtzieher und Kommandant der Terroranschläge auf das Parlament und das Mausoleum von Ayatollah Khomeini wurde heute von den Sicherheitskräften getötet", sagte Geheimdienstminister Mahmoud Alavi in Teheran... weiter




Die britische Polizei sucht nach dem Londoner Anschlag nach Komplizen. - © afp/Leal-Olivas

Großbritannien

Der IS liefert nur die Zündschnur

  • Woher kommt die blinde Wut, die Menschen zu alles zerstörenden Bomben werden lässt?
  • Das Beispiel Großbritannien zeigt, wie der Abbau zivilisatorischer Errungenschaften zu Hass führt.

Wien. Der Islamische Staat (IS) verzeichnet erschreckend viele Neuzugänge in Europa. Zuletzt in Großbritannien - und in Frankreich, wo ein 40 Jahre alter Informatiker vor der Pariser Kathedrale Notre Dame mit dem Ruf "Das ist für Syrien!" einen Polizisten attackiert hat. Farid I... weiter




Die britische Polizei sucht nach dem Londoner Anschlag nach Komplizen. - © afp/Leal-Olivas

Großbritannien

Der IS liefert nur die Zündschnur8

  • Woher kommt die blinde Wut, die Menschen zu alles zerstörenden Bomben werden lässt?
  • Das Beispiel Großbritannien zeigt, wie der Abbau zivilisatorischer Errungenschaften zu Hass führt.

Wien. Der Islamische Staat (IS) verzeichnet erschreckend viele Neuzugänge in Europa. Zuletzt in Großbritannien - und in Frankreich, wo ein 40 Jahre alter Informatiker vor der Pariser Kathedrale Notre Dame mit dem Ruf "Das ist für Syrien!" einen Polizisten attackiert hat. Farid I... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung