• 24. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Suppenküchen der Kirche an der venezolanisch-kolumbianischen Grenze werden von Flüchtlingen aus Venezuela besucht. - © reu/Ramirez

Venezuela

Venezuelas Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Bischöfe2

  • Der bewaffnete Widerstand um Pilot Óscar Pérez wurde blutig beendet.

Caracas. (ag/wak) Venezuelas sozialistischer Staatschef Nicolas Maduro will eine Anwendung des neuen umstrittenen "Anti-Hass-Gesetzes" gegen zwei Bischöfe prüfen lassen, wie Kathpress meldet. Die Staatsanwaltschaft und der Oberste Gerichtshof sollen demnach ermitteln... weiter




Präsidentenwahlen

Superwahljahr in Lateinamerika1

  • Mit Brasilien, Mexiko und Kolumbien wählen die drei bevölkerungsreichsten Länder ebenso wie zwei ideologische Riesen ein neues Staatsoberhaupt.

Bogota. Das neue Jahr bringt zwischen Feuerland und Acapulco richtungsweisende Entscheidungen: Rückt Lateinamerika weiter nach rechts oder kann die Linke den Abwärtstrend der vergangenen Jahre stoppen? Gewählt wird unter anderem in Brasilien, Kolumbien, Mexiko und Venezuela. Darf Lula antreten... weiter




Caracas Ex-Bürgermeister Antonio Ledezma (l.) und der Präsident des Parlaments, Julio Borges, nahmen den Preis entgegen. - © afp/Florin

Europaparlament

Sacharow-Preis geht an "demokratische Opposition" Venezuelas

  • Das Europaparlament zeichnet das entmachtete Parlament in dem südamerikanischen Land und die dortigen politische Häftlinge aus.

Brüssel. Das Europaparlament hat die "demokratische Opposition" in Venezuela mit seinem diesjährigen Sacharow-Preis für Meinungsfreiheit ausgezeichnet. Der Preis sei für die Mitglieder der demokratisch gewählten Nationalversammlung und die politischen Häftlinge in dem Land bestimmt, sagte Parlamentspräsident Antonio Tajani an Mittwoch... weiter




Venezuela

Präsidentenwahl: Maduro schließt Oppositionsparteien aus

  • Venezuelas Staatschef will die drei größten Oppositionsparteien sanktionieren, nachdem sie die Bürgermeisterwahlen am Sonntag boykottierten.

Caracas. (wak) Die drei wichtigsten Oppositionsparteien in Venezuela werden nach Worten von Staatschef Nicolas Maduro von der Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr ausgeschlossen. Zur Begründung nannte Maduro den Boykott der Bürgermeisterwahlen durch die Parteien am Sonntag... weiter




Staatschef Nicolas Maduro bei der Stimmenabgabe zur landesweiten Bürgermeisterwahl. - © APAweb / Reuters, Miraflores Palace

Venezuela

Maduro schließt Opposition von Präsidentenwahl aus2

  • Wegen Boykotts von Bürgermeisterwahlen. Er beruft sich auf die Verfassungsversammlung.

Caracas. Die wichtigsten Oppositionsparteien in Venezuela werden nach Worten von Staatschef Nicolas Maduro von der Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr ausgeschlossen. Zur Begründung nannte Maduro den Boykott der Bürgermeisterwahlen durch die Parteien am Sonntag... weiter




Venezuela

Ein Generalmajor an der Spitze von Venezuelas Öl1

  • Der umstrittene Staatschef Nicolás Maduro räumt der Armee immer mehr Privilegien ein. Auch bei PDVSA.

Caracas. (wak) In Venezuela verschiebt sich die faktische Macht immer weiter Richtung Militär. Am Sonntag ernannte Maduro den Generalmajor Manuel Quevedo zum neuen Präsident des staatseigenen Ölkonzerns PDVSA und gleichzeitig zum neuen Minister für Erdöl. Venezuela ist das erdölreichste Land der Welt... weiter




Kolumbien

Venezolaner flüchten ins Nachbarland

  • Kolumbien holte sich bereits Rat in der Türkei, wie man mit hunderttausenden geflohenen Venezolanern umgehen kann.

Bogotá/Caracas. (dpa) Auch in Kolumbien gab es eine "Willkommenskultur" - für Flüchtlinge aus dem im Chaos versinkenden Nachbarstaat Venezuela. Doch nach hunderttausenden Neuankömmlingen kippt die Stimmung nun. Die Regierung holte sich bereits Rat in der Türkei - wo Millionen Syrer in Lagern leben. Rund 300... weiter




Wir und das Öl: An einer Kreuzung in Caracas wird mit einer Ölpumpe in venezolanischen Farben der Quelle des Reichtums gedacht. Das Plakat am Zaun macht dagegen die Mangelwirtschaft deutlich: Es wirbt für einen zweimal im Monat stattfindenden "Corotazo", eine Art Flohmarkt, auf dem informell "alles und jedes gekauft und verkauft wird". Corotazos werden angesichts der leeren Regale immer wichtiger. - © afp/Parra

Venezuela

Die Kultur des Erdöls7

  • In Venezuela, dem erdölreichsten Staat der Welt, geht alles darum, wer an den Öl-Töpfen sitzt und den Reichtum an seine Klientel verteilen kann. Die Korruption grassiert und das Militär schneidet kräftig mit, erklärt Lateinamerika-Experte Ulrich Brand.

Caracas/Wien. In Venezuela kennt jeder Bürger den aktuellen Erdölpreis. Denn in dem südamerikanischen Land steht und fällt alles mit den Weltmarkt-Kurven von Brent und West Texas Intermediate. Als der inzwischen verstorbene, legendäre linkspopulistische Staatschef Hugo Chavez 1998 angetreten ist, das südamerikanische Land umzubauen... weiter




Waffenembargo

EU verhängt Sanktionen gegen Venezuela

Caracas/Brüssel. Die Europäische Union hat Sanktionen gegen Venezuela verhängt. Die Außenminister der Mitgliedstaaten beschlossen am Montag einstimmig ein Waffenembargo sowie die Vorbereitung von EU-Einreiseverboten und Vermögenssperren. Begründet wird das mit dem Vorwurf... weiter




Demonstrantin in Caracas, die für die Freilassung von politischen Gefangenen auf die Straße geht. - © APAweb, afp, Federico Parra

Meinungsfreiheit

EU-Menschenrechtspreis für Opposition in Venezuela3

  • Pflicht des EU-Parlaments, auf die "unakzeptable Situation" in Venezuela an den Pranger zu stellen.

Straßburg/Caracas. Das EU-Parlament hat ein deutliches Zeichen gesetzt: Der diesjährige Sacharow-Preis für Meinungsfreiheit und Menschenrechte geht an die Opposition in Venezuela. Es sei "unsere Pflicht, die unakzeptable Situation" in dem südamerikanischen Land an den Pranger zu stellen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung