• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Solidarität

Ban fordert in Athen gerechtere Verteilung der Flüchtlinge in Europa

  • UN-Generalsekretär traf Tsipras und besuchte Registrierungszentrum auf Lesbos.

Athen. Fremdenfeindlichkeit und geschlossene Grenzen sind die falschen Antworten auf die Flüchtlingskrise - darin stimmen UN-Generalsekretär Ban Ki-moon und der griechische Premier Alexis Tsipras überein. Beide forderten bei ihrem Treffen am Samstag in Athen eine gerechte Aufteilung der Menschen innerhalb Europas... weiter




Solidarität

"So viel Schmerz": Papst forderte auf Lesbos Hilfe für Flüchtlinge20

  • Deutlicher Appell an Europa für mehr Menschlichkeit bei Besuch mit orthodoxen Würdenträgern.

Athen/Lesbos/Vatikanstadt. Papst Franziskus und orthodoxe Würdenträger haben auf Lesbos zu mehr Menschlichkeit in der Flüchtlingskrise aufgerufen. "Wir hoffen, dass die Welt die Bilder dieser tragischen und verzweifelten Not sieht und auf eine Weise reagiert, die unserer gemeinsamen Menschlichkeit angemessen ist"... weiter




Papst Franziskus ruft zur Solidarität auf. - © apa/afp/Andreas Solaro

Ostern

Ein Fest gegen die Angst5

Ein Gespenst geht um in Europa. Es heißt Fremdenangst, wenn nicht sogar Fremdenhass. Wohl in jeder Familie, in jeder Gruppe steigen die Emotionen, wenn das Thema angeschnitten wird. Von Völkerwanderung, ja von Invasion - sogar Papst Franziskus hat dieses Wort verwendet - ist die Rede... weiter




Illustration: Dietmar Hollenstein

Solidarität

Die andere Seite der Selbstbestimmung25

Die Lebenswelten werden individueller, die Sichtweisen polarisieren sich. Wie solidarisch können die Menschen untereinander in so einer Gesellschaft noch sein? In Chicago kann man die Zukunft sehen. In den neuen Cafés an der North Milwaukee Avenue und Umgebung, ein paar U-Bahn-Stationen von Downtown entfernt... weiter




EU-Flüchtlingspolitik

Risse in der Solidarität

  • Wie in der Flüchtlingskrise haben auch im Kampf gegen den Terror die EU-Staaten unterschiedliche Auffassungen vom Zusammenhalt.

Da ist es wieder, dieses Wort. Solidarität wird wieder viel beschworen, in den Sälen, in denen Politiker zusammensitzen, auf den Straßen. Wie in der Flüchtlingskrise wird sie nach den Terrorattacken in Paris gefordert. Und dass der Zusammenhalt der Europäer essenziel ist, wird auch kaum bestritten... weiter




Fake

Kunstprojekt lässt Konrad für Flüchtlingsbrücke nach Afrika werben9

  • Fingierte Audio-Botschaft von Regierungskoordinator.

Wien. Das Kunstprojekt "Zentrum für politische Schönheit" lässt in einer fingierten Audio-Botschaft den österreichischen Flüchtlingskoordinator Christian Konrad für eine Brücke zwischen Nordafrika und Europa werben. "Mitmenschlichkeit ist eine Win-win-Situation für alle... weiter




Tony Atkinson plädiert für eine größere Rolle des Staates. Luiza Puiu

Interview

"Migration entsteht durch globale Ungleichheit"18

  • Der bekannte Ökonom Tony Atkinson über die UN-Entwicklungsziele, die positiven Folgen der Migration und den starken Staat.

"Wiener Zeitung": Die UN-Vollversammlung hat neue Entwicklungsziele verabschiedet - die sogenannten "Ziele nachhaltiger Entwicklung". Ein wichtiger Punkt dabei ist die Armutsbekämpfung. Welche Bedeutung haben diese Ziele? Tony Atkinson: Alle Regierungen dieser Welt haben versprochen... weiter




Solidarität

20.000 bei Demo für menschliche Asylpolitik15

  • Beeindruckende Teilnehmeranzahl bei "Mensch sein in Österreich".

Wien. Bei der Demonstration gegen unmenschlichen Umgang mit Flüchtlingen in Wien war die Zahl der Teilnehmer am Abend laut Polizei auf etwa 20.000 angestiegen. Gegen 20.15 Uhr befand sich der Demonstrationszug nach wie vor am Weg vom Christian-Broda-Platz auf der Mariahilfer Straße in Richtung Innere Stadt... weiter




"Die schweigende Mehrheit sagt Ja": Dirk Stermann las vor der Oper für mehr Verständnis. - © Stanislav Jenis

Asyl

"Kein rassistischer Mob"9

  • Initiative macht mit einer Non-Stop-Kundgebung vor der Staatsoper auf die derzeitige Flüchtlingssituation aufmerksam.

Wien. 12:45 Uhr. Vor der Staatsoper steht ein etwas verloren wirkender Pavillon. Plakate und Transparente rundum verkünden "Solidarität mit Menschen in Not" und "Die schweigende Mehrheit sagt Ja". Unter dem Pavillon vier Bierbänke, vereinzelt sitzen Menschen darauf und hören zu. Sie hören einer Frau, auf einem kleinen Podium sitzend, zu... weiter




Solidarität

Je Suis Charlie

  • Weltweite Anteilnahme und Kundgebungen nach Anschlag in Paris

weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung