• 23. Juli 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Paul Schmidt ist Geschäftsführer der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik.

Gastkommentar

Europa gestalten!2

  • Entweder Österreich sitzt am Verhandlungstisch - oder wir stehen auf der Speisekarte.

Mit der Wahl Emmanuel Macrons zum Präsidenten Frankreichs und seinem Erfolg bei den Parlamentswahlen hat auch die EU-Zukunftsdebatte neuen Schwung bekommen. Die französischen Vorstellungen zur Weiterentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion sind ein guter Start... weiter




Tamara Ehs lebt und erforscht Politik unter prekären Verhältnissen. Sie lehrt in der politischen Bildung (Demokratie Repaircafé) und engagiert sich bei Demokratieinitiativen. 2015 erhielt sie den Wissenschaftspreis des Österreichischen Parlaments. Foto: privat

Gastkommentar

Die Demokratie und ihr starker Mann1

  • Die Basis im Wahlkampf ist der mediale Wettbewerb, wer den besseren Macher abgibt.

Im Vorfeld der Bundespräsidentschaftswahlen 2016 betreute ich ein Seminar mit Erstwählerinnen. Wir befassten uns mit den Kandidaten und der Kandidatin, unterzogen ihre Wahlversprechen einem verfassungsmäßigen Faktencheck und analysierten die Wahlplakate und deren Bildsprache... weiter




- © afp/Eric Feferberg

Gastkommentar

Frankreich im Aufbruch

  • Gastkommentar: Die Bilanz der ersten 50 Tage der Präsidentschaft Emmanuel Macrons ist durchaus ermutigend.

Beginnt in Frankreich eine Phase grundlegender Veränderungen? Der neue Präsident Emmanuel Macron hat einen überzeugenden Start hingelegt. Mit Entschlossenheit und Klugheit wirbt er um politische und gesellschaftliche Zustimmung für seine Reformen. Die Autoren des diesjährigen im August erscheinenden ""Sustainable Governance Indicators Report" der... weiter




Emmanuel Macron - ein Populist ohne Strategie? - © ap/Olivier Matthys

Leserbriefe

Leserforum

Zur Kolumne von Isolde Charim, 24. Juni Das Polit-Phänomen Emmanuel Macron Ich sehe Emmanuel Macrons Erfolgsrezept durchaus anders als Isolde Charim und würde es als Populismus im Nadelstreif bezeichnen. Er hat ja mit seinen Hauptaussagen im Wahlkampf, nämlich Spaltungen in der Gesellschaft zu überwinden... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Gastkommentar

Macrons Erfolgskonzept20

  • Der neue französische Präsident trifft das heutige politische Bedürfnis.

Emmanuel Macrons unglaublicher Wahlerfolg und das desaströse Abschneiden der französischen Sozialdemokraten sind wie Spiegelbilder. Denn Macron hat eine wesentliche, vielleicht die wesentliche Verschiebung im Bereich des Politischen verstanden. Er hat das verstanden... weiter




Wie kann guter Unterricht gelingen? Kaum ein Thema ist so umstritten. - © apa/Harald Schneider

Leserbriefe

Leserforum

Zur Kolumne von Isolde Charim, 10. Juni Mehr Unterstützung für Schulen in Schwierigkeiten Schulen mit einer Häufung der angesprochenen Probleme (Bildungsferne der Eltern, unzureichende Deutschkenntnisse der Kinder trotz verpflichtetem Kindergartenjahr) müssen mehr Förderung erhalten... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Gastkommentar

Parteien, Bewegungen, Listen20

  • Von der Ehe zur Lebensabschnittspartnerschaft.

Aus Frankreich hat uns nun also der Dernier cri des Politischen erreicht: neue Bewegung statt alter Partei. Und wie überall so ist auch hier die Kopie schlechter als das Original. Deshalb haben wir jetzt hier nur eine "Liste" statt einer Bewegung - noch dazu die Liste einer Partei. Warum aber wollen die Leute keine Großparteien mehr... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Kurz, Amazon und Uber17

  • Wie die neuen Technologien die Politik und die Parteien auf den Kopf stellen - und den Wählern damit nützen.

Es ist intellektuell verlockend, sich vorzustellen, was geschehen wäre, hätte Sebastian Kurz die ÖVP verlassen und eine eigene Bewegung gegründet so wie der neue französische Staatspräsident Emanuel Macron vor einem Jahr. Völlig ungewiss ist, wie viele Stimmen Kurz in diesem Falle gewinnen hätte können, aber ziemlich sicher ist... weiter




Leserbrief

Leserforum

Der Front National ist salonfähig geworden Ich erinnere mich noch gut an die Wahl Barack Obamas. Groß war in Europa die Euphorie und noch höher waren die Erwartungen. Geblieben ist vor allem Enttäuschung. Ist nun Euphorie in Frankreich angebracht? Mitnichten. Immerhin hat jeder dritte Franzose, der zur Wahl ging, eine Rechtsextreme gewählt... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

#PutinLeaks24

Gestohlene Daten, die anschließend ins Netz gestellt werden, werden im digitalen Sprachgebrauch "Leaks" genannt. Das ist aber kein Leck, sondern Diebstahl mit anschließender Hehlerei. In der analogen Welt wird dies meist mit Haftstrafen belegt. Nun sind in Frankreich wenige Stunden vor der Wahl, als es den Kandidaten bereits verboten war... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung