• 20. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Sicherheit und Zuwanderung seien so gut wie ausverhandelt, sagen Kurz und Strache. - © apa/Hochmuth

Koalitionsverhandlungen

Die leichtere Übung zuerst21

  • Koalitionsverhandlungen: ÖVP und FPÖ bei "Ordnung, Sicherheit und Heimatschutz" fast am Ziel.

Wien. Unter den Journalisten wächst dieser Tage die Ungeduld. Über ein Monat nach der Nationalratswahl scheint es, als ob es doch nicht so schnell gehen könnte mit dem schwarz-blauen Koalitionspakt, wie das manche Beobachter erwartet hatten. Schon macht das Gerücht die Runde... weiter




Kurz und Strache sind sich einig, zumindest was "Sicherheit, Ordnung und Heimatschutz" betrifft. - © APAweb / Georg HochmuthLivestream

Koalitionsverhandlungen

Massive Verschärfungen bei Asyl geplant22

  • Asylwerber sollen nur noch Sachleistungen beziehen, Staatsbürgerschaft gibt es erst nach zehn Jahren.

Wien. Die Koalitionsverhandler haben das Kapitel Innere Sicherheit so gut wie abgeschlossen. ÖVP und FPÖ haben sich auf massive Verschärfungen im Asylbereich verständigt. So soll es für Asylwerber in der Grundversorgung nur mehr Sachleistungen und keine individuelle Unterbringung mehr geben... weiter




Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem Weg zu weiteren Jamaika-Gesprächen. - © APAweb/AFP, dpa, Kay Nietfeld

Jamaika-Koalition

Merkel mahnt Kompromissbereitschaft ein3

  • Deutsche Kanzlerin sieht noch "gravierende Unterschiede" vor entscheidenden Sondierungsgesprächen.

Berlin. Vor dem Finale der Sondierungen zur Bildung einer Jamaika-Koalition in Deutschland hat Bundeskanzlerin Angela Merkel Kompromissbereitschaft von den beteiligten Parteien CDU, CSU, FDP und Grünen gefordert. Die deutsche Kanzlerin sprach am Donnerstag noch von "gravierenden Unterschieden" zwischen den Parteien... weiter




Die Koalitionsverhandlungen zwischen ÖVP und FPÖ am Freitagabend. - © APAweb/HERBERT PFARRHOFER

Regierung

Koalitionsverhandlungen mit "Zwischeneinigung"8

  • Die Ziele sind ein "strukturelles Defizit ", Steuersenkung und die Zusammenlegung der Sozialversicherungen.

Wien. Die Koalitionsverhandler von ÖVP und FPÖ haben in der Nacht auf Samstag die Zwischenberichte aus den Verhandler-Fachgruppen besprochen und dabei eine "Zwischeneinigung" erzielt. Dabei wurden einige Ziele - etwa das Erreichen eines strukturellen Defizits von 0,5 Prozent des BIP für 2018/2019 - außer Streit gestellt... weiter




Kurz und Strache verhandeln weiter. - © APAweb/AP, Ronald Zak

Koalitionsverhandlungen

Steuerungsgruppe trifft sich Freitagnachmittag2

  • Besprochen werden Zwischenergebnisse und "Leuchtturmprojekte".

Wien. Die Koalitionsverhandlungen werden Freitagnachmittag auf Spitzenebene fortgesetzt. ÖVP-Obmann Sebastian Kurz und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache treffen sich um 16 Uhr im Palais Epstein. Besprochen werden dabei die Cluster-Zwischenergebnisse sowie "Leuchtturmprojekte"... weiter




- © apa/Hans Punz

Koalitionsverhandlungen

"Spielregeln" statt "Kassasturz"20

  • Nach einer Woche Koalitionsverhandlungen präsentieren ÖVP und FPÖ vor allem Wahlkampf-Materien - und "Spielregeln".

Wien. (rei/apa) Der für das Wochenende angekündigte, große "Kassasturz" muss noch ein wenig warten. Als die Parteichefs von ÖVP und FPÖ, Sebastian Kurz und Heinz-Christian Strache, am Freitagnachmittag vor die Presse traten, hatten sie zwar einige konkrete Vorhaben und vor allem "Spielregeln" für die Koalitionsverhandlungen im Gepäck... weiter




Koalitionsverhandlungen

"Ein gutes Stück vorwärtsgekommen"3

  • Die Koalitionsverhandlungen sind in vollem Gang - heute tagt die Untergruppe zum Thema Europa und Außenpolitik. Bundesjugendvertretung fordert anlässlich der Regierungsbildung ein Kinder- und Jugendministerium.

Wien. In den Koalitionsverhandlungen zwischen ÖVP und FPÖ jagt eine Sitzung die nächste. Am Donnerstag tagte bereits zum dritten Mal die schwarz-blaue "Steuerungsgruppe", bestehend aus jeweils fünf Vertretern von ÖVP und FPÖ. Man sei "ein gutes Stück vorwärtsgekommen", hieß es im Anschluss an die Gespräche gegenüber der APA... weiter




Die Chefverhandler der ÖVP und FPÖ. - © APAweb / Hans Klaus TechtVideo

Koalitionsverhandlungen

Vom Nutzen des Kassasturzes29

  • Wirtschaftsexperten: Scheidende Regierung hinterlässt solides Budget. Die Bestandsaufnahme soll die Richtung vorgeben.

Wien. Einen "Überblick verschaffen, wo wir gemeinsam budgetär hinwollen", sagte FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache am Montag knapp. Dem Vernehmen nach war es vor allem der ÖVP-Koalitionspartner in spe, der den "Kassasturz" zum Auftakt der Koalitionsverhandlungen forderte... weiter




- © apa/Helmut Fohringer

Koalitionsverhandlungen

"En marche" in Schwarz und Blau23

  • Am Montag verhandeln ÖVP und FPÖ weiter über eine mögliche Koalition. Noch gilt es, geschickt zu taktieren.

Wien. Am Freitag war mal Pause. Den Tag zwischen Nationalfeiertag und Wochenende ruhten die am Mittwoch zwischen ÖVP und FPÖ begonnen Koalitionsverhandlungen. In "respektvoller Atmosphäre" sei die erste Runde über die Bühne gegangen, freute sich am Mittwoch FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache... weiter




Bis Weihnachten möchte ÖVP-Obmann Kurz ins Bundeskanzleramt (im Bild der Kongresssaal) einziehen. - © apa/Andy WenzelAnalyse

Koalitionsverhandlungen

Ohne Erfolgsgarantie21

  • Ein subsidiäres Europa, ein FPÖ-Außenminister? Eine Analyse zu den Koalitionsverhandlungen.

Wien. Nun ist es offiziell. Am Dienstagvormittag lud ÖVP-Obmann Sebastian Kurz die FPÖ ein, über eine "türkis-blaue" Regierung zu verhandeln. Wenige Stunden später nahm der freiheitliche Parteichef Heinz-Christian Strache das Angebot an. Geht es nach Sebastian Kurz, soll es jetzt schnell gehen: Bis Weihnachten soll die neue Bundesregierung stehen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung