• 26. September 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

In Umfragen hat Frankreichs junger Präsident in letzter Zeit kräftig an Popularität verloren. Macrons angekündigte Reformen sind unbeliebt. - © APAweb / Reuters, Philippe Wojazer

EU

Macron legt seine Vision für Europa vor

  • In einer Rede will der französische Präsident auch Finanzpläne für die Euro-Zone präsentieren.

Paris. Der französische Präsident Emmanuel Macron stellt am Dienstag seine Pläne für eine Reform der Europäischen Union vor. In seiner Grundsatzrede an der Pariser Sorbonne-Universität will er unter anderem Vorschläge für ein Budget für die Euro-Zone konkretisieren... weiter

  • Update vor 2 Min.



: Irma Tulek

Deutschland

Anker und Schulmeister Europas7

  • Deutschlands Parteien-Mainstream ist und bleibt auf Pro-EU-Kurs. Nach der Bundestagswahl am Sonntag könnte die neue Regierung gemeinsam mit Frankreich Reformen in der Europäischen Union vorantreiben.

Berlin/Paris/Brüssel. Die Steine stehen. Wie groß war die Furcht nach dem Brexit-Votum und der Wahl von Donald Trump, rechtspopulistische Bewegungen könnten die etablierten westlich-demokratischen Ordnungen im Nu über den Haufen werfen. Nicht einmal ein Jahr später scheint die aus dem Kalten Krieg entlehnte Dominotheorie erledigt: Erst siegte... weiter




Demonstranten am Dienstag in Paris. - © APAweb / AP, Thibault Camus

Frankreich

Macron bekommt Gegenwind8

  • Mehr als 200.000 Menschen protestierten gegen die geplante Arbeitsmarktreform.

Paris. In Frankreich haben mehr als 200.000 Menschen gegen die von der Regierung geplante Änderung des Arbeitsrechts demonstriert. Allein in Paris gingen am Dienstag rund 24.000 Menschen auf die Straße, nach Angaben der Gewerkschaft CGT waren es 60.000. Im ganzen Land protestierten laut Innenministerium zusammen etwa 223... weiter




Frankreich

Gewerkschaften rennen gegen Arbeitsmarktreform an2

  • Proteste in Frankreich, Arbeitnehmerverbände fordern Präsident Macron erstmals heraus. Ausschreitungen in Zentrum von Paris.

Paris. Die Konfrontation war absehbar, jetzt haben Frankreichs Gewerkschaften zum ersten Angriff auf die umstrittene Arbeitsmarktreform von Präsident Emmanuel Macron geblasen: Streiks bei der Staatsbahn SNCF führten im Großraum Paris zu Behinderungen im Zugverkehr. Auf manchen Linien fiel fast jeder zweite Zug aus... weiter




Norwegens Ministerpräsidentin Erna Solberg. - © afp/Marit Hommedal

Frankreich

Norwegens Regierungschefin: "Bin bereit für vier weitere Jahre"

  • Bei der Parlamentswahl wurde der Kurs der konservativen Ministerpräsidentin Erna Solberg bestätigt.

Oslo. Bei der Parlamentswahl in Norwegen zeichnete sich am Montagabend eine Mehrheit für eine bürgerliche Regierung unter der konservativen Ministerpräsidentin Erna Solberg ab. Hochrechnungen nach Schließung der Wahllokale zufolge wurden die oppositionellen Sozialdemokraten von Herausforderer Jonas Gahr Störe zwar stärkste Partei... weiter




Frankreich

Die Reifeprüfung

  • Die französische Regierung hat ihre Pläne zur Liberalisierung des Arbeitsmarkts vorgestellt.

Paris. (reu/ast) Es war eines seiner großen Wahlkampfversprechen: Emmanuel Macron trat an, um das immer wieder als zu starr kritisierte französische Arbeitsrecht zu lockern und Unternehmen mehr Flexibilität einzuräumen. Frankreich solle eine Start-up-Nation werden... weiter




"Für gleiche Arbeit soll der gleiche Lohn gezahlt werden", forderte Macron. Die Entsendung solle nur ein Jahr lang dauern und die Kontrollenverstärkt werden. - © APAweb/REUTERS, Betrand Guay

Staatsbesuch

Macron in Salzburg: Entsenderichtlinie ist Verrat5

  • Französischer Präsident trifft Sozialdemokraten in Salzburg und Kern betont soziale Fairness.

Salzburg. Der französische Präsident Emmanuel Macron hat die Regelung zur Entsendung von Arbeitskräften scharf kritisiert. Die EU-Entsenderichtlinie in ihrer derzeitigen Form sei ein "Verrat am Geist Europas", sagte er am Mittwoch in Salzburg. Der europäische Binnenmarkt und die Personenfreizügigkeit seien nicht geschaffen worden... weiter




Frankreich

Moral zuerst5

  • Frankreichs Präsident Macron bringt Gesetz für mehr Transparenz in der Politik durch.

Paris. In Frankreichs Politik herrschen künftig neue Regeln für mehr Transparenz, um Selbstbereicherung und Interessenskonflikte zu vermeiden - und letztlich das Vertrauen der Menschen in ihr politisches Führungspersonal zu stärken. Dieses ist laut Umfragen besonders gering... weiter




"Mit der EU oder allein": Präsident Macron will Aufnahmezentren in Libyen. - © ap/M. Euler

Migration

Frankreich setzt EU mit Hotspots in Afrika unter Druck20

  • Präsident Macron will künftig mit Registrierungsstellen in Libyen Migration verhindern - auch ohne die EU.

Orléans. (ast/hep) Frankreich ist mit den Flüchtlingen im Land überfordert. Für viele gibt es in den überfüllten Unterkünften kein Dach über dem Kopf und die Bearbeitungszeiten für Asylanträge sind lang. Obwohl im EU-Vergleich wenig Asylwerber ins Land kommen - 2016 waren es insgesamt rund 85.000 -, leben viele auf der Straße... weiter




Mit der EU oder alleine. - © APAweb/Reuters, Charly Triballeau

Flüchtlinge

Frankreich errichtet heuer Hotspots in Libyen7

  • Frankreichs Staatschef gibt sich entschlossen: Mit der EU oder alleine.

Orleans. Frankreich will noch in diesem Sommer sogenannte Hotspots für Flüchtlinge im nordafrikanischen Krisenstaat Libyen einrichten. Frankreich wolle dabei mit der EU oder alleine handeln, sagte Staatschef Emmanuel Macron am Donnerstag bei einem Besuch in einer Flüchtlingsunterkunft in der Stadt Orleans... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung