• 19. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek am Mittwoch

"Kleine Hexe"-Diskussion als Vorstufe zur Bücherverbrennung?4

  • In Deutschland wird wieder einmal darüber gestritten, ob man Kinderbücher nach den Prinzipien der Political Correctness umschreiben soll.

Vermutlich hat der Geschäftsführer des Thienemann Verlags, Klaus Willberg, nicht im Traum damit gerechnet, eine Lawine loszutreten. Anfang des Jahres kündigte er an, Otfried Preußlers Kinderbuchklassiker "Kleine Hexe" aus dem Jahr 1958 zu überarbeiten und den Begriff "Negerlein" zu streichen... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek am Mittwoch

"An Der Schönen Blauen Donau"4

  • Die Großschreibung in Titeln von Musikstücken, ja sogar auf Buchumschlägen, greift um sich - wieder eine Übernahme aus dem Englischen.

Zunächst habe ich es nicht bemerkt, aber als mir "WZ"-Leser Klaus Matzka per E-Mail das Cover des neuen Buches von J. K. Rowling geschickt hat, war alles klar. Der Titel lautet "Ein Plötzlicher Todesfall". Ja, so steht es auf dem Umschlag. Das adjektivische Wort "plötzlich" wird mit einem großen P geschrieben. "Ist das der nächste Anglizismus... weiter




Robert Sedlaczek ist der Autor zahlreicher Bücher über die Sprache, zum Beispiel: "Das österreichische Deutsch".

Sprache

Wenn Fußballer mutwillig ausschlagen1

  • Manche Schreibfehler in den Zeitungen bringen die Leser zum Schmunzeln. Gleichzeitig sind sie ein gefundenes Fressen für Sprachbeobachter.

Unlängst hat ORF-Online über die Disziplinlosigkeiten in der französischen Fußballnationalmannschaft berichtet. Diese gehen manchmal so weit, dass es zu einer Art Meuterei der Spieler gegenüber dem Trainer kommt. Das anschließende Ritual ist immer dasselbe: Die französischen Medien treiben die rebellierenden Spieler vor sich her... weiter




Robert Sedlaczek ist der Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Sein Buch "Wiener Wortgeschichten" wird am

Sedlaczek am Mittwoch

Von den Eiern und den Hosen5

  • Diese Redewendung klingt vulgär. Sie wird allerdings von deutschen Fußballern zur Zeit häufig verwendet.

Der deutsche Fußballer Bastian Schweinsteiger musste vor kurzem in Madrid in einem Elfmeterschießen antreten - es ging um Sieg oder Niederlage. Er traf. Nach dem Spiel bekannte er freimütig: "Ich hatte kurzzeitig meine Eier verloren, aber dann habe ich sie wieder gefunden... weiter




Robert Sedlaczek ist der Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Sein Buch "Wiener Wortgeschichten" wird am

Sedlaczek am Mittwoch

Wenn Politiker um eine heilvolle Watschen betteln2

  • Seit jeher zählt die Ohrfeige zu den schmählichsten Beleidigungen. Deshalb ist sie als Metapher in der politischen Berichterstattung so beliebt.

"Ohrfeige für Sarkozy" konnte man in großen Lettern in einer Boulevardzeitung lesen. Kurze Zeit später wird die Phrase auf Angela Merkel gemünzt. Ein Redakteur von ORF-Online schafft es sogar, den Ausdruck in einem einzigen Satz zwei Mal unterzubringen... weiter




Robert Sedlaczek ist der Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Sein Buch "Wiener Wortgeschichten" wird am

Sprache

Tschechei und Slowakien - zwei irritierende Namen17

  • Als unser nördliches und östliches Nachbarland noch Tschechoslowakei hieß, war alles ganz einfach. Seit der Aufspaltung herrscht eine Unsicherheit.

Wie sollen wir diese zwei Länder bezeichnen? "Wiener Zeitung"-Leser Volker Derschmidt weist mich darauf hin, dass noch in den 1990er Jahren in manchen Zeitungen Slowakien statt Slowakei zu lesen war, zum Beispiel in den "Oberösterreichischen Nachrichten"... weiter




Robert Sedlaczek ist der Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Sein Buch "Wiener Wortgeschichten" wird am

Sedlaczek am Mittwoch

"Du musst mehrrr Fühhrrungsstärrke zeigen!"1

  • Es war die kabarettistische Fehlleistung eines Moderators - ob gleichzeitig die "Krone" zur Normalität zurückgekehrt ist, wird sich weisen.

Er blickt auf dem Foto desperat nach oben, wie wenn er etwas angestellt hätte. Darüber der Satz: "Das hätte ich mir wirklich sparen können!" Viele werden sich am vergangenen Sonntag beim Blick auf die Titelseite der "Krone" die Augen gerieben haben. Was war geschehen? Die "Krone" formulierte es so: "Aufregung bei ,Dancing Stars‘"... weiter




Robert Sedlaczek ist der Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Sein Buch "Wiener Wortgeschichten" wird am

Sedlaczek am Mittwoch

Wie mit Lebensmitteln nationalistische Politik gemacht wird4

  • Slowenien will uns die Krainer Wurst wegnehmen - immerhin haben wir den Bayern den Jagatee abgeluchst. Beides ist nicht schön.

Diese Meldung hat letzte Woche für heftige Diskussionen gesorgt, nicht nur am Würstlstand: Slowenien hat bei der EU den Schutz der Bezeichnung Krainer Wurst beantragt. In Straßeninterviews haben die Wiener ihren Unmut geäußert - wie in "Wien Heute" und auf "Radio Wien" zu sehen und zu hören war. "Was... weiter




Robert Sedlaczek ist der Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Sein Buch "Wiener Wortgeschichten" wird am

Österreich-Institut

Was uns der Cadolzburg-Effekt bringt1

  • Das Österreich-Institut organisiert Sprachkurse im Ausland - jetzt bereits seit 15 Jahren und mit großem Erfolg.

Es gibt wenig Organisationen, die mit so wenig Pomp und Trara so viel Gutes tun wie das Österreich-Institut. Es begann im Jahr 1996, da haben SPÖ und ÖVP das Österreich-Institutsgesetz beschlossen. Ziel war es, die bis dahin eher nebenher und dezentral betriebenen Sprachkurse an den Botschaften und Konsulaten durch Ausgliederung in eine GmbH... weiter




Robert Sedlaczek ist der Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Sein Buch "Wiener Wortgeschichten" wird am

Sedlaczek am Mittwoch

Deutsche Sprache - Männersprache?4

  • Die grüne Studentenorganisation GRAS fordert in einer Broschüre zum "geschlechtergerechten" Formulieren auf. Auf der Strecke bleibt die Sprache.

Unlängst ist mir eine Broschüre der jungen Grünen zugetragen worden. Sie trägt den Titel "Deutsche Sprache - Männersprache?" Im Untertitel heißt es: "Nicht mit dir, nicht mit mir, nicht mit uns!" In der Analyse bin ich mit den grünen Feministinnen einer Meinung... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung