• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Familie

Jugend setzt auf Familie

  • Studie: Politik und Religion haben sehr geringen Stellenwert.

Wien. (rös) Dem "typischen" österreichischen Jugendlichen sind Familie und Freunde am wichtigsten im Leben, er hält wenig von Religion und Politik, würde gerne für Red Bull arbeiten, schaut lieber Privatfernsehen als ORF und liest keine Zeitungen, weil er ohnehin alle Informationen aus dem Internet beziehen kann: Das sind die Ergebnisse einer... weiter




Walter Hämmerle

Österreich

Kleinbürger reicht nicht3

Jede Zeit hat ihren Politikertypus. Schließlich neigt, wer sich seine Führung selbst aussuchen kann - naja, mehr oder weniger halt -, dazu, ein imaginiertes Abbild seiner selbst zu wählen. Ein klein wenig idealisiert natürlich, schließlich gehen die eigenen kleinen Sünden niemanden etwas an... weiter




Werte

Geforderte Werte-Hüter

  • Woher kommen unsere Werte? Eine Veranstaltung suchte nach Antworten.

Wien. In früheren Zeiten musste man sich wenigstens um eines keine Sorgen machen: Um die Werte in einer Gesellschaft. Sie waren einfach wie selbstverständlich da, autoritativ vorgegeben durch die Religion, vermittelt durch die Familie, durchgesetzt vom Staat. Mittlerweile ist die Sache mit den Werten erheblich komplizierter geworden... weiter




Werte

"Ist eh schon wurscht"3

  • Autorin Livia Klingl präsentiert ihre "Krisenstrategie" zur Bewältigung des Alltags.

Wien. Die Lebensmittel werden immer teurer, die Angst um den Arbeitsplatz wächst und die Krisenstimmung ist Hauptthema in den Wirtschaftsressorts. Kein Wunder also, dass die Buchpräsentation von Livia Klingls Ratgeber "Die Kunst vollkommener Gelassenheit" mit dem Untertitel "Mit der Jacke-wie-Hose-Strategie durch die Krise" am Dienstag gut besucht... weiter




Werte

Werteverfall1

  • Werteverfall hat verschiedene Dimensionen und Auswirkungen. Für die meisten bleibt er abstrakt, bis er - in einer unheilvollen gesellschaftlichen Äußerung - umso schmerzlicher spürbar wird.

Kürzlich sprach der in Berlin lebende ungarische Schriftsteller György Dalos von dem tiefen Hass, der sein Heimatland spalte, der jedes nötige Zusammenwirken verunmögliche, der das Land in reale Gefahren führe. Wir in Österreich sind mit einem ähnlichen Phänomen konfrontiert, wiewohl derzeit, dank verschiedener spezifischer Bedingungen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung