• 11. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Franz Althuber ist Rechtsanwalt und Partner bei DLA Piper Weiss-Tessbach.

Finanzstrafrecht

Die Spielregeln für die Selbstanzeige bei der Finanz3

  • Eine der zahlreichen Voraussetzung ist, dass das Vergehen noch nicht entdeckt ist.

Die im österreichischen Finanzstrafrecht vorgesehene Selbstanzeige ist in der Praxis grundsätzlich ein probates Mittel, um steuerrechtliche Verfehlungen aus der Vergangenheit zu bereinigen und strafrechtliche Konsequenzen zu vermeiden. Eine fach- und sachgerecht erstattete Selbstanzeige führt zwar zur Steuernachzahlung... weiter




Manfred Kraner ist Partner bei der SOT Süd-OstTreuhand GmbH

Lohn- und Sozialdumping

Neuerungen im Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping am Bau

  • Kontrollmöglichkeiten bei Teilzeitbeschäftigung werden verbessert.

Die Novellierung des Bauarbeiter- Urlaubs- und Abfertigungsgesetzes (BUAG) sieht ab 1. Jänner 2018 neben einer weiteren Verschärfung der Meldepflichten vor, dass regelmäßige Mehrarbeit am Bau künftig zuschlagspflichtig wird. Kurz vor der Sommerpause des Parlaments wurden die geplanten Neuerungen noch in beiden Kammern beschlossen... weiter




Jasna Zwitter-Tehovnik ist Anwältin bei DLA Piper Weiss-Tessbach.

Rechtstipps

MAC-Klauseln sind schwer einzuordnen

  • Der Oberste Gerichtshof spricht von "tiefgreifend nachteiliger Auswirkung".

Material Adverse Change (MAC), auch als Material Adverse Effect (MAE) bekannt, bezeichnet ein Vertragskonzept, dessen Ziel es ist, spezifisch schwierig abzudeckende, unvorhersehbare und unerwartete Ereignisse in deren Gesamtheit zu erfassen. Anwendung finden MAC-Klauseln insbesondere bei Fusionen und Übernahmen... weiter




Peter C. Schöffmann ist Rechtsanwaltsanwärter bei MOSATI Rechtsanwälte.

Datenschutz

Vom Gejagten zum Jäger3

  • Muss der Arbeitgeber seine Mitarbeiter unterstützen, wenn diese gegen unberechtigte Kundenbeschwerden rechtlich vorgehen wollen?

In einer modernen Dienstleistungsgesellschaft ist es nicht ungewöhnlich, dass Kunden ihre Unzufriedenheit über die Qualität der Dienstleistung gegenüber dem Unternehmen artikulieren. Unter bestimmten Umständen kann eine solche Kundenbeschwerde jedoch für die betroffenen Mitarbeiter nachteilige Folgen haben und sogar zum Jobverlust führen... weiter




Christoph Urbanek ist Partner und Rechtsanwalt bei DLA Piper Weiss-Tessbach Rechtsanwälte GmbH.

Banken

Der Brexit und seine Folgen für die Kreditwirtschaft4

  • Auf die österreichischen Banken kommen spezielle Probleme zu.

Am 23. Juni 2016 stimmte das Vereinigte Königreich für einen Austritt aus der Europäischen Union. Großbritannien bleibt vorerst noch ein EU-Mitglied, künftig werden aber die Unionsvorschriften nicht mehr gelten. Aus wirtschaftlicher Sicht und auch im Hinblick auf die Erbringung von Finanzdienstleistungen im Vereinigten Königreich müssen zukünftig... weiter




Bernd Zahradnik ist Rechtsanwaltsanwärter in der Kanzlei MOSATI Rechtsanwälte.

Familienzeit

Der Papa-Monat kommt

  • Wer "Familienzeit" für den Nachwuchs in Anspruch nehmen will, muss sich an strikte Regeln halten.

Mit 1.3.2017 steht eine Neuerung im Zusammenhang mit der Vereinbarkeit von Arbeit und Familie ins Haus. Unter dem Begriff "Familienzeit" soll Vätern für Kinder, die nach dem 28. Februar 2017 geboren werden, die Möglichkeit eines Papa-Monats gewährt werden... weiter




- © apa/Neubauer

Rechtstipps

Beschäftigung von Geflüchteten15

  • Flüchtlinge, Asylberechtigte & Asylbewerber - wer darf arbeiten, wer nicht? Rechtstipps für Unternehmen.

Wien. Im alltäglichen Sprachgebrauch werden die Begriffe Flüchtlinge, Asylberechtigte und Asylbewerber häufig einheitlich verwendet, dennoch gibt es Unterschiede. Was ist der Unterschied zwischen Asylwerbern und Asylberechtigten?  Asylwerber sind Personen, die in einem fremden Land um Asyl (Aufnahme und Schutz vor Verfolgung) ansuchen... weiter




Judith Morgenstern ist Expertin für Arbeitsrecht in der Kanzlei MOSATI Rechtsanwälte, www.mosati.at. - © Privat

Datenschutz

Hohe Strafen bei Verletzung des Datenschutzes1

  • Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung steht vor der Beschlussfassung: Ein erster Ausblick.

Das Datenschutzrecht wird mit der neuen EU-Datenschutz-Verordnung einen wesentlich höheren Stellenwert in der betrieblichen Praxis bekommen müssen. Dies, da nun Geldbußen von bis zu 4 Prozent des weltweiten Jahresumsatzes des Betriebes des vorangegangenen Geschäftsjahres vorgesehen sind... weiter




Andreas Tinhofer ist  Rechtsanwalt und Partner bei MOSATI Rechtsanwälte. www.mosati.at

Rechtstipps

Neues Gesetz zur Bekämpfung von Scheinunternehmen

  • Unternehmen, die Scheinfirmen, beauftragt haben, könnten unter anderem für Mindestentgelt der Beschäftigten der Scheinfirma haften.

Im Juli 2015 wurde im Nationalrat das Sozialbetrugsbekämpfungsgesetz (SBBG) beschlossen, das wesentlich zur Finanzierung der Steuerreform beitragen soll. Neben der intensiv diskutierten Kontrolle von niedergelassenen Ärzten durch sogenannte "Mystery-Shopper", möchte das Gesetz auch sogenannte "Scheinunternehmen" bekämpfen... weiter




Andreas Tinhofer ist  Rechtsanwalt und Partner bei MOSATI Rechtsanwälte. www.mosati.at

Rechtstipps

Gesetz gegen Lohndumping wird verschärft1

  • Auch das Vorenthalten von Überstundenzuschlägen ist ab 2015 strafbar.

Seit 1. Mai 2011 ist in Österreich die Unterentlohnung von Arbeitnehmern mit Verwaltungsstrafe bedroht. Im Fokus des Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetzes (LSDB-G) stehen vor allem ausländische Arbeitgeber, die in Österreich Dienstleistungen erbringen oder Mitarbeiter an österreichische Unternehmen zur Arbeitsleistung überlassen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung