• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über dieSprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amaltheaerschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek am Mittwoch

Deutsch können und Deutsch lehren85

  • Eine Website des Österreichischen Integrationsfonds strotzt vor Fehlern. Aber es muss gegendert werden...

Unlängst finde ich in einer Tageszeitung eine Anzeige mit dem Titel "Deutsch lernen - Österreich verstehen". Der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) wirbt für seine Website sprachportal.at, die für Flüchtlinge und Zuwanderer Materialien wie Online-Videos und Podcasts anbietet, auch in Farsi und in Arabisch... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über dieSprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amaltheaerschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek am Mittwoch

Wo rohe Kräfte sinnvoll walten...3

  • Wer originell sein will, adaptiert klassische Zitate - und verkehrt sie ins Gegenteil.

Unlängst habe ich an dieser Stelle einige Zitate aus der Welt der Oper und aus Werken von Schiller und Goethe gebracht, die einen hohen Gebrauchswert haben. Das heißt: Sie leisten in alltäglichen Situationen gute Dienste. Ein Beispiel stammte aus "Lohengrin": Wenn ein Wagnerianer seine Frau zum Aufbruch mahnt, sagt er: "Erhebe dich... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über dieSprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amaltheaerschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek

Ein Wörterbuch als letzte Entscheidungshilfe5

  • Wer ernsthaft Scrabble spielt, muss sich zwangsläufig mit sprachwissenschaftlichen Themen auseinandersetzen.

Unlängst hat meine Frau auf einem Flohmarkt vor der Kirche von Neulengbach das Spiel Scrabble entdeckt - und gekauft. Es war eine schöne Ausgabe mit Buchstabenplättchen aus Holz. Zwei oder drei Buchstaben fehlten - sei’s drum. Sofort wurden Jugenderinnerungen wach... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über dieSprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amaltheaerschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek

Bis dass die Wahl euch scheidet1

  • Die französischen Präsidentenwahlen sind geschlagen - das neue mediale Thema wird unter dem Begriff Kohabitation abgehandelt.

Fragen Sie einmal einen Engländer, was er unter cohabitation versteht. Er wird sagen: "This is an arrangement where two people who are not married live together." Die englische Version von Wikipedia erklärt uns außerdem, dass derartige Formen des Zusammenlebens in den letzten Jahrzehnten in der westlichen Welt immer häufiger geworden sind... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über dieSprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amaltheaerschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek

Dem Volk aufs Maul schauen10

  • Martin Luther war nicht nur Urheber der Reformation. Mit seiner Bibelübersetzung ebnete er den Weg für ein einheitliches Deutsch.

Vor fünfhundert Jahren schlug der Theologieprofessor Dr. Martin Luther seine Thesen am Hauptportal der Schlosskirche in Wittenberg an - nach neuesten Forschungen dürfte es sich nicht um eine Legende handeln, wiewohl der Inhalt seiner Thesen zweifellos schon in den Monaten zuvor bekannt gewesen war... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über dieSprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amaltheaerschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek

"Ein Buch, das am Tisch liegt, fällt zu Boden!"24

  • Der Österreicher unterscheidet sich vom Deutschen nicht nur durch Marille und Aprikose. Auch die Präpositionen machen den Unterschied aus.

Der Witz hat bereits einen Bart, ich erzähle ihn trotzdem. "Warum sind die österreichischen Schulkinder gescheiter als die deutschen?" - weil sie nicht zur Schule gehen, sondern in die Schule." Es handelt sich dabei um ein Beispiel für den divergierenden Gebrauch von Präpositionen in Österreich und in Deutschland... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über dieSprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amaltheaerschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek am Mittwoch

Wie ich die Beatles kennen und schätzen lernte6

  • Polarisierende Positionen sind im Musikgeschäft und auch bei Markenartikeln en vogue - in der Politik sind sie verpönt.

Beatles oder Rolling Stones? Coca Cola oder Pepsi? Rapid oder Austria? Das waren in meiner Jugend die Trennlinien zwischen Gut und Böse, zwischen Freund und Feind. Man musste sich deklarieren, es war undenkbar zu sagen: Sowohl die Beatles als auch die Rolling Stones haben gute Songs herausgebracht. Oder: Ich trinke Coca Cola genauso gern wie Pepsi... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über dieSprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amaltheaerschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek

Darf man zu einem Polizisten "Oida" sagen?16

  • Das OÖ. Landesverwaltungsgericht hat dazu eine Entscheidung getroffen - im Ergebnis durchaus vernünftig.

Jetzt ist schon wieder was passiert. Ein Fußballfan, wir nennen ihn Karli, ist von seinem Klub mit einer mehrjährigen Platzsperre belegt worden. Und ob du es glaubst oder nicht: Er hat mit Freunden ein Transparent gebastelt - mit der Aufschrift "Sektion Platzverbot"... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über dieSprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amaltheaerschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Feuilleton

Fasching ist immer und überall4

  • Satirische Websites haben Hochkonjunktur - einst führten Schriftsteller die Öffentlichkeit an der Nase herum.

Die anderen hineinzulegen, ist ein Spaß. Man kann es das ganze Jahr hindurch tun, muss nicht auf den Fasching warten. In der Vergangenheit haben sich vor allem Schriftsteller dieser Methode bedient. Bei Egon Friedell begann alles mit einem Druckfehler... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über dieSprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amaltheaerschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek am Mittwoch

Das Französische war im alten Wien sehr beliebt24

  • Wie spricht man den Namen des Schlosses Belvedere richtig aus? Darüber lässt es sich vortrefflich streiten.

In meinem Freundeskreis ist eine heftige Debatte ausgebrochen. Schuld daran war die Neubesetzung der Galerie Belvedere. Die Medien berichteten über die Kritik an der Direktorin Agnes Husslein und über die Bestellung von Stella Rollig zur Nachfolgerin. Wie spricht man den Namen des Schlosses richtig aus... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung