• 17. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

0,5 bis 1,5 Milliarden Euro pro Jahr entgehen dem Fiskus in Österreich. Foto: Andreas Pessenlehner

Gastkommentar

Schleier und Tarnkappen18

  • Die Ungleichheit wird immer größer. Auch, weil die Steuervermeidung kaum ernsthaft bekämpft wird.

Alle reden von Schleiern, unter denen sich (manche muslimische) Frauen verbergen. Man diskutiert die Bedeutung von Textilien, und manche fordern - im Namen von Emanzipation oder Sicherheit - Entschleierung. Doch wie wichtig ist dieses Thema im Vergleich zu beispielsweise der Verschleierung exzessiver Einkommen und Vermögen... weiter




"Schluss mit der Unterdrückung der Mapuche": Proteste in Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires. - © afp

Mapuche

"Das Land gehört uns"11

  • Die Mapuche-Ureinwohner Chiles und Argentiniens kämpfen erbittert gegen Großkonzerne.

Santiago de Chile/Buenos Aires. (dpa) Im Morgengrauen brennt ein Anwesen in Canete, im Süden Chiles, fast vollständig nieder, ein Mann stirbt. "Wenn nicht im Guten dann eben im Schlechten. Gebt uns unser Land zurück. Es gehört uns, wir sind es leid zu warten... weiter




Nach vier Generationen Familienbetrieb ist es mit Trünkel im April 2017 vorbei. - © Arnold Burghardt

Fleischerei

Ausgeblutet54

  • Der Wiener Traditionsfleischer Trünkel sperrt nach 111 Jahren zu. Für zwei von neun Filialen wurden Nachfolger gefunden.

Wien. Es ist ein schwarzer Tag für die Wiener Fleischerbranche, ein weiterer. Das Gerücht, dass Trünkel die neun der ursprünglich 25 Filialen im April 2017 schließt, hat sich als wahr erwiesen. "Es war selbstverständlich keine Entscheidung, die in den letzten Wochen getroffen wurde. Wir haben uns das sehr genau überlegt... weiter




Steuer

Schelling gegen EU-Vorstoß zur Steuertransparenz3

  • Der Finanzminister will aus Datenschutzgründen nicht, dass Konzerne ihre Steuern veröffentlichen.

Wien. Unternehmen sollten ihre Gewinne dort versteuern, wo sie entstehen, und sie nicht in dubiose Firmenkonstruktionen in Steueroasen transferieren, um der Besteuerung zu entgehen. Dieser Aussage würden nach den Steuerbegünstigungs- beziehungsweise Steuerhinterziehungs-Affären, die durch Lux Leaks und Panama Leaks ans Licht gekommen sind... weiter




Steuertricks

EU will Großkonzerne zwingen, Gewinn und Steuern öffentlich zu machen3

  • Die Kommission berät über einen Plan zur Transparenz der Steuergebarung internationaler Großkonzerne.

Brüssel/Wien. Großkonzerne wie Google, Amazon, Starbucks und so weiter: Unsummen werden von diesen internationalen Multis umgesetzt, doch die Erträge werden nur in jenen europäischen Ländern steuerlich schlagend, die entweder eine extrem niedrige Steuer auf Unternehmensgewinne gewähren oder mit denen die Unternehmen abseits davon ein spezielles... weiter




Leserbriefe

Leserforum

Zum Artikel von Matthias Winterer, 11. November Homöopathie als Alternativmedizin Die Homöopathie hat eine enorme Placebo-Wirkung, die nicht unterschätzt werden darf. Sie ist nebenwirkungsfrei und auch für Kinder hervorragend einsetzbar. Daher würde ich der Homöopathie keine negative Färbung zuordnen... weiter




Handel

Ein Drittel des Atlantik-Handels machen sich die Großkonzerne selbst17

  • Sogenannter "Intercompany-Trade" zwischen EU und USA bestimmt die Warenströme.

Wien/Brüssel. Kürzel gelten unter Journalisten als Leservertreibungsprogramm erster Güte. Nun gibt es eine Ausnahme, TTIP, lautmalerisch flüssig als "Titip" ausgesprochen. Das dermaßen verkürzte Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA, das seinen Namen von "Transatlantic Trade and Investment Partnership" ableitet... weiter





Werbung




Werbung