• 16. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

John Dalli ist statt mit Gesundheit mit Korruptionsvorwürfen beschäftigt. - © APAweb/Reuters/Francois Lenoir

OLAF

Korruptionsverdacht: EU-Kommissar Dalli tritt zurück

  • Tabakunternehmen erstattete Anzeige.

John Dalli, der EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz, ist aufgrund von Betrugsvorwürfen zurückgetreten. Das gab die EU-Kommission in Brüssel bekannt. Der 64-Jährige weist alle Anschuldigungen zurück. Den Hintergrund für die Demission des Maltesers sind Ermittlungen der EU-Antibetrugsbehörde OLAF... weiter




Neun Verbündete gesucht. Wolfgang Schäuble und Pierre Moscovici treten aufs Gaspedal. - © EPA

Brief

Neuer Vorstoß für Finanzsteuer2

  • Berlin und Paris erhöhen Tempo für Besteuerung in Teilen der Union.

Brüssel. Berlin und Paris marschieren wieder voran - und zwar gemeinsam. Denn auch wenn die Ansichten über die künftige Ausrichtung Europas zwischen Deutschland und Frankreich in manchen Bereichen mehr denn zuvor auseinandergehen, gibt es doch ein paar Anliegen, auf die sich die Länder einigen können... weiter




EU-Justizkommissarin Viviane Reding stellte im Jänner ihre Pläne für ein neues EU-Datenschutzrecht vor. Seither wird über die Umsetzung gestritten. - © APAweb/EPA/Olivier Hoslet

EU-Parlament

Frischzellenkur für steinzeitliches EU-Recht4

  • Widerstände aus Wirtschaft und einzelnen EU-Ländern.

Wien. Netscape, Chatrooms, Lycos – was 1995 im Internet noch State-of-the-Art war, ist heute weitgehend in Vergessenheit geraten. Nur ein Relikt aus der Steinzeit des "WWW" ist 17 Jahre und etliche Online-Generationen später immer noch Realität: die längst angestaubte Datenschutz-Richtlinie der EU... weiter




Spanien benötigt wohl Hilfe. - © ferkelraggae - Fotolia.com

Christine Lagarde

EU glaubt an Hilfsantrag Spaniens1

 Nach der Ankündigung eines neuen EZB-Programms zum Anleihenkauf stellt sich die EU-Kommission einem Bericht des Spiegel zufolge auf einen Hilfsantrag Spaniens ein. Die Brüsseler Behörde halte es für wahrscheinlich, dass die Regierung in Madrid in den nächsten Wochen um Unterstützung durch den Euro-Rettungsfonds ESM bitten werde... weiter




EU-Kommission

EU-Frauenquote vor dem Aus

  • Großbritannien stemmt sich gegen Quote in Aufsichtsräten.

Brüssel. Die in der EU-Kommission geplante europaweite Frauenquote in Aufsichtsräten stößt unter den Mitgliedstaaten auf Widerstand. Bei einem Treffen in Brüssel verständigten sich rund zehn Länder auf eine gemeinsame Kritik, wie am Mittwoch aus informierten Kreisen verlautete... weiter




Frauenquote

Reding steigt bei Frauenquote aufs Gas10

  • Heinisch-Hosek begrüßt Initiative, BZÖ übt Kritik.

Brüssel. EU-Justizkommissarin Viviane Reding macht einem Bericht zufolge mit ihren Plänen für eine Frauenquote in den Aufsichtsräten von Konzernen Tempo. Künftig sollten 40 Prozent aller Aufsichtsräte dem unterrepräsentierten Geschlecht angehören, berichtete die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf Redings Entwurf für eine im Herbst geplante... weiter




Bankenunion

Nächster Schritt zur Bankenunion

  • Schaffung gemeinsamer Bankenaufsicht, gemeinsame Einlagensicherung und Abwicklungsfonds im Fokus.

Brüssel. Die EU-Kommission will am 11. September ihre Pläne zur Errichtung einer Bankenunion im Kampf gegen die Euro-Schuldenkrise vorlegen. Dies berichteten übereinstimmend das Online-Portal Euractiv und die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Beamte der Brüsseler EU-Behörde... weiter




2007 der EU beigetreten , stehen Bulgarien und Rumänien noch immer unter Beobachtung. - © EPA

Rumänien

Schengen-Beitritt nicht in Sicht

  • Barroso: Ereignisse in Bukarest "haben unser Vertrauen erschüttert".

Brüssel. Nein, ein Fehler sei es nicht gewesen. Offiziell bleibt die EU-Kommission bei ihrem Standpunkt, dass die Aufnahme Rumäniens und Bulgariens in die Union 2007 richtig gewesen sei. Doch hinter vorgehaltener Hand leugnet kaum jemand, dass der Zeitpunkt verfrüht war... weiter




Innovation

EU: Städte sollen intelligenter werden1

Brüssel. (weg) In Europa leben derzeit 68 Prozent der Menschen in städtischen Gebieten – der Prozentsatz dürfte durch die fortschreitende Verstädterung Europas in Zukunft noch weiter ansteigen. Betrachtet man diese Zahlen wird es offensichtlich, dass es Initiativen der EU bedarf, europäische Städte zu intelligenten... weiter




"Budgetdefizite gehen im Allgemeinen zurück", lobt Barroso. - © EPA

Wirtschaftsunion

Zeugnisverteilung in der Kommission

  • Barroso fordert Schritte in Richtung einer Wirtschaftsunion ein.

Brüssel. Auf die Stärke Europas muss José Manuel Barroso schon seines Berufs wegen setzen. Der Präsident der EU-Kommission ist davon überzeugt, dass sich die Wirtschaft des 21. Jahrhunderts zwischen drei Polen bewegen werde: Europa, den Vereinigten Staaten von Amerika und China... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung