• 29. März 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © Peter Jungwirth

Poetik

"Therapie allein reicht nicht"38

  • Der Autor Daniel Kehlmann bezweifelt den Sinn von Schreibtherapien und mag gepflegten Horror.

"Wiener Zeitung": Herr Kehlmann, es hilft nichts, wir müssen über Peter Alexander sprechen. Daniel Kehlmann: Gut, aber warum eigentlich?Der Mann hat nach dem Krieg bloß ein wenig lustig sein wollen. Und Sie machen aus ihm in Ihren Poetikvorlesungen ein Symbol für die Verdrängung der Nazigräuel. Ich glaube, Sie tun ihm Unrecht... weiter




Klaus Kastberger: "Als Kritiker steht man schließlich nicht nur Büchern, sondern auch hundert anderen Kritikern gegenüber - und da muss man sich auch positionieren." Foto : J. J. Kucek

Interview

"Der Autor braucht nur einen depperten Stift"52

  • Klaus Kastberger, Leiter des Literaturhauses Graz, erklärt, warum Clemens Setz das Buch des Jahres geschrieben hat, Daniel Kehlmann aus Wikipedia abschreibt - und die meisten Jungautoren an der Wirklichkeit scheitern.

"Wiener Zeitung": Ohne nachgezählt zu haben: Bei der Frankfurter Buchmesse wird es wieder Zigtausende von Neuerscheinungen geben. Und wieder einmal wird sich die Frage stellen: Wer soll das alles lesen? Klaus Kastberger: Es gibt für jedes dieser Bücher Abnehmer, sonst würden sie nicht gemacht werden. Und in der Mehrzahl sind es ohnehin Sachbücher... weiter




Daniel Kehlmann. - © APA/HERBERT PFARRHOFER

Literatur

Daniel Kehlmann4

  • Der Romancier und Essayist Daniel Kehlmann spricht über seine Lust an der künstlerischen Arbeit, über die Verfilmungen seiner erfolgreichen Romane - und über seine Begeisterung fürs Kino.

Er hat ein Restaurant neben dem Berliner Ensemble vorgeschlagen. Gehobene österreichische Küche, gediegenes Interieur, an den Wänden hängen gerahmte Fotografien von Bertolt Brecht. Daniel Kehlmann wählt einen Nischenplatz gleich bei der Küche. Auf der Wand gegenüber steht Brechts Zitat aus der Dreigroschenoper "Erst kommt das Fressen dann kommt die... weiter





Werbung