• 17. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Demografie

Wien wird jünger und älter14

  • Während Hietzing schrumpft, wächst die Donaustadt rasant - eine Bevölkerungsprognose bis zum Jahr 2044.

Wien. "Wir brauchen die Mittel", sagte Vizebürgermeisterin Renate Brauner am Mittwoch im Rahmen einer Pressekonferenz. "Wir brauchen Geld für sinnvolle Investitionen." Konkret fordert die Finanz-Stadträtin einmal mehr, "die Fesseln des Euro-Stabilitätspakts zu lockern". Dieser sieht vor, die Verschuldung der Staatshaushalte zu begrenzen... weiter




Sachbuch

Weisman, Alan: Countdown - Hat die Erde eine Zukunft?3

Der Pfad zu einer glücklichen Zukunft der Menschheit auf diesem Planeten scheint immer schmaler zu werden. Alle 108 Stunden gibt es eine Million mehr Menschen auf der Erde. Der Kollaps scheint vorprogrammiert - oder gibt es einen Ausweg aus dem selbst verursachten Weg in den Untergang... weiter




MS Wissenschaft

Die Wissenschaft ankert an der Donau1

  • Neue Ausstellung auf Schiff will der Öffentlichkeit Demografie nahebringen.

Wien. Wie wird sich die Weltbevölkerung entwickeln? Wie werde ich in 20 Jahren aussehen? Mit welchen Problemen sind alte Menschen konfrontiert? Wie vielen Menschen ist Geld wichtiger, als es Kinder sind? Wie denke ich, wie denken andere über Religion... weiter




China hat bald nicht mehr die meisten Einwohner. - © ap

Weltbevölkerung

Menschheit wächst rasant weiter5

  • UNO-Prognose: Bald acht Milliarden und mehr Inder als Chinesen auf der Erde.

New York. Die Menschheit wächst schneller als erwartet und könnte schon in zwölf Jahren die achte Milliarde zählen. Während Europa schrumpft, findet das Wachstum nach dem am Donnerstag in New York vorgestellten Bevölkerungsbericht der Vereinten Nationen praktisch ausschließlich in Entwicklungsländern statt... weiter




Wer von diesen jungen Indern wird wohl eine Ehefrau finden, wenn es um viele Millionen mehr Buben als Mädchen gibt? - © Foto: epa

Wolfgang Lutz

Sag mir, wo die Mädchen sind...1

  • Vor allem in China und Indien ist die Geschlechterrelation stark verzerrt.

Dem indischen Medizinstudenten Puneet Bedi schießt in den 1970er Jahren aus einem Kreißsaal eine Katze entgegen, der ein blutiger Klumpen aus dem Maul hängt, er erkennt darin einen Teil eines fünf bis sechs Monate alten Fötus. Auf der Station, in der Bedi in jener Nacht mehr Abtreibungen als Geburten erlebt, scheint es keinen zu scheren... weiter




Bevölkerung

Ob die Bevölkerung wächst, ist eine Frage der Energie7

Wien. 7,1 Milliarden Menschen leben heute auf der Erde. Die UNO geht davon aus, dass es bis zum Jahr 2100 zehn Milliarden sein werden. Danach soll das Wachstum zu einem Stillstand kommen. Eine neue Studie widerspricht der UNO-Prognose. Ihre Autoren glauben, dass die Weltbevölkerung nach einer kurzen Stagnation weiter wachsen werde... weiter




Leserforum

Leserforum: Altersarmut, Mali, Lebensmittel

Zum Gastkommentar von Werner Stanzl, 14. Februar Japanische Rentner gehen ins Gefängnis Schlaraffenland für Senioren im Strafvollzug Von welchem Land ist hier die Rede? Um Österreich kann es sich ja wohl nicht handeln, oder der Autor hat schon sehr lange keinen Kontakt mehr mit der Praxis des österreichischen Strafvollzugs gehabt... weiter




Im hohen Alter noch topfit. Ein Philip Rabinowitz, der mit 100 noch Marathons lief, könnte bald keine Ausnahme mehr sein. - © epa

Demografie

Wenn 100 Lebensjahre der Regelfall sind

  • Im Jahr 2050 könnten in Österreich schon 12.000 "Dreistellige" leben.

Wien. Auf zukünftige Bundespräsidenten und ihre Mitarbeiter wird einiges an Arbeit zukommen, konkret: Gratulationsarbeit. Denn jedes zweite Kind, das im Jahr 2013 in Österreich geboren wird oder bereits geboren wurde, wird seinen 100. Geburtstag erleben. Zu diesem Befund kommt eine Berechnung der Allianz Gruppe... weiter




jung und alt

Die Mehrheit als geringstes Übel1

  • Dass jeder zu allem eine Meinung hat, muss man ja mittlerweile notgedrungen akzeptieren. Was das für die Politik bedeutet, ist noch offen.

Mehrheit ist Mehrheit. Sollte man jedenfalls glauben. Tatsächlich ist das banale Auszählungsergebnis einer Abstimmung längst nicht mehr ausreichend, die damit verbundene Sachentscheidung auch inhaltlich zu legitimieren. Mindestens so wichtig ist es, wer wie abgestimmt hat... weiter




Geburten

Eine Frage, wie man die Babys zählt

  • Studie will mit Mythen zur Fertilität und zu medizinischen Möglichkeiten aufräumen.

Wien. (est) "Es kommen immer weniger Kinder zur Welt." "Die niedrige Geburtenraten sind eine Folge der Berufstätigkeit der Frauen." Solche und ähnliche Ideen gelten mittlerweile als etabliert, Wissenschafter entlarven sie nun aber als Mythen. Ihre Studie "Zukunft mit Kindern" zum Thema Fertilität und gesellschaftliche Entwicklung in Deutschland... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung