• 28. Juni 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Macrons Reform ist umstritten. Für den 12. September ist ein Protesttag geplant. - © reu/Fuentes

Frankreich

Reform im Eiltempo1

  • Frankreichs Regierung unternimmt die ersten Schritte zur Liberalisierung des Arbeitsmarktes.

Paris. Emmanuel Macron verliert keine Zeit. Anders als sein Vorgänger François Hollande lässt er nicht seinen ersten Regierungssommer verstreichen, um umstrittene Großbaustellen vorzubereiten, sondern eröffnet diese so rasch wie möglich: Am Mittwoch stellte die zuständige Ministerin Muriel Pénicaud die Züge der neuen Arbeitsmarktreform im... weiter




Die deutsche Kanzlerin sprach von einer optimistischen Grundstimmung für die EU. - © APAweb/REUTERS, Gonzalo Fuentes

EU-Gipfel

"EU-Zukunft wichtiger als Brexit-Verhandlung"4

  • Merkel betonte die Deutschland-Frankreich-Achse, die der EU neue Impulse bringe.

Brüssel/London. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat vor Beginn des EU-Gipfels den "Vorrang der Zukunft der 27 vor den Brexit-Verhandlungen" betont. Merkel erklärte Donnerstag in Brüssel, natürlich werde man mit den Briten im guten Geist verhandeln, doch "der klare Fokus muss auf der Zukunft der 27 liegen"... weiter




"Ich wünschte mir, wir würden zum Geist der Kooperation zurückkehren, wie er einst zwischen Francois Mitterrand und Helmut Kohl herrschte", sagte Macron. - © APAweb/REUTERS, Geoffroy Van Der Hasselt

Emmanuel Macron

Macron warnt vor EU-Zerfall7

  • Französischer Präsident kritisiert politische Führer aus Osteuropa: "Brauchen Geist der Kooperation".

Brüssel. Kurz vor Beginn des EU-Gipfels fordert der neue französische Präsident Emmanuel Macron einen Neuanfang für Europa. "Ich wünschte mir, wir würden zum Geist der Kooperation zurückkehren, wie er einst zwischen Francois Mitterrand und Helmut Kohl herrschte"... weiter




Frankreich

Macron baut Regierung um1

  • Florence Parly wird zur neuen französischen Verteidigungsministerin ernannt.

Paris. In einer turbulenten Regierungsumbildung hat Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron ein neues Kabinett zusammengestellt. Die Spitzenbeamtin und bisherige Bahnmanagerin Florence Parly wird neue französische Verteidigungsministerin, wie der Elysee-Palast am Mittwochabend in Paris mitteilte... weiter




Louis Chauvel (Jahrgang 1967) ist Professor für Soziologie an der Universität Luxemburg. Er beschäftigt sich mit dem Generationenwandel und den sozialen Klassen in Europa. Sein Buch "Die Spirale der Deklassierung" ist im November 2016 erschienen. - © Eric Fougere/VIP Images/Corbis via Getty ImagesInterview

Interview

Frankreichs "fröhliche Apokalypse"11

  • Der Soziologe Louis Chauvel im Gespräch über die Politikverdrossenheit der französischen Jugend.

"Wiener Zeitung": Nur 26 Prozent der Franzosen zwischen 18 und 24 Jahren haben beim zweiten Durchgang der Parlamentswahlen gewählt. Kann man von einer kollektiven Politikverdrossenheit sprechen? Louis Chauvel: Absolut. Immer weniger junge Franzosen engagieren sich in der Politik oder in Gewerkschaften... weiter




Frankreich

An die Arbeit

  • Nach dem Ende des französischen Wahlmarathons kommt auf alle Parteien eine Phase der Neustrukturierung zu.
  • Und Präsident Macrons Kandidaten müssen nun beweisen, dass sie überhaupt das Zeug zum Regieren haben.

Paris. Selbst hat sich Emmanuel Macron nicht zum Ergebnis der zweiten Runde der Parlamentswahlen in Frankreich geäußert. Doch einer seiner Berater, der am Sonntagabend bei Bekanntwerden der Resultate beim Präsidenten war, erklärte, dieser habe "kein Triumph-Gehabe" zur Schau gestellt, sondern "Entschlossenheit... weiter




Emmanuel Macron kann Frankreich steuern, wohin er will. Die absolute Mehrheit seiner neugegründeten Partei fiel deutlich aus.  - © APAweb / AP Photo, Michel Euler

Frankreich-Wahl

Absolute für das Macron-Lager

  • 308 Mandate für "La Republique en Marche" - Frankreichs Präsident kann seine Reformvorhaben auch ohne Partner umsetzen.

Paris. Der französische Präsident Emmanuel Macron hat bei der Parlamentswahl laut Endergebnis eine klare absolute Mehrheit erzielt. Seine Partei "La Republique en Marche" und die verbündete Zentrumspartei MoDem kommen nach der Wahl vom Sonntag zusammen auf 350 Sitze in der Nationalversammlung, wie das Innenministerium mitteilte... weiter




Parlamentswahl in Frankreich - 1. Hochrechnung - © APA

Frankreich

Absolute Mehrheit für Macron4

  • Emmanuel Macrons Partei " La République en Marche kann nach ersten Hochrechnungen 355 Sitze im Parlament für sich entscheiden.

Paris. Er hat es geschafft. Wie erwartet geht die Partei von Frankreichs neuem Präsidenten "La République en Marche" aus den Parlamentswahlen als klarer Sieger hervor. Ersten Hochrechnungen zufolge bekommt LREM im Bündnis mit der Zentrumspartei MoDem 355 Sitze in der Nationalversammlung. 311 davon fallen auf Kandidaten aus Macrons eigener Partei... weiter




Der französische Präsident Emmanuel Macron und seine Partei La Republique dürften bei den Parlamentswahlen einen haushohen Sieg einfahren. - © APAweb/Reuters, Bertrand Guay/Pool

Frankreich

Triumph für Macron

  • Präsident Macron gewinnt klar die absolute Parlamentsmehrheit.
  • 360 bis 425 von 577 Sitzen in der Nationalversammlung gehen an sein Lager.

Paris. Der französische Präsident Emmanuel Macron hat bei der Parlamentswahl eine absolute Mehrheit für sein Reformprogramm gewonnen, könnte aber schwächer abschneiden als zunächst erwartet. Laut ersten Hochrechnungen verschiedener Institute kam Macrons Lager im zweiten Wahlgang am Sonntag auf 425 der 577 Sitze in der Nationalversammlung... weiter




Emmanuel Macron

Ein Gott in Frankreich11

  • Emmanuel Macron ist der mächtigste Präsident seit Jahrzehnten. "Die Straße" bringt sich bereits in Stellung.

Paris/Wien. Mehr als dreihundert Jahre nach dem Tod Ludwigs XIV. hat Frankreich einen neuen Sonnenkönig. Emmanuel Macron eilt von Erfolg zu Erfolg, am Sonntag bei der zweiten Runde der Parlamentswahl wird das nicht anders sein. Alle Umfragen sagen für Macrons Partei La République en marche und ihre Verbündeten einen klaren Sieg voraus... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung