• 12. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Irakische Kurden machen in Kirkuk aus dem Referendum ein Straßenfest.  - © APAweb / AFP, Ahmad Al-Rubaye

Referendum

Erdogan droht Kurden mit Einmarsch5

  • Iran und Türkei schließen Grenzen, irakisches Parlament fordert Einsatz von Truppen.

Erbil. Das Referendum über die Unabhängigkeit der Kurdengebiete im Nordirak wird zusehends von kriegerischen Tönen begleitet. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan drohte nicht nur mit einer Ölblockade, sondern auch mit einer Militärintervention... weiter




"Die Politik macht uns kaputt": Beim morgendlichen Teekränzchen im Zentrum von Kirkuk wird heftig über das Referendum diskutiert. Für die Unabhängigkeit stimmen will an diesem Sonntag aber keiner der drei Männer. - © Birgit Svensson

Kurden-Referendum

Barzani gegen den Rest der Welt7

  • Das Referendum über die Unabhängigkeit Kurdistans sorgt für einen Proteststurm, doch der Kurdenpräsident hält daran fest.

Kirkuk. Mohammed Khorshed vergleicht die jetzige Situation im kurdischen Teil Iraks gern mit der Zeit nach dem Mauerfall in Deutschland: "Massud Barzani ist wie Helmut Kohl." Er nutze die Gunst der Stunde für die Unabhängigkeit Kurdistans. Die Volksbefragung am Montag sei eine logische Konsequenz... weiter




Lalisch, das wichtigste Heiligtum der Jesidi, wird von Peschmerga der kurdischen Regierung bewacht. Während pilgernde Jesiden an dem heiligen Ort die Schuhe ausziehen, treten diese mit ihren Stiefeln auf.

Kurdistan

Mehrfach umkämpft16

  • Sindschar wird zu einem innerkurdischen Konfliktpunkt.

Sindschar. Noch ist der Großteil der Stadt Sindschar in der Hand der Dschihadisten des selbst ernannten "Islamischen Staates" - aber schon verschärfen sich die innerkurdischen Konflikte um die Frage, wer in Zukunft dort das Sagen haben wird. Seit Tagen tobt ein kurdischer Medienkrieg zwischen der in Irakisch-Kurdistan regierenden Demokratischen... weiter




Massud Barsani amtiert seit 2005 als Präsident Kurdistans. - © epa/Kappeler

Massud Barzani

Denkmal mit Kratzern

  • Der Vorstoß der IS-Terroristen hat das Image von Massud Barzani, Langzeit-Präsident der Autonomen Region Kurdistan, lädiert.

Erbil. Der Weg von der nordirakischen Metropole Erbil zu Massud Barzanis Hauptquartier führt in karges Bergland, vorbei an zahlreichen Kontrollpunkten, bis man schließlich den riesigen Sandsteinpalast des Präsidenten erreicht. Es heißt, einen sichereren Ort als diesen gebe es nicht in der gesamten Autonomen Region Kurdistan... weiter





Werbung




Werbung