• 23. September 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Int. Beziehungen

Kanada verhängte Sanktionen gegen Venezuela

Kanada hat im Konflikt zwischen Regierung und Opposition in Venezuela Sanktionen gegen das lateinamerikanische Land verhängt. Mit der Maßnahme sende Ottawa eine "klare Botschaft an Schlüsselfiguren des Maduro-Regimes, dass ihr antidemokratisches Verhalten Konsequenzen hat", erklärte Außenministerin Chrystia Freeland am Freitag... weiter




Vollgepackt über die Grenze: Betriebsamkeit an der Grenzbrücke Simon Bolivar in Cúcuta. - © Tobias Käufer

Venezuela

Die Venezolaner kommen7

  • In der kolumbianischen Grenzstadt Cúcuta kommen tägliche hunderte Flüchtlinge an. Ein Lokalaugenschein.

Cúcuta. Familie Farias hat sich wieder auf den Weg gemacht. Vater Javier, Mutter Maria und der kleine Sohn Victor, der noch nicht selbst laufen kann. Es geht von San Antonio, der letzten Gemeinde auf venezolanischem Gebiet vor der Grenze nach Kolumbien, genauer: nach Cúcuta... weiter




Venezuelas Präsident Nicolas Maduro bei seiner letzten Fernsehsendung "Die Sonntage mit Maduro". - © APAweb / Reuters, Miraflores Palace

Venezuela

Maduro hält an Termin für Präsidentschaftswahl fest

  • Der venezolanische Staatschef spricht sich gegen vorgezogene Wahlen aus - Ende 2018 wird gewählt.

Caracas. Venezuelas Präsident Nicolas Maduro hat die Forderung der Opposition nach einer vorgezogenen Präsidentenwahl abgelehnt. Die Wahl werde wie vorgesehen im letzten Quartal 2018 stattfinden, sagte Maduro am Sonntag (Ortszeit) in seinem TV-Programm "Domingos con Maduro". Seine Amtszeit endet regulär am 10. Jänner 2019... weiter




UN-HochkommissarSaid Raad al-Hussein präsentierte einen Bericht über die Menschenrechtslage in Venezuela. - © APA, afp, Fabrice Coffrini

Regierungskritische Proteste

UN wirft Venezuela Folter vor1

  • UN-Kommissar für Menschenrechte sieht systematische Unterdrückung und Folter von Demonstranten.

Caracas. In Venezuela sind Regierungsgegner nach UN-Angaben gefoltert worden. Bei der Unterdrückung regierungskritischer Proteste seien zahlreiche Menschenrechte verletzt worden, sagte der für Menschenrechte zuständige UN-Hochkommissar Said Raad al-Hussein am Mittwoch in Genf... weiter




Louisa Ortega Diaz ist auf der Flucht. - © APAweb / Reuters, Carlos Garcia Rawlins

Venezuela

Ortega fürchtet um ihr Leben3

  • Entlassene Staatsanwältin wechselt einmal pro Tag ihren Unterschlupf. Das Land steht vor der Pleite.

Caracas. Die entlassene Generalstaatsanwältin Venezuelas, Luisa Ortega fürchtet um ihr Leben und ist auf der Fluch. Sie werde in ihrem Kampf für Demokratie und Freiheit in Venezuela nicht nachlassen, sagte Ortega der Nachrichtenagentur Reuters. Sie hatte im März mit Präsident Nicolas Maduro gebrochen und wurde zu einer scharfen Kritikerin des... weiter




Die Vereinten Nationen verurteilten die von der Regierung angewandte "maßlose Gewalt" im Umgang mit Protesten, die willkürlichen Verhaftungenund die Verantwortung der Regierung an 73 Todesfällen seit Beginn der Unruhen im April. - © APA, ap, Ariana Cubillos

Venezuela

Widerstand gegen Maduro reißt nicht ab

  • Obwohl die Opposition in Venezuela schwächelt und die Regierung den Umbau des Staates vorantreibt, sitzt der Präsident nicht fest im Sattel.

Caracas. (lse) Nicolas Maduro versuchte es zuletzt mit Hurrapatriotismus. Inmitten der anhaltenden Staatskrise kam dem venezolanischen Präsidenten die Leichtathletik-Weltmeisterschaft sehr gelegen. In höchsten Tönen lobte Maduro auf Twitter die zwei erfolgreichen Sportlerinnen Yulimar Rojas und Robeilys Peinado... weiter




"Seit dem Beginn der Demonstrationen im April stellen wir eine klare Tendenz zu exzessiver Gewaltanwendung gegenüber den Demonstranten fest. - © APAweb/REUTERS, Andres Martinez Casares

Venezuela

UNO beklagt "exzessive Gewaltanwendung"

  • Tausende Demonstranten wurden ohne Rechtsgrundlage verhaftet und misshandelt.

Caracas. Die UNO hat die "exzessive Gewaltanwendung" in Venezuela beklagt und beschuldigt die Sicherheitskräfte, für den Tod von mindestens 46 regierungskritischen Demonstranten verantwortlich zu sein. "Tausende wurden willkürlich inhaftiert, viele von ihnen sind Opfer schlechter Behandlung und sogar Folter"... weiter




Venezuela

Verliert Maduro den Rückhalt der Armee?1

  • Venezuelas Präsident gibt "Terroristen aus Miami und Kolumbien" Schuld an Angriff auf Kaserne.

Caracas. Nach einem Gefecht auf dem Militärstützpunkt Paramacay scheint die Unterstützung von Präsident Nicolas Maduro durch die Streitkräfte nicht mehr bedingungslos zu sein. Eine rund 18 Mann starke bewaffnete und uniformierte Gruppe war Sonntagmorgen in die Militärbasis nahe der Stadt Valencia eingedrungen und hat sich dort einen Kampf mit... weiter




Ein Demonstrant trägt russische Uniform beim Protest gegen Staatschef Maduro. Die Sozialistische Partei entfernt sich von der Demokratie, die Opposition setzt ihre Hoffnungen zunehmend auf das Militär.   - © APAweb / AP Photo, Wil Riera

Venezuela

Militäraufstand gegen Maduro gescheitert8

  • Zwei Tote bei Angriff auf Militärstützpunkt, rebellierende Offiziere rufen zur Erhebung gegen das Regime auf.

Caracas. Bei der Niederschlagung eines Angriffs auf einen Militärstützpunkt in Venezuela sind Präsident Nicolas Maduro zufolge zwei Täter getötet worden. Rund 20 Bewaffnete seien in den Stützpunkt Paramacay nahe der Stadt Valencia westlich von Caracas eingedrungen, sagte Maduro am Sonntag in seiner wöchentlichen TV-Sendung... weiter




Venezuela

Abgesetzte Chefanklägerin spricht von "Putsch in Venezuela"

  • Bürger zum Widerstand gegen Präsident Maduro aufgerufen.

Caracas. Die abgesetzte venezolanische Generalstaatsanwältin Luisa Ortega Diaz hat das Volk zum Widerstand gegen Präsident Nicolas Maduro aufgerufen. "Ich stelle fest, dass in Venezuela ein Putsch gegen die Verfassung in vollem Gange ist", teilte sie am Samstagabend in Caracas mit... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung