• 12. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Chiphersteller könnte billiger davonkommen als gedacht. - © Intel

EuGH

EU-Milliardenstrafe für Intel wird nochmals analysiert1

Luxemburg. Der US-Chip-Produzent Intel bekommt nach acht Jahren Streit nun doch noch eine neue Chance, die Milliarden-Geldstrafe der EU-Kommission wegen unfairen Wettbewerbs zu kippen. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschied am Mittwoch, dass der Fall noch einmal vom EU-Gericht aufgerollt werden muss... weiter




Autonomes Fahren

Deutsches Kartellamt erlaubt Intel und NavInfo Einstieg bei Here

  • Kartendienst der deutschen Autobauer für autonomes Fahren wichtig

Düsseldorf/Santa Clara. Der Chipriese Intel darf beim Kartendienst der deutschen Autobauer, Here, einsteigen. Das deutsche Bundeskartellamt billigte eine Beteiligung des US-Unternehmens ohne Auflagen, wie es am Dienstag mitteilte. Auch ein aus den chinesischen Unternehmen NavInfo und Tencent sowie dem Staatsfonds GIC aus Singapur bestehendes... weiter




BMW

BMW will selbstfahrende Autos bis 2021 auf die Straße bringen

  • Tödlicher Tesla-Unfall könnte die Münchner Ambitionen aber bremsen.

München. (rs) Eigentlich wollte man an diesem Freitag in München feierlich die Zukunft einläuten. Nachdem am Vortag bereits erste Insiderinformationen über das erste selbstfahrende Auto aus dem Hause BMW nach außen gedrungen waren, sollte das Projekt nun auch offiziell und in allen Details vorgestellt werden... weiter




Augmented Reality

IT-Riesen entdecken die Datenbrille

  • Intel, Microsoft, Apple, Facebook und HTC arbeiten an entsprechenden Endgeräten.

San Francisco/Santa Clara. Der Chip-Riese Intel entwickelt laut einem Zeitungsbericht eine Datenbrille, mit der virtuelle Objekte für den Betrachter in reale Umgebungen eingeblendet werden können. Intel wolle dabei seine 3D-Kameratechnologie "RealSense" einsetzen... weiter




Smart Car

"Fahrzeuge mit Sicherheitslücken auf den Straßen unterwegs"1

  • Intel will bei Sicherheit in vernetzen Autos helfen

Santa Clara. Intel will für mehr Sicherheit in vernetzten Autos sorgen. Der weltgrößte Chipkonzern kündigte am Montag die Bildung eines Experten-Gremiums an, das nach Schwachstellen suchen und Wege zu sicheren Lösungen aufzeigen soll. "Die Gefahr ist real", sagte der europäische Technologiechef von Intel Security, Raj Samani... weiter




3D-Speicher

Auf dem Weg zum 10-TB-Laptop3

  • Intel und Micron wollen Kapazität von Notebook-Speichern erhöhen.
  • Die Produktion der Speicher habe bereits begonnen, im vierten Quartal sollen sie serienreif sein.

Boise. Mehr als 10 Terabyte an Daten soll eine herkömmliche Speicherkarte für Laptops mit neuen Speicherzellen fassen können, die Intel gemeinsam mit dem US-Unternehmen Micron Technology entwickelt. Externe Speicherkarten etwa für PCs haben heute ein Fassungsvermögen von rund 1 bis 3 Terabyte... weiter




Curie

Intel zeigt einen knopfgroßen Computer1

  • Minigerät hat auch Bluetooth-Funkchip und Bewegungssensoren

Las Vegas. Der US-Chipkonzern Intel hat auf der Technik-Messe CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas einen Computer in der Größe eines Jackenknopfs präsentiert. Das kleine Gerät hat auch einen Bluetooth-Funkchip und Bewegungssensoren. Der Mini-Computer mit dem Namen "Curie" ist die verkleinerte Weiterentwicklung des vor einem Jahr... weiter




Vernetzung

Dem Internet der Dinge fehlen die Standards2

  • Elektronik-Schwergewichte Intel und Samsung arbeiten zusammen, um Lösungen zu entwickeln.

New York. Der Fernseher redet mit dem Kühlschrank, dieser wiederum mit der intelligenten Uhr und alle drei freuen sich über die gemeinsame Kommunikation und "ihr" Internet der Dinge. Soweit, so gut. Doch um wirklich sicherzustellen, dass die Zukunft der intelligenten Vernetzung auch wirklich intelligent und vernetzt stattfinden kann... weiter




Halbleiter

Intel ist optimistisch

  • Umsatzprognose angehoben.

Chiphersteller Intel profitiert von der kräftigen Erholung am PC-Markt und hob am Donnerstag die Umsatzprognose an. Vor allem Unternehmen würden wieder verstärkt Computer kaufen, erklärte der US-Konzern. Das Management kalkuliere daher nun mit Erlösen im zweiten Quartal von 13,4 bis 14 Milliarden Dollar statt wie bislang mit 12,5 bis 13... weiter




Intel

Intel verdient weniger

Der weltgrößte Halbleiterhersteller Intel hat im ersten Quartal weniger verdient als im gleichen Vorjahreszeitraum. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 2,04 Milliarden Dollar nach zuvor 2,74 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Dienstag nach Börsenschluss mitteilte. Je Aktie bezifferte der AMD -Rivale das Ergebnis auf 40 Cent... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung